Schon zu Beginn war die Stimmung im "Forsthaus Rampensau" angespannt. Die noch verbliebenen Promi-Paare standen in der siebenten ATV-Folge kurz vorm Finale. Zuvor musste aber noch ein Paar die Lavanttaler Hütte verlassen. Beim "gemeinsamen Absägen" erhielten die zwei letzten rein weiblichen Konstellationen gleich viel Stimmen. Es kam zu einem Stechen, bei dem eine ruhige Hand gefragt war. Es galt einen leeren Becher mit Wasser zu füllen. Wer diesen zwei Mal zum Überlaufen brachte, musste gehen. So mussten sich Sonja Plöchl, Schwester von Lukas Plöchl, und Rebecca Rapp, Tochter von Peter Rapp, ganz knapp vor dem Finale verabschieden. Sie verloren das Spiel gegen Tara Tabitha, bekannt aus "Saturday Night Fever", und Busenfreundin Cat, die es somit noch ins Finale schafften.

Doch so schnell mussten Rebecca Rapp und Sonja Plöchl die Hütte nicht verlassen. Sie durften noch eine gemeinsame Nacht mit ihren Mitstreitern verbringen. Es floss – wie immer - reichlich Alkohol, der auch am letzten Abend für eine Eskalation sorgte. Dieses Mal zwischen "Tinderking" Luis und seinem Kumpanen Lev. Der Auslöser war ein letztes Bier, das Lev noch zu sich nehmen wollte. "Ich werde das verhindern", meinte Luis, kurz bevor er Levs Bierflasche nahm und sie von der Terrasse in Richtung Kühe warf. "Ich finde das asozial", meinte Tara Tabitha, die sichtlich geschockt war. ATV merkte aber an, dass "weder Tier noch Flasche zu Schaden kamen". Als Strafe für seinen Ausraster musste Luis jedenfalls abwaschen.

Trotz abendlicher Differenz zeigten sich Luis und Lev am Finaltag recht siegessicher. Immerhin hatten die beiden bisher eine Erfolgssträhne und konnten sich zuletzt bei den Spielen immer vor einem Rausschmiss schützen. Außer einmal, da hätten sie zittern müssen, wäre da nicht der "nicht vertretbare Sager" von Teenie-Mutti Kerstin gewesen, der sie davor schützte.

Das Finalspiel
© KK/ATV

Das Finale

Beim Halbfinale ging es hoch her. Aus luftiger Höhe galt es, Wasserbomben zu sammeln, die vom jeweiligen Teampartner am Boden mit einem Messbecher am Kopf gefangen werden mussten. Tara Tabitha und Busenfreundin Cat schnitten am schlechtesten ab und mussten sich mit Platz drei zufriedengeben.

Cat und Tara Tabitha (von links) holten sich den dritten Platz
© KK/ATV

Im Finale waren es dann nur noch zwei Promi-Paare, die um 20.000 Euro kämpften. Gegen "Tinderking" Luis und seinen Kompanen Lev gingen Holzbauer Philipp Barbarits mit Petra Melcher alias "Adriana" aus Villach an den Start. Im Halbfinale war die "Kärntner Vertretung" noch auf Platz 1. Vielleicht weil das Paar laut "Adriana" "menschlich als Team funktioniere."

Enttäuschte "Adriana" aus Villach
© KK/ATV

Mit Körpereinsatz und Kurzzeitgedächtnis punkteten am Ende aber Luis und Lev. Sie holten sich im Finale die richtigen Zahlenkombinationen und gewannen somit die erste Staffel von "Forsthaus Rampensau" auf ATV. "Adriana" empfand dies als unfair, da sie "mit ihrer Verletzung am Fuß, nicht so laufen konnte." Ihr Bauer "liebe sie aber trotzdem."

Die Sieger Luis und Lev (von links)
© KK/Bernhard Eder

Die Freude bei Luis und Lev war jedenfalls groß: "Wir haben das beschissene Format gewonnen", so die erste Reaktion der "Rampensäue 2022." Für Luis und Lev war Österreichs erste Reality-TV-Show somit ein voller Erfolg. Beide hatten zumindest Glück im Spiel. In der Liebe kam dann doch das Pech. Die anfänglichen Liebesbekundungen zwischen Lev und Rebecca Rapp fanden in der realen Welt keine Fortsetzung. Die beiden haben sich kurz nach dem "Forsthaus Rampensau" gegen eine Beziehung entschieden.

Liebes-Aus zwischen Rebecca Rapp und Lev
© KK/ATV

Die Promi-Paare