Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Knalleffekt in KlagenfurtKontrollamtsdirektor will das Handtuch werfen

Im Kontrollausschuss kam es am Mittwoch zum Eklat. "Der Kontrollamtsdirektor ist durch Dienstanweisung gefesselt", sagt Kontrollausschuss-Obmann Skorianz (FPÖ).

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© Markus Traussnig
 

Dass im Klagenfurt Kontrollausschuss hitzig diskutiert wird, ist nichts Neues. Am Mittwoch soll es aber zu einem regelrechten Eklat gekommen sein. Der Grund waren aber nicht inhaltliche Themen, sondern die Prüfer der Stadt selbst. Sehr emotional soll der langjährige Kontrollamtsdirektor Johannes Rom verkündet haben, dass er unter diesen Bedingungen nicht mehr für die Landeshauptstadt tätig sein könne. Sogar Bürgermeister Christian Scheider (TK) habe ihn im Stich gelassen. Auslöser für den Eklat soll Magistratsdirektor Peter Josts Aussage gewesen sein, die Malversationen in der Stadtkasse seien "auf die Inkompetenz des Kontrollamtes zurückzuführen".

Kommentare (13)
Kommentieren
ulrichsberg2
0
12
Lesenswert?

Muss einmal Dampf ablassen:

MD. Dr. Jost behält alle lenkbaren Zügel in seiner Hand - schützt damit nicht nur sich selbst und schafft sich damit Freiraum für die jahrzehntelangen und oft unzumutbaren Zustände in der Stadt. Untätige Seilschaften von Bürgermeister/IN abwärts stärken Josts Selbstwertgefühl - so ungestraft weiter zu machen. Wie kann man es sich sonst erklären, dass jahrzehntelange Fehlentwicklungen, wie vertuschter Amtsmissbrauch, mit fatalen Folgen, Duldung eines eigenen Schwarzarbeter-Betriebes im Städt. Betrieb ( Videobeweise ) sowie weitere unzumutbare Zustände, im Keller des Magistrats landen ?.

Lepus52
2
29
Lesenswert?

Wenn irgendwo ein Wurm drinnen ist,

dann vermehrt er sich. Ein Kontollamtsdirektor und seine Mitarbeiter*innen müssten völlig weisungsfrei arbeiten können. Das seit dem Abgang von SR Mostecky das Kontrollamt mit der Politik mitschwimmt ist eine Verlotterung. Dr. Jost und der jeweilige Bürgermeister richten es sich, wie sie es brauchen.

Phxxxx
5
8
Lesenswert?

Wer hat das KA an einer wirklichen Prüfung gehindert?

Über 20 Jahre hat das KA weisungsfrei geprüft und nichts festgestellt. Nicht das KA sondern eine kleine Magistratsbedienstete musste die Diebstähle feststellen. So schaut es aus. Sind die Herrschaften erst jetzt aus dem Winterschlaf erwacht?

archiv
5
13
Lesenswert?

Selbstverständlich hat diese "Inkompetenz" es ermöglicht, dass diese Malversationen in der Stadtkasse über Jahre möglich waren ...


- Und gibt es da nicht noch einige andere Bereiche und Punkte die Herr Dr. Skorianz als hochbezahlter Kontrollausschuss-Vorsitzender hinterfragen und möglicherweise auf "Schaden prüfen" und im Interesse der Stadt richtig stellen sollte?

Beispiele:
- der Verkehrsdienstleistungsvertrag bis heute "ungeprüft" (bis 2015 laut RH. schon rund 35 Mio. Euro?) ....
- die Rückzahlungspflicht der "internen Darlehen aus den Müll- und Kanalrücklagen" (angeblich 2015 schon über 50 Mio. Euro lt. RH?)
- die Wasserschutzlage und deren Verwendung ...
- die Benützungsabgabe
- und und ....

GordonKelz
3
16
Lesenswert?

Wie sollen diese Herrschaften schon in den ...

Gemeinden für uns arbeiten, wenn sie mit sich selbst und gegeneinander so zu tun haben, das sie ihr Gehalt niemals wert sind, was sich der Bürger vom " Mund absparen" muss !! Eine Schande...Jede Firma hat die Möglichkeit, unliebsame, faule Mitarbeiter zu entlassen...Welche Möglichkeiten hat der Bürger, gar keine....sollte er den Mund aufmachen, droht ihm noch eine Klage!!
Gordon Kelz

ronny999
2
36
Lesenswert?

Kann man nicht

endlich diesen unseligen Jost aus seinem Amt entfernen und ihm notfalls als weißen Elefanten spazieren gehen lassen?

ulrichsberg2
0
7
Lesenswert?

Geht nicht -

da sich MD. Jost entscheidungsschwache Gefolgschaften, vom Bürgermeister/IN abwärts geschaffen hat.

oscar71
2
12
Lesenswert?

Ämtern.

... leider Plural.

one2go
4
24
Lesenswert?

Haus der Intrigen

Man hat fast den Eindruck, es gibt jetzt noch eine Steigerung zur Ära Mathiaschitz - unfassbar!!!

wjs13
4
43
Lesenswert?

Aus dem Artikel ist relativ wenig zu entnehmen

aber wie es scheint nimmt Rom seinen Job ernst und hat Rückgrat, was man von Jost, MLM und auch Scheider nicht behaupten kann. Letztere decken Jost, den Verantwortlichen für die Malversionen, nicht nur, sondern schanzen ihm ständig weitere gut dotierte Jobs zu. Warum wohl? Was geschah unter Scheider I und MLM das Jost unantastbar macht?
All dies zu Lasten der Stadtkasse, also der Klagenfurter Bürger.

Phxxxx
8
5
Lesenswert?

Ist Rom schlichtweg überfordert?

Für die Malversationen sind in erster Linie der ehemalige Kassenleiter bis hin zum Kontrollamt verantwortlich. Soweit bekannt ist, haben die Dienstanweisungen der Frau Bürgermeister unter anderem auf die Fortbildung der Kontrollamts-mitarbeiter abgezielt. Was ist daran zu bemängeln? Dass es an fachlicher Kompetenz mangelt, zeigt die erfolglose Prüfung der Stadtkasse durch das KA durch mehr als 20 Jahre. Rom und sein Freund Skorianz sollen sagen, was sie an der Dienstanweisung von MLM stört? Die Anweisung zur Durchführung eines Anfänger-Workshops zur Durchführung von Kassenprüfungen allein wird es wohl nicht sein.

wjs13
1
36
Lesenswert?

Noch was

Dass der Kontrollierte dem Kontrollor Auflagen erteilen kann, was er kontrollieren darf, zeugt wohl von großer demokratischer Reife.

Phxxxx
7
4
Lesenswert?

Über 20 Jahre keine Weisungen

Über 20 Jahre hat das KA die Stadtkasse ohne Vorgaben/Weisungen geprüft,.
Das Ergebnis ist das Verschwinden von 1,7 Mio Euro. Wenn es dann seitens der zuständigen Bürgermeisterin einen offensichtlich notwendigen Bildungsauftrag gibt, ist dies mehr als verständlich. Im übrigen sollen Skorianz und Rom sagen, was an der Dienstanweisung von MLM stadtrechtswidrig ist. Ein guter Ratschlag an Dr. Skorianz und Co. Lernen Sie Stadtrecht.