AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Verkauf BenediktinerschuleLandesrechnungshof kritisiert Schulverkauf

Im Auftrag des Kärntner Landtags hat der Landesrechnungshof die Schuldenentwicklung der Stadt Klagenfurt und den Verkauf der Benediktinerschule geprüft.

© Markus Traussnig
 

Erst am 8. April wird der Kärntner Landesrechnungshof seinen Bericht zu der Schuldenentwicklung der Landeshauptstadt Klagenfurt und den Verkauf der Benediktinerschule veröffentlichen. Schon jetzt wirbelt er gehörig Staub auf. Denn der Bericht wurde am Mittwoch den Klagenfurter Gemeinderatsmandataren zugestellt und ist auch der Öffentlichkeit zugespielt worden. Rechnungshof-Direktor Günter Bauer wird erst nach der Veröffentlichung zu dem Bericht Stellung nehmen.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

gintonicmiteis
1
16
Lesenswert?

Eine historische Chance

für diese Stadtregierung, einen ihrer unzähligen Fehler ungeschehen zu machen...

Deshalb: Rücktritt vom Verkauf. Neuausschreibung als Verpachtung oder Superädifikat, dann bleibt das Eigentum erhalten und sichert jährliche Einnahmen für die Stadt. Das sollte sogar dieser Stadtsenat verstehen...

Ansonsten bitte ich mal die Staatsanwaltschaft, sich diesen Bericht anzusehen.

Antworten
lizard75
0
15
Lesenswert?

Ich hoffe, dies ist Anlass genug,

den Verkauf für nichtig zu erklären. Es tut mir - und wohl vielen anderen - in der Seele weh, wenn so ein architektonisches Schmuckstück quasi verschenkt wird, während ein potthässliches Nachkriegsgebäude zu einem viel zu hohen Preis gekauft wird - beides zum Verlust der Klagenfurter Bürger!
Den Ausverkauf dieser schönen Stadt nur zur Sanierung des Budgets werden unsere Nachkommen sehr bedauern, und ich finde diese Politik der SPÖ nachhaltig schlecht.

Antworten
Bond
0
15
Lesenswert?

Offene Fragen

1. Es wurden also städtische Gebühren erhöht (oder mehr Geld über Gebühren eingenommen). Um welche Einnahmen geht es? Wo gab es die größten Steigerungen?
2. Weiters wurden städische Rücklagen erhöht. Über welche Sondererlöse und Sonder-Einnahmen?
3. Der Rechungshof empfiehlt, Liegenschaftsbewertungen nicht mehr gemeinsam mit einem Kaufinteressenten zu beauftragen. Das sagt wohl auch der Hausverstand, denn es könnte ja mehrere Interessenten geben, die sich dann überbieten. Man muss sich nicht vorher auf einen Käufer festlegen.

Antworten
wjs13
1
22
Lesenswert?

Da wäre für den LRH noch viel mehr zu untersuchen

Gefälligkeitsgutachten Messe, Sumpfkauf für ein Hallenbad ohne Finanzierung für dessen Bau, Machenschaften der Stadtwerke, etc.

Antworten