AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Zukunft der Kärntner MessenStadt will Messe-Grundstücke verkaufen

Die Klagenfurter Messe muss modernisiert werden. Freiflächen sollen Geld dafür einbringen. Standortfrage ist noch immer offen.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
In Zukunft könnte die Messe weniger Platz brauchen © Messe/Zangerle
 

Wie schaut die Zukunft der Klagenfurter Messe aus? Mit dieser Frage hat sich das Österreichische Institut für Raumplanung im Auftrag der Landeshauptstadt beschäftigt. Im Herbst wurde ein Zwischenbericht präsentiert. Nun liegt das endgültige Ergebnis vor, das am Dienstag im Stadtsenat vorgestellt wurde. Die Studie bescheinigt der Messe einen hohen Stellenwert für die Stadt. Pro Jahr besuchen 380.000 Personen das Messegelände, der Umsatz beträgt rund 23,5 Millionen Euro und 140.000 Nächtigungen sind auf die Messe zurückzuführen.

Kommentare (2)

Kommentieren
gintonicmiteis
6
8
Lesenswert?

Ich bin strikt gegen den weiteren Verkauf von Eigentum der Klagenfurter

Was weg ist, ist weg... deshalb darf kein Grundstück oder Gebäude mehr verkauft werden, denn ich gebe die Hoffnung ja nicht auf, dass künftige Politikergenerationen mit dem Eigentum der Klagenfurter besser umgehen werden.

Durch die seltsame Ausverkaufspolitik der derzeitigen Stadtregierung werden wir in Zukunft keinen Besitz mehr haben - und das damit kurzfristig erlöste Geld ist auch weg. Nein danke!

Antworten
Dilandau
0
7
Lesenswert?

in den nächsten 15 Jahren die Weichen für die Zukunft stellen...

Also viel hat man in Klagenfurt wohl nicht zu tun wenn man da in der Politik ist.

Antworten