AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

KlagenfurtStadt lässt Schlossstadel in Emmersdorf abreißen

Das Vorhaben der Stadt Klagenfurt stößt auf breite Ablehnung. Bürgerinitiative zur Erhaltung des historischen Gebäudes ist im Aufbau.

Der Abriss ist beschlossene Sache © Markus Traussnig
 

Dem Betrachter bietet sich ein trostloses Bild. Der Stadel von Schloss Emmersdorf sieht heruntergekommen aus. Außerdem ist er mit einem Absperrgitter umzäunt, um ungebetene Gäste fernzuhalten. Mittels Umlaufbeschluss wurde in der Vorwoche der Abriss des Gebäudes beschlossen. "Wir haben ein bautechnisches Gutachten in Auftrag gegeben. 400.000 Euro würde alleine die Absicherung kosten, damit das Gebäude nicht zusammenbricht", sagt Liegenschaftsreferent Stadtrat Markus Geiger (ÖVP). Beim Landwirt schwingt Wehmut mit und er fügt hinzu: "Der Stadel hätte vor Jahrzehnten besser behandelt gehört." Das Grundstück soll nach dem Abriss unbebaut bleiben und der Allgemeinheit zugänglich gemacht werden.

Kommentare (2)

Kommentieren
CuiBono
0
4
Lesenswert?

Die Realität

dieses Stadls ist wohl die, dass er mAn kaum mehr sanierungswürdig ist.
Ich fahre seit Jahren dort immer wieder mal vorbei und sehe den fortschreitenden Verfall. Und da gibt es massive Schäden, die nicht mit ein paar Euros zu beheben sind.
Eine Grundsanierung würde wohl - auch bei allem Sparwillen - an der Millionengrenze kratzen.

ICH denke, dass es in Klagenfurt andere Prioritäten gibt und verweise nur auf die zerbröselnden Straßen und ausstehende Lückenschlüsse im Radwegsystem.

Wer den Stadl erhalten möchte, bitte kaufen und mit Privatgeld sanieren.

Punkt und aus.

Antworten
gintonicmiteis
0
4
Lesenswert?

ich glaube, der über Jahre fortschreitende Verfall ist geplant gewesen

man blicke nur auf das Foto beim Artikel - den Baumeistern juckt es sicher schon in den Fingern, auch hier tätig zu werden und schnelles Geld zu machen.
Und anscheinend war das auch der Plan der zuständigen Politiker, sonst hätte man das nie verfallen lassen...

Antworten