AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

EmmersdorfStadel-Abriss: Staatsanwalt wurde eingeschaltet

Wegen Verdachts der Untreue und Korruption erstattete Bürgerinitiative für Erhalt des Emmersdorfer Stadels gegen Bürgermeisterin und Stadtrat Anzeige bei Staatsanwaltschaft.

Laut einem Gutachten würde die Absicherung des historischen Gebäudes 400.000 Euro ausmachen © Markus Traussnig
 

Seit Jahren ist der Schlossstadel in Klagenfurt-Emmersdorf dem Verfall preisgegeben. Da alleine die Absicherung 400.000 Euro kosten würde, entschied sich die Stadt, den Stadel abzureißen. Vor diesem Hintergrund kämpft die "Bürgerinitiative für die Erhaltung des Emmersdorfer Stadels" weiterhin für dessen Konservierung. Dieser Tage erstattete die Initiative gegen Bürgermeisterin Maria-Luise Mathiaschitz (SPÖ) und Liegenschaftsreferent Stadtrat Markus Geiger (ÖVP) wegen Verdachts auf Untreue und Korruption Anzeige bei der Staatsanwaltschaft (StA).

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

gintonicmiteis
2
3
Lesenswert?

"Wenn man nicht mehr weiß, was man tun soll, wird Anzeige erstattet"

So viel Überheblichkeit von einem Volksvertreter ist widerlich! Der Herr Geiger vergisst wieder mal, dass hier ein Kampf von David gegen Goliath geschieht: denn der gesamte Beamtenapparat ist (wie so oft in Klagenfurt) gegen die Bürgerinteressen eingestellt, weil politisch gesteuert.

Eine Anzeige ist ein vollkommen legitimes Mittel um möglicherweise falsch laufende Dinge aufzuzeigen. Es ist mir natürlich klar, dass totalitäre Regierungen solche demokratischen Wege nicht schätzen.

Antworten
334da3b1152fc435abcf731482ce1894
1
2
Lesenswert?

Soll halt der David

die Ärmel hochkrempeln und mit der Sanierung beginnen. Wer und zu was braucht man diesen alten Stadel? Warum ist diese Bruchbude für einige Bürger gar so ein Prestigeobjekt, wenn schon der frühere Besitzer offenbar den Hut drauf gehauen hat. Funktionslose alte Gebäude sollte man schleifen und wenn notwendig, etwas Vernünftiges auf dieser Fläche bauen. Oder der Natur zurückgeben.

Antworten
vilmaheinrich
1
3
Lesenswert?

Wozu retten?

Wegen jeder schiefen Keusche bilden sich Bürgerinitiativen. Sie schreien nach dem Staat, der Stadt und fordern Konservierung und Rettung auf Kosten der Steuerzahler.
Wenn die windschiefe Hütte den Initiatoren so am Herzen liegt, einfach selbst in die Tasche greifen, kaufen und restaurieren. Geht nicht, weil Rechtliches dagegen steht? Dann akzeptieren Sie die Entscheidung und hören sie auf, ewig nach staatlicher (städtischer) Hilfe zu schreien.

Antworten