2G an der Universität KlagenfurtVitouch an Kritiker: "Ohne 2G haben wir bald das nächste Spreader-Event!"

Oliver Vitouch, Rektor der Universität Klagenfurt, hält trotz Kritik an der 2G-Regel an der Universität fest. In der Form der Kommunikation gibt er aber Fehler zu.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Vitouch, Kleine-Redakteurin Müllauer und Singh beim Podcast-Gespräch © CIK
 

Ab Mittwoch gilt an Universität Klagenfurt 2G. Künftig haben also nur noch Menschen, die geimpft oder genesen sind, das Recht, die Universität zu betreten. Eine Maßnahme, die Rektor Oliver Vitouch vergangenen Samstag via Massen-E-Mail angekündigt hatte - und die auch für massenhaft Kritik sorgte. "Der Entschluss zu dieser Umstellung ist nicht Schikane, nicht Bosheit und nicht Spaltungslust. Er ist pure Vernunft. Die Lage ist alles andere als ersprießlich, es ist todernst", schrieb Vitouch.

Kommentare (9)
levis555
22
5
Lesenswert?

Noch so ein Leichtmatrose…

hätte er 2G vor 3 Wochen eingeführt, hätte er viel Gegenwind erfahren, wäre heute aber gross da gestanden. So aber, mit entsprechendem Rückenwind ist er halt einer von vielen, welche die richtige Entscheidung zum falschen/zu späten Zeitpunkt treffen. Ein Fähnlein im Wind…

KarlZoech
6
36
Lesenswert?

Rektor Vitouch hat völlig recht! Und er möge sich bitte nicht unterkriegen lassen

Beim ganzen Corona-Thema geht es nicht um Befindlichkeiten, sondern um wirksame Maßnahmen gegen die Pandemie.

Ich verweise auch auf den Leitartikel von Chefredakteur Christian Rainer im aktuellen profil; diesem Text braucht man nichts hinzufügen, außer: Stimmt so!

dude
9
38
Lesenswert?

Ein absolut hörenswerter Podcast! Danke auch an Thomas Cik!

Nach dem arrogant wirkenden Auftritt des Hrn. Rektor in der gestrigen ZiB-Nacht, waren diese Worte sehr verbindend und auch reflektierend. Richtig wohltuend! Hut ab!

Obwohl er sich mit Sicherheit dieses Forum nicht ansehen wird, möchte ich ihm auf seine Abschlussfrage antworten, welche Alternative wir zur Impfung haben:

Es geht nicht um Alternativen, sondern um Ergänzungen, die parallel zur Weiterentwicklung der Impfung laufen müssen. Forschung in alle Richtungen! Erforschung der Corona-Toten und ihrer Todesursachen, Erforschung des allg. Gesundheitszustandes der schwer an Corona-Erkrankten, Erforschung von Vorsorgemöglichkeiten und medikamentöser Behandlung, Erforschung des gesundheitlichen Zustandes der Bevölkerung!

Heute im Morgenjournal war Prof. Gartlehner zu Gast. Er konnte nicht einschätzen, wie lange die jetzige 4. Welle noch ansteigen werde. Es gibt keine Studie über die Grundimmunisierung der österreichischen Bevölkerung!!! Und wenn dies nach 20 Monaten Pandemie keine wissenschaftliche Unterlassung ist, dann gibt es keine Unterlassung mehr!

Lepus52
15
76
Lesenswert?

Der Rektor hat eine gute Entscheidung getroffen!

Vielleicht hat er schlecht kommuniziert. Heute ist für manche Kleingeister (die hätten eigentlich auf einer Uni nichts verloren) die Verpackung wichtiger als der Inhalt. Wenn sich die Bevölkerung einsichtig verhalten würde und die einfache AHA-Regel sinnvoll anwenden würde und das nicht als Einschränkung der Freiheit, sondern als Weg zur Freiheit sehen würde, wären viele Kontrollen überflüssig. Wie wäre es, wenn die sogenannte zukünftige "Elite" des Landes mit gutem Beispiel vorangeht und Vorreiter und Vorbild ist?

STEG
20
72
Lesenswert?

2G Regel

Liebe Studenten, das Virus wird weltweit bleiben. Wollt ihr euch ewig testen oder vielleicht doch vernünftigerweise der Wissenschaft vertrauen und eine Impfung ins Auge fassen?

Amadeus005
24
48
Lesenswert?

Er hat recht

Wenn jemand eine Diplomarbeit angibt, wo raus kommt, dass nicht geimpft auf die UNI zu gehen besser ist, dann wird das ein ziemlicher Fleck werden. Weil auf der UNI Recherche, Halbbarkeit der Quellen und wissenschaftliche Schlussfolgerungen zählen.
Wenn jemand glaubt, dass ein Studium mit Distance-Learning eh besser ist, dann kann er eh auf eine Fernuni gehen.

dude
27
44
Lesenswert?

Hören Sie bitte auf so schwarz/weiß zu malen, lieber Amadeus und...

... so zu tun, als wäre bezüglich Corona schon alles geklärt und alles in trockenen Tüchern! Corona und die Erforschung von Corona steckt noch dermaßen in den Kinderschuhen und wir alle werden noch oft überrascht werden und noch sehr viel dazu lernen! Und ich hoffe, dass die Studenten, die Dozenten und die Professoren noch viele hilfreiche Erkenntnisse darüber gewinnen werden. Und dies werden sie nur können, wenn sie den Blick in alle Richtungen öffnen und alles hinterfragen und überall den Finger hineinstecken. Auch dort, wo es weh tut.
Machen Sie einen Blick nach recht, oder auch links, in dieser Kleinen Zeitung in den sehr aktuellen Artikel über Dänemark. Die Infektionszahlen dort steigen trotz einer europameisterlichen Impfquote von mehr als 85% erschreckend an, sodaß wieder 3G und weitere Maßnahmen eingeführt werden müssen, um das Gesundheitssystem nicht zu überlasten.
Wie gesagt, wir werden noch viele Überraschungen mit Corona erleben und hoffentlich sind die Studenten und alle Forschenden offen und kritisch und aufgeweckt und neugierig!

KarlZoech
1
15
Lesenswert?

@ dude: Natürlich werden wir künftig noch viel mehr wissen über Corona.

Was wir aber jetzt schon wissen ist:
Die Impfung macht nicht unsterblich. Sie schützt aber in großem Ausmaß, sie verhindert in den allermeisten Fällen (Ausnahme: schwere und/oder viele Vorerkrankungen) die Notwendigkeit einer Intensivbehandlung, verhindert Tod.
Warum also nicht impfen? Warum?
Nüchtern betrachtet spricht nichts gegen eine Impfung.

dude
5
5
Lesenswert?

Sehr geehrter Herr Zoech!

Nichts spricht gegen die Impfung! Ich bin froh und dankbar, dass es sie gibt und dass alle älteren und gesundheitlich vorbelasteten Menschen in meinem Umfeld geimpft sind! Die Impfung hat viele Leben gerettet und wird noch viele weitere Leben retten!
Aber, jetzt kommt's:
Ich halte die Impfstrategie "alle und in kürzester Zeit komplett durchzuimpfen" für völlig falsch! Erstens wird es nicht gelingen (wie man weltweit sieht) und zweitens wäre mE eine Konzentration auf die Risikogruppen wesentlich zielführender!
Ich werde den Beweis niemals antreten können, weil mein Vorschlag leider nicht durchgeführt werden wird. Dabei bin ich felsenfest davon überzeugt, dass bei einer annähernd vollständigen Durchimpfung der Risikogruppen heute viel weniger Leute im Spital und auf den Intensivstationen liegen würden als jetzt bei dieser sinnlosen Impfstrategie "alle Menschen, vom Kleinkind bis zum Greis" durchimpfen zu wollen!
Denn jetzt sind mit Sicherheit die Mehrzahl aller ungeimpften Corona-Patienten im Krankenhaus Risikopatienten, die sich zum Teil sicher nicht zu den Risikopatienten zählten. Ich gehe davon aus, dass gesunde, nicht übergewichtige Schüler, nichtrauchende Studentinnen, sportliche Mittdreißiger, schlanke Vierziger und nichtmedikamentenehmende Fünfziger die absolute Ausnahme auf den Intensivstationen sind. Auch diesen Beweis kann ich leider nicht antreten, weil diese Daten leider nicht verfügbar sind!

Ich wünsche Ihnen alles Gute und bleiben Sie gesund!