Geisterfahrer auf A10Bulgare erwischte falsche Abfahrt und drehte auf Autobahn um

Am Freitag wurde ein 44-jähriger Bulgare zum Geisterfahrer. Er nahm auf der A 10 Tauernautobahn die falsche Abfahrt und drehte kurzerhand um. Eine Polizeistreife beobachtete den Vorfall.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© Trueffelpix - Fotolia
 

Ein 44 Jahre alter bulgarischer Staatsangehöriger fuhr am Freitag gegen 10.20 Uhr mit seinem Auto auf der A 10 Tauernautobahn von Salzburg kommend in Richtung Villach.

Am Verkehrsknoten Spittal–Millstätter See fuhr er fälschlicherweise die Abbiegespur in Richtung Lienz. Nach ca. 50 Metern bemerkte er, dass er falsch abgebogen war und wendete an Ort und Stelle sein Fahrzeug.

Der Bulgare fuhr entgegen der Fahrtrichtung am Pannenstreifen zurück bis zum Anfang der Abbiegespur und wendete dort erneut, um wieder auf die richtige Fahrspur in Richtung Villach zu gelangen.

Dieser Vorgang wurde von einer Streife der Autobahnpolizei Spittal/Drau, welche in diesem Bereich eine Verkehrsüberwachung durchführte, bemerkt. In der Folge konnte der 44-Jährige mit seinem Fahrzeug angehalten werden. Außer dem Lenker waren noch drei weitere Personen im Fahrzeug.

Ein mit dem Lenker durchgeführter Alkomatentest verlief negativ. Der Mann wird wegen Gefährdung der körperlichen Sicherheit der Staatsanwaltschaft Klagenfurt angezeigt.

Kommentare (1)
goergXV
0
5
Lesenswert?

???

auf freiem Fuße angezeigt ...
Darüber lacht dieser Typ ...
Zum Glück für ALLE ist NICHTS passiert ...