Corona in Kärnten17 Schüler positiv getestet, elf Klassen in Quarantäne

Deutlich weniger positive PCR-Testergebnisse als in der Vorwoche an Kärntens Schulen. Insgesamt wurden von Dienstag auf Mittwoch 52 Neuinfektionen in unserem Bundesland gemeldet.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
PCR-Spültests an Schulen
PCR-Spültests an Schulen © APA/HANS PUNZ
 

Österreichweit wurde am Mittwoch der höchste Wert an Corona-Neuinfektionen seit April gemeldet. Insgesamt waren es fast 2700 Fälle. In Kärnten wurden hingegen deutlich weniger Neuinfektionen als in den vergangenen Tagen gemeldet. Konkret waren es von Dienstag auf Mittwoch 52 neue Corona-Fälle. Aktuell gibt es damit 1075 Infizierte.

Eine weitere Person ist mit bzw. an Corona verstorben. Seit Ausbruch der Pandemie waren es somit 840 Todesfälle. 59 Erkrankte müssen aktuell in einem Krankenhaus behandelt werden, elf davon auf einer Intensivstation.

In der Vorwoche 37

Am Mittwoch wurden auch wieder die Ergebnisse der PCR-Tests an den Schulen bekannt gegeben. In Kärnten wurden 17 Schüler positiv getestet, in der Vorwoche waren es 37. Laut Gerd Kurath vom Landespressedienst sind aktuell elf Klassen in Kärnten in Quarantäne. Erst Anfang dieser Woche hatten verärgerte Eltern sich darüber beschwert, dass die Dauer der Quarantäne je nach Wohnort variiere.

 

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

hel80ingrid
8
20
Lesenswert?

PCR Tests in Schulen

Es ist sehr gut, dass die Schüler zumindest 1x/Woche mittels PCR getestet werden. Es gibt Eltern etwas mehr Sicherheit, etwaige Infektionsketten können so durchbrochen werden. Für die Kinder stellen dieses Tests sowie die Masken kein Problem dar (zumindest ist dies bei den Kindern in meinem Umfeld so).

mahue
0
0
Lesenswert?

Manfred Hütter: Richtig

Mein 13 jähriger ist seit 30.07.2021 vollständig geimpft, macht freiwillig den wöchentlichen PCR-Test in der Schule mit. Als auch geimpfte Eltern eine größere Sicherheit, weil Impfdurchbrüche sind bei jeder Impfung, wer sich informiert möglich, aber selten.

mahue
0
0
Lesenswert?

Manfred Hütter: Zusatz

Habe dies auch am Elternabend zu Schulbeginn erklärt, manche haben mich schief angesehen. Jedem das Seine möchte ihre Entscheidung nicht kritisieren, aber die Reaktion auf meine Aussage, weil ich mit meiner Familie auch frei entscheiden kann.