Höchster Wert seit AprilInfektionen steigen stark an: 2693 neue Fälle

Am Vortag waren es 1285 Neuinfektionen gewesen, seither ist die Zahl der neuen Fälle auf knapp 2700 gestiegen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© AFP
 

Mit 2.693 registrierten Corona-Neuinfektionen von Dienstag auf Mittwoch ist diese Zahl wieder deutlich in die Höhe geschnellt. Das ist der höchste Wert seit 10. April 2021, als innerhalb von 24 Stunden 3.139 Neuansteckungen registriert wurden. Erneut sind viele Todesopfer zu beklagen. Das Gesundheits- und Innenministerium berichteten von zwölf weiteren Covid-19-Toten. Seit Ausbruch der Pandemie gab es somit bereits schon 11.061 Corona-Opfer.

Durch den Anstieg der Infektionszahlen ist auch die Sieben-Tage-Inzidenz auf 143,1 Fälle pro 100.000 Einwohner gestiegen. Tags zuvor lag sie noch bei 138,5. Die neuen Infektionszahlen liegen nun auch weiter über dem Schnitt der vergangenen sieben Tage mit 1.827 Fällen. Am Mittwoch laborierten aktuell 20.185 Menschen an einer Infektion. Das sind um 682 mehr als am Dienstag.

Einen Rückgang gab es bei der Zahl der Patienten, die wegen einer Infektion im Krankenhaus betreut werden müssen. Das sind österreichweit derzeit 854 Personen, um 18 weniger als tags zuvor. 223 Menschen brauchen eine intensivmedizinische Behandlung. Auch diese Zahl sank innerhalb eines Tages um neun und ist innerhalb einer Woche um drei Patienten zurückgegangen.

Bisher gab es in Österreich 753.832 positive Testergebnisse. Mit heutigem Stand sind österreichweit 11.061 Personen an den Folgen des Corona-Virus verstorben und 722.586 wieder genesen.

Die Positiv-Rate der PCR-Tests beträgt nun 1,7 Prozent. Dieser 24-Stunden-Wert liegt nun ebenfalls über dem Schnitt der vergangenen Woche mit durchschnittlich 1,4 Prozent. Insgesamt wurden in den vergangenen 24 Stunden 433.957 PCR- und Antigenschnell-Tests eingemeldet. Davon waren rund 36 Prozent bzw. 159.468 aussagekräftige PCR-Tests.

Knapp 65 Prozent sind geimpft

Mittlerweile haben laut den Daten des E-Impfpasses vom Dienstag 5.761.893 Menschen zumindest eine Teilimpfung erhalten: Das sind 64,5 Prozent der Bevölkerung. 5.446.610 Menschen und somit 61 Prozent der Österreicher sind bereits voll immunisiert. Am Dienstag wurden 12.226 Impfungen durchgeführt. Am höchsten ist die Durchimpfungsrate im Burgenland, dort sind 68,6 Prozent vollimmunisiert. In Niederösterreich sind 63,8 Prozent der Bevölkerung geimpft, in der Steiermark 61,7 Prozent. Nach Wien (60), Vorarlberg (59,9), Tirol (59,2), Kärnten (57,5) und Salzburg (57,3) bildet Oberösterreich das Schlusslicht mit einer Durchimpfungsrate von 56,1 Prozent.

Die Durchimpfungsrate bei der älteren Generation ist am höchsten. Bei den Zwölf- bis 24-Jährigen sind 49,1 Prozent vollimmunisiert, in der Altersgruppe 25 bis 34 Jahre beträgt die Rate 58,9 Prozent und bei den 35- bis 44-Jährigen 64,6 Prozent. 69,2 Prozent der Menschen im Alter zwischen 45 und 54 Jahren sind komplett gegen Covid-19 geschützt, 78 Prozent in der Gruppe 55 bis 64. Die 65- bis 74-Jährigen weisen eine Vollimmunisierungsquote von 83,3 Prozent auf, die 75- bis 84-Jährigen 88,2 Prozent und die Gruppe 85plus 88,2 Prozent.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

uomo23
4
8
Lesenswert?

War

Wahrscheinlich ein Computer Fehler oder wurden erst heute alle Zahlen der letzten Tage richtig eingegeben . Sonst hätte es irgendwo einen Cluster mit mehr als 1200 Positiven geben müssen!
War am Wochenende auch so, da Wien keine Zahlen hatte.
Schauen wir uns die nächsten 2 Tage an, wie sich die Zahlen verändern.

Reipsi
1
5
Lesenswert?

Interessant wäre

wieviel sind davon nicht geimpft ?

dude
13
23
Lesenswert?

Schlagzeile: "Höchster Wert seit April Infektionen steigen stark an: 2693 neue Fälle"

Kleingedruckt im 3. Absatz: "Rückgang der Krankenhaus- und Intensivpatienten um 18 bzw, 9 Personen gegenüber dem Vortag"
Man könnte ja diese positive Neuigkeit als Schlagzeile verwenden. Oder man könnte zumindest gleichwertig darüber berichten.

Ja, könnten man...

samro
11
10
Lesenswert?

nach dem riesenanstieg von gestern

ist das wirklich eine freudenbotschaft.

gestern um 48 personen mehr im spital und 12 mehr auf der intensiv.
heute um 18 bzw neun weniger auf intensiv!

da fehlt nurmehr das hurra dass wir trotzdem in den spitaelern noch nicht sooooooo viele kranke haben.
nach eineinhalb jahren kommt es ja voellig aus heiterem himmel dass wir die dann zeitverzoegert im spital sehen.

auch wenn es sie stoert. 2693 ist eine immense zahl.
hoffentlich muessen nicht zu viele ins spital davon.

warum muss jetzt die klz herhalten bzw wird ihr schon vorgeschrieben was sie schreiben darf?
das wird alles immer noch aerger was aus gewissen lagern kommt.

Markus2006
6
20
Lesenswert?

12 Tote

9 Personen weniger, gleichzeitig sind 12 gestorben - wo die vorher wohl waren? Wahrscheinlich auf der Intensivstationen, wo sie den Kampf gegen Corona verloren.

Außerdem wirken sich hohe Neuinfektionen erst tagesverzehrt auf Krankenhausaufenthalte aus, was jedem klsr sein sollte

dude
6
13
Lesenswert?

Ich will die bedauernswerten Patienten auf den Intensivstationen,

und schon gar nicht die noch bedauernswerteren Hinterbliebenen der Verstorbenen bagatellisieren! Mir ging es bei meinem Posting um die Art und Weise der Berichterstattung. Es liegt in der Hand der Redaktionen, welche Schlagzeile sie veröffentlichen. Die könnte positiv, negativ oder auch neutral sein.
Sie ist so gut wie immer negativ. Einzig und allein darauf wollte ich hinaus.

samro
10
14
Lesenswert?

das koennen sie sehen wie

sie wollen.
an corona ists leider nichts positives.
anstiege schon gar nicht.
und die klz brauch sich nicht jeden tag aufs neue fuer ihre schlagzeilen zu rechtfertigen.
es ist eine TATSACHE dass wir den hoechsten wert seit april haben und einen starken anstieg.

geh schreibens der klz gleich vor sie soll von corona nicht mehr berichten und uns lieber von ein paar infgluencern erzaehlen. das waere manchen hier sicher lieber!

Fuxx04
22
16
Lesenswert?

Kleine Zeitung weiterhin auf Panikkurs

Gestern kein Sterbenswörtchen dass die Infektionen deutlich zurück gegangen sind. Heute sollte die positive Schlagzeile lauten ‚Auslastung der Intensivbetten wieder deutlich rückläufig‘! Tatsache ist dass die Neuinfektionen auf moderaten Niveau pendeln und die Intensivstation bei weiten nicht so schlimm ausgelastet sind wie angekündigt.

samro
6
18
Lesenswert?

ist das jetzt die neue taktik die

medien jeden tag zugreifen wenns nicht so laeuft wies manche gern haetten?
was ist denn deutlich ruecklaeufig? 9 patienten?
wir haben heute eine hoechststand an neuinfektionen seit april?
koennen sie da jubeln?

gestern hatten wir
um 48 personen mehr im spital davon 12 mehr auf der intensiv.
heute um 18 bzw neun weniger auf intensiv!
das sehen sie als fortschritt wenn man gestern einen so hohen anstieg hat?
ich gratuliere hoeflich zu diesem erfolg.
fuer mich ist das keiner.

mich stoert viel mehr dass offensichtlich die kleine zeitung sich permanent schon rechtfertigen soll wenn es anstiege gibt und sie berichtet.
wir gehen auf immer lustigere zeiten zu scheint es.

wem es nicht passt dass die zahlen steigen: geht endlich impfen!

Balrog206
4
4
Lesenswert?

Ja

Ein Wahnsinn die Zahlen !!! Wieviele sitzen ohne Symptome zu Hause herum ?

samro
1
2
Lesenswert?

im spital

haben 854.
da habt ihr doch immer gesagt die nehmen den anderen die betten weg.
gilt das jetzt ploetzlich nimmer?

microfib
3
8
Lesenswert?

Gestern hatten wir um 48 personen mehr im spital

Weil viele montags einen Termin zum "einrücken" ins Spüital zu Untersuchungen . Operationen usw. haben. Die natürlich getestet werden (auch geimpfte) . Verteilt man die auf die ganze Woche sieht es anders. Genauso bei den Intesivpatienten. Wird ein zu operierender oder Akutpatient keine Symptome, ist aber positiv getestet, so kommt er auf ein Coronaintensivbett. Glaubens mir, unsere Tochter ist im AKH Wien auf der Intensiv. Nicht alle sind auf der Station schwere Coronafälle.

rehlein
0
2
Lesenswert?

@microfib

Patienten, die ins Spital "einrücken", weil sie wegen einer OP, oder einem Eingriff, oder einer Behandlung aufgenommen werden sollten, werden, wie sie richtig sagen, bei der Aufnahme getestet, damit man keine positiven Fälle auf die Stationen verteilt.
Ist der Test positiv, dann werden diese Parienten, sollten sie keine schweren Symptome aufweisen, aber wieder nach Hause geschickt, ein auswärtiger PCR-Test veranlaßt, und diese Patienten scheinen dann nicht als hospitalisierte Patienten auf.

Außerdem gab es erst vor ein paar Tagen einen Artikel, dass in einer Woche in Spitälern nur eine handvoll positive Antigentests waren.
Der Anstieg von 48 Pat. auf Normalstation ist also nicht auf neu "einrückende" Patienten zurückzuführen.

Es wird den Patienten schon VOR der Aufnahme gesagt, dass sie nur vollkommen symptomlos kommen dürfen, und das wird VOR der Aufnahme mittels Antigentest verifiziert.
Wenn es bei einem symptomlosen Pat. trotzdem zu einem positiven Testergebnis kommt, wird der Pat. NICHT aufgenommen - kommt also auch nicht auf eine Covid-Normalstation, sondern wird in häusliche Isolation geschickt, bis ein PCR-Test das Ergebnis bestätigt oder widerlegt.

Außerdem ist bei terminisierten Aufnahmen nicht nur Montag Aufnahmetag, sondern Sonntag bis Freitag.
Wäre es so, wie Sie schreiben, dann hätten wir ja jeden Tag fast 50 neue Patienten auf Covid-Normalstationen, mit "Spitalseinrückern".
Dem ist nicht so.

Nur Notfallsaufnahmen finden natürlich täglich 24 Stunden statt.

samro
1
4
Lesenswert?

bitte rehlein

vertun sie nicht ihre zeit.
immer neue stories.
kennen wir vom vorjahr.

443 Neuinfektionen allein in der stmk.
allein der stmk ist anteil der spitalspatienten von 29.9. bis 3.10 von 89 auf 99 gestiegen. was soll man da gross schoenreden?

medien sollen nur mehr berichten was so manchen passt. keine anstiege. keine vergleiche.
daher kommt jetzt einer von mir.
6.10.2020
714 neuinfektionen oesterreichweit
476 hospitalisierte und 103 auf intensiv.
aktiv infizierte oesterreich 8704
aktiv infizierte stmk 524

6.10.2021
2693 neuinfektionen oesterreichweit
854 hospitalisierte 223 auf intensiv
27970 aktiv infizierte in oesterreich
2678 aktiv infizierte in der stmk

aber bitte reden sie nicht davon. das ist panikmache und da muss geschwiegen werden.
PS: impfen ist ein unfug ~ ironie off

unsere lieben impfverweigerer sind bemueht uns tag um tag aufs neue was aufzutischen.

gehts euch impfen und verschonts uns mit euren stories. das ist was ich zu sagen habe!

samro
4
4
Lesenswert?

einruecken tun die leute am sonntag denn am montag gehen die ops los

und man kann aufteilen so viel man will denn es kommen dank der hohen zahlen immer weitere nach.
die teilen wir dann auch auf. na hoffentlich kommen wir beim aufteilen dann noch nach. bzw unser medizinisches peronal in den spitaelern!
"Wird ein zu operierender oder Akutpatient keine Symptome, ist aber positiv getestet, so kommt er auf ein Coronaintensivbett."
seit wann kommen alle gleich intensivbetten?
schoen dass ihre tochter sich keine sorgen machen muss, es gibt auch andere spitaeler und anderes medizinisches personal.
hoffentlich sind nicht alle auf station schwere coronafaelle. und trotzdem brauchen sie ein bett!

nett wie hier wieder gearbeitet wird mit argumenten. ich glaub ich werde grad wieder zwida.

Kleine Zeitung
9
18
Lesenswert?

Corona-Zahlen

Wir wollen keine Panik erzeugen, nichts liegt uns ferner. Wir berichten sachlich und objektiv täglich über die aktuellen Corona-Zahlen in Österreich.
Mit freundlichen Grüßen aus der Redaktion

DukeNude
8
4
Lesenswert?

nein

das ist nicht rein sachlich und objektiv!
"Höchster Wert seit April" ist Panikmache. Das könnte man sich sparen und stattdessen darauf (nicht nur nebensächlich) hinweisen, dass die letzten Tage die Werte extrem niedrig waren und recherchieren, ob da nicht Zahlen nachgemeldet wurden oder ein Fehler vorliegt.
Ansonsten müsste es wirklich, wie schon von einem obigen Poster erwähnt, irgendwo einen extremem Cluster geben. Dann hätte ich gerne gewusst, wo dieser ist/war.

rehlein
1
5
Lesenswert?

@DukeNude

Ich finde, dass die KLZ sachlich und objektiv berichtet hat - und es ist nun mal Tatsache, dass heute ein so hoher Wert wie seit April nicht mehr war.

Dass Sie das vielleicht nicht so sehen wollen, das steht auf einem anderen Stern.

Und wenn es zu Nachmeldungen oder technischen Problemen bei den Einmeldungen gekommen ist, wurde das in den Berichten immer erwähnt.

Und "Panik" kann man nur bekommen, wenn man sich Panik machen läßt - ansonsten liest man den Artikel als das was es ist: die heutigen Zahlen, und die sind nun mal hoch.

Wenn man aber mitverfolgt wie die Zahlen immer sind, dann weiß man dass Sonntag und Montag immer relativ niedrige Zahlen sind, und dann ab Mittwoch die Zahlen um einiges höher - vielleicht fließen da die Spül- und Gurgeltests von den Schulen mit ein.

Ich persönlich finde es unverschämt, dass man ein Medium so angreift und nahezu vorschreiben will, wie es Bericht zu erstatten hat.

Tatsache ist, dass wir im Vergleich mit z.B. Deutschland sehr hohe Infektionszahlen haben, und das liegt nicht an den vielen Tests, denn auch die Relation der Hospitalisierungen ist bei uns höher.
Und Deutschland hat auch nicht viel mehr Geimpfte als wir.

Fakt ist - zuwenig Geimpfte, zuwenig Vernunft, zuwenig Disziplin was Maske, Abstand, etc. betrifft.

Mich wundern diese Zahlen nicht.

Aber man will ja die natürliche Immunisierung - also alles gut - funktioniert, wie man sieht, ganz hervorragend.

samro
2
6
Lesenswert?

da sollten sie doch etwas unternehmen wenn ihnen tatsachen panik machen

der beste weg uebringens gegen panik:

IMPFEN
ABSTAND
HYGIENE einhalten
MASKE tragen

vielleicht hilft ihnen das auch?

samro
7
13
Lesenswert?

warum entschuldigen sich die medien schon

dass sie berichten?
steuern wir auf zeiten zu in denen die berichtenden medien mundtot gemacht werden sollen weil es manchen nicht passt?
jeden tag eine neue nummer dass sich die zeitung rechtfertigen soll.
ungeheuerlich ist das!