KarawankentunnelMegastau löste sich erst nach zehn Stunden auf

Reisewelle rollt seit Freitag vor allem aus Deutschland durch Österreich in die Urlaubsländer. Vor dem Karawankentunnel standen Autofahrer auch am Sonntag bis zu zwei Stunden im Stau. Verzögerungen bei der Rückreise bis am Abend.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Im Starkregen im Stau vor dem Karawankentunnel © Kleine Zeitung / Weichselbraun
 

Die Verkehrsklubs hatte das stärkste Reisewochenende des Sommers angekündigt und der Freitag war offenbar nur der Vorgeschmack auf den Megastau am Wochenende.

Kommentare (6)
Patriot
2
62
Lesenswert?

Der Urlaub beginnt und endet im Stau!

Was kann es Schöneres geben.

joektn
9
51
Lesenswert?

Grüße aus dem Zug

Gleichzeitig hat man erst vor ein paar Tagen gefeiert dass man den Karawankentunnel nun wieder eröffnet hat - allerdings nur mehr mit einem Gleis statt mit zwei. Man feiert also einen Rückbau als großen Fortschritt, während man den Autobahntunnel auf zwei Röhren ausbaut…

haumioh
13
40
Lesenswert?

WIE DOOF MUSS MAN SEIN ???????!!!!!!!

WÜNSCHE ALLE HEIMREISENDEN NACH DEM STAU EINEN CORONAFREIEN URLAUB - WEIL DEN BRAUCHT MAN DANACH

nemo4
10
100
Lesenswert?

Ich finde...

...die zahlen viel zu wenig dafür, dass sie unser schönes Land bei der Durchreise mit Abgasen verpesten und unsere Autobahnen verstopfen.

ARadkohl
12
4
Lesenswert?

Na, und wir

Fahren nur im inland herum oder wie?

crawler
6
56
Lesenswert?

Laut Politik

sind nur die Österreicher selbst Schuld an dem Dilemma. Von Transitverkehr mit LKW und PKW kein Wort.