Expertin im InterviewImmer mehr Kärntner seien mit Tierhaltung überfordert

Jutta Wagner wurde für fünf weitere Jahre als Tierschutzombudsfrau wieder bestellt. Im Interview mit der Kleinen Zeitung spricht sie über überforderte Tierhalter, wie man mehr Bewusstsein schaffen kann und welchen Einfluss sie selbst hat.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Jutta Wagner ist Tierärztin und seit 2013 Tierschutzombudsfrau
Jutta Wagner ist Tierärztin und seit 2013 Tierschutzombudsfrau © Lerchbaumer
 

Gefährliche Giftschlangen in Plastikbehältern, Schüsse auf eine Katze oder Katzenbabys, die an Hunde verfüttert worden sein sollen - allein heuer wurden schon zahlreiche Fälle von Tierquälerei oder nicht artgerechter Tierhaltung in Kärnten öffentlich. Solche Fälle rufen auch immer Jutta Wagner auf den Plan. Die Tierschutzombudsfrau wurde in ihrer Funktion bestätigt und für weitere fünf Jahre bestellt. Im Interview mit der Kleinen Zeitung erklärt sie, wo die größten Probleme liegen und wie sie versucht, entgegenzuwirken.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.