Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Kurioser Fall in VillachRiesige Suchaktion: Dabei war Vermisste im Krankenhaus

Einsatzkräfte suchten seit Donnerstag nach abgängiger 89-Jähriger. Freitag wurde bekannt: Die demenzkranke Pensionistin war gar nicht vermisst, sondern im LKH. Sie wurde sogar mit der Rettung eingeliefert.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Dutzende Einsatzkräfte suchten bis in die Nachtstunden nach der Frau
Dutzende Einsatzkräfte suchten bis in die Nachtstunden nach der Frau © ÖRHB/KK
 

Glückliches und ungewöhnliches Ende einer riesigen Suchaktion in der Stadt Villach: Eine seit Donnerstag als vermisst gemeldete Frau ist wieder aufgetaucht. Sie ist wohlauf. Die an Demenz erkrankte 89-Jährige war gar nicht abgängig, sie war im LKH Villach, wie die  Landespolizeidirektion (LPD) Kärnten bestätigt.

Kommentare (1)
Kommentieren
GordonKelz
7
4
Lesenswert?

Möchte mich dazu nicht äußern, in ....

...Anbetracht dessen ,was im Krankenhaus
für uns Patienten alles getan wird....
Dies ist außer der Aufregung der Angehörigen noch gut ausgegangen, sollte trotzdem hinterfragt werden....ganz anders und mehr als tragisch daß man einem über
80 jährigen Patienten das gesunde Bein amputierte....Ein totales menschliches
MEHRFACHVERSAGEN ,daß niemals passieren dürfte...und doch passiert! Alles Gute dem unbekannten Patienten!
Gordon Kelz