Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Polizeieinsatz in der LuftSo erlebten drei Kärntner die Terrornacht über Wien

Drei Polizei-Wärmebild-Hubschrauber sicherten mehr als 1000 Polizisten aus der Luft - davon einer aus Kärnten. Die Bilder des Einsatzes, wie ihn die Crew noch nie zuvor erlebt hatte, prägten sich ein.

Mit ausgeschalteten Lichtern wird der Hubschrauber vom Boden aus nahezu unsichtbar
Mit ausgeschalteten Lichtern wird der Hubschrauber vom Boden aus nahezu unsichtbar © Polizei
 

Es war ein Einsatz, wie sie ihn in ihrer Berufslaufbahn noch nie erlebt haben und hoffentlich nie mehr erleben werden: der Terroranschlag in der Wiener Innenstadt am Montagabend. Auch für drei Kärntner Polizisten kam er wie aus heiterem Himmel. Der am Klagenfurter Flughafen Annabichl stationierte Polizei-Wärmebild-Hubschrauber "Flir" stand gut versorgt im Hangar. "Um 20 Uhr war Dienstschluss", erzählt Ottmar Karner. Der 56-Jährige leitet die Polizei-Flugeinsatzstelle.

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass zu diesem Artikel keine Kommentare erstellt werden können.

Forenregeln lesen