AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

FlughafenpläneInvestor Orasch: "Ich gehe davon aus, dass Stadt und Land mitziehen"

Der Lilihill-Chef im Exklusivinterview über die Zukunft des Klagenfurter Flughafens, die Rolle der Vertragspartner und neue Projekte in der Innenstadt.

Wir stehen zusammen – das bedeutet:
Seite an Seite mit unseren Lesern, gemeinsam durch die Krise.

Deshalb bieten wir allen Leserinnen und Lesern freien Zugang zu allen Texten, multimedialen Angeboten und Informationen rund um den Ausbruch des Coronavirus und darüber hinaus. Melden Sie sich an und nutzen Sie die Kleine Zeitung Website, App, und E-Paper während dieser schwierigen Zeiten kostenlos.

JETZT kostenlos anmelden

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Franz Peter Orasch - Klagenfurt September 2016
Franz Peter Orasch und die Lilihill-Group sind Mehrheitseigentümer des Klagenfurter Flughafens © KLZ/Markus Traussnig
 

Seit August 2018 ist die Lilihill-Gruppe Mehrheitseigentümer des Klagenfurter Flughafens. Für Außenstehende ist in den letzten 20 Monaten nicht unbedingt der Eindruck entstanden, dass sich am Status quo viel verändert hat.
FRANZ PETER ORASCH: Wir haben an einer europaweiten Ausschreibung teilgenommen und als Bestbieter den Zuschlag erhalten. Daraufhin wurde im Zuge der Ausschreibung ein wirtschaftlich nachhaltiges und langfristig erfolgreiches Strategiepapier erarbeitet und damit unser Angebot gelegt. Das wurde von einer unabhängigen Kommission geprüft und Lilihill hat den Zuschlag bekommen. Es gab sehr strenge Auflagen und ein verpflichtendes Vertragswerk seitens der Verkäufer. Seither investieren wir viel Arbeit, Zeit und Geld in den Airport und sind auf einem guten Weg, auch wenn man noch nicht viel sieht.

Kommentare (4)

Kommentieren
wollanig
4
7
Lesenswert?

Na da hamma s ja,

ohne jede Menge öffentlicher Gelder wird gar nichts passieren und dann kann man schön die Schuld den anderen in die Schuhe schieben.

Antworten
gintonicmiteis
5
11
Lesenswert?

Altbekannte Strategie:

Kapitalerhöhung beschließen, bei denen die Mindergesellschafter nicht mitziehen können oder wollen... und schwupps: schon gehört einem alles. Auch wenn man dann zusperrt und die Grundstücke verwertet.

Manchmal frage ich mich wirklich, ob die alleinige "Qualifikation" des richtigen Parteibuchs bei unseren Politikern und Beamten zur nachhaltigen Führung des Landes die richtige ist...

Antworten
Lage79
0
2
Lesenswert?

Und was Glaubens?

Jetzt wird der Investor alles alleine bezahlen also in Summe 1 Milliarde Euro, damit dann alles perfekt funktioniert für Kärnten oder wird er zur Unterstützung auch etwas vom Land fordern. Hhmm, BWL für Fortgeschrittene 😂

Antworten
himmel17
3
13
Lesenswert?

Mach`s, aber ohne unser Geld

Wir Steuerzahler sind entspannt und haben nichts zu verschenken. Hopp oder dropp!

Antworten