AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Ex-Landesrat klagtDobernig-Anwalt droht FPÖ mit weiteren Forderungen

Anwälte haben erste Tagsatzung absolviert. Beim nächsten Termin werden hochrangige FPÖ-Politiker aufmarschieren. Dobernig-Anwalt droht mit weiteren Klagen und wohl auch Enthüllungen.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Verteidiger Leopold Wagner, Richterin Astrid Karner, Verteidiger Walter Dellacher (von links)
Verteidiger Leopold Wagner, Richterin Astrid Karner, Verteidiger Walter Dellacher (von links) © Sebestyen
 

Den Prozess nicht unnötig in die Länge zu ziehen, dürfte das Bestreben beider Parteien sein. Richtig annähern konnte man sich in der ersten Tagsatzung in der Verhandlung Dobernig gegen FPÖ am Mittwoch nicht. Wie berichtet hat Ex-Landesrat Harald Dobernig seine Partei auf 26.000 Euro geklagt. Dabei handelt es sich um jenen Betrag, den Dobernig nach einer Verurteilung in einem Untreueprozess als Schadenswiedergutmachung zahlen musste.

Kommentare (5)

Kommentieren
satiricus
1
3
Lesenswert?

Eine Pauschalregelung wird angestrebt, andernfalls...

".... werden auch Dinge zur Sprache kommen, die nicht unbedingt für die Öffentlichkeit gedacht sind", stellte Dobernig-Anwalt Leopold Wagner klar.
Ich bin zwar ein juristischer Laie, aber für mich hat diese Aussage irgendwie einen Touch von Erpressung, oder nicht?

Antworten
joschi41
9
4
Lesenswert?

Mitleid

Die Volksmeinung ist auf der Seite von Dobernig. Dieser wurde als Jüngling von seinem Mentor verheizt. Ohne die Sachkunde und Charakterstärke zu haben wurde er in hohe Funktionen gehievt. Das Ende ist bekannt. Ein verpfuschtes Leben - nicht nur aus eigener Schuld.

Antworten
satiricus
0
9
Lesenswert?

@ joschi41:

Mitleid ist mMn nicht angebracht.
Als erwachsener, studierter und somit bestausgebildeter Mann hat er szt. wohl immer gewusst, welche "Aktivitäten" er in seiner Politkarriere setzt...

Antworten
gonde
0
12
Lesenswert?

Wäre ganz einfach. In 14 Tagen trifft man sich wieder, aber nicht erst im Juli!

Oder wollens erst am Juchzehnten Fuli 20xx weiterreden. :-)

Antworten
satiricus
1
26
Lesenswert?

Warum findet der nächste Prozeßtag erst am 8. Juli (!) statt?

Braucht man vielleicht 5 Monate Zeit, um eventuelle Absprachen/Vereinbarungen zu treffen, damit "....nicht Dinge zur Sprache kommen, die nicht unbedingt für die Öffentlichkeit gedacht sind" (@RA Wagner in der heutigen Verhandlung)?
Und dann wird womöglich neuerdings vertagt, weil die Ferien- und Urlaubszeit beginnt?

Antworten