AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

AustrianSkills 2018Junge Steirer räumen bei Staatsmeisterschaften ab

Rund 400 junge Fachkräfte waren in Salzburg bei AustrianSkills 2018 mit dabei. Erfolgreichstes Bundesland war die Steiermark mit acht Staatsmeistertiteln.

© AustrianSkills
 

Die österreichischen Staatsmeisterschaften der Berufe gingen im Rahmen der Berufs-Info-Messe (BIM) in Salzburg über die Bühne. In den mehrtägigen Wettbewerben traten knapp 400 Fachkräfte – inklusive etlicher internationaler Gäste – in 39 Bewerben an. Die Sieger dürfen sich über einen Startplatz bei WorldSkills 2019 bzw. EuroSkills 2020 in Graz freuen. Insgesamt verfolgten rund 30.000 Besucher das Geschehen.

Das erfolgreichste Bundesland war mit acht Staatsmeistertiteln die Steiermark, gefolgt von Oberösterreich und Salzburg mit jeweils sechs Staatsmeistertiteln.

Weiß-grüne Doppel- und Dreifachsiege

So konnte sich bei den Elektrotechnikern Stefan Prader (Betrieb Gernot Prader Unterbergla) durchsetzen, den Bewerb der Fliesenleger entschied Florian Franz Scheucher (Preglau GmbH Mettersdorf) für sich. Bei den Glasbautechnikern kam es zu einem steirischen Doppelsieg: Christoph Greiner (Glas Süd Mureck) siegte vor Florian Oswald (Glas Fasswald Stainz). Komplett "in steirischer Hand" war letztlich das Podium bei den Kfz-Technikern, wo Alexander Meyer (Autohaus Schrank Weiz) vor Daniel Edlinger (Porsche Inter Auto Graz) und Lukas Waidacher (Magna Steyr Graz) die Plätze eins bis drei belegten.

Bei den Malern setze sich Sebastian Gruber (Gruber GmbH Kindberg) durch, den dritten Platz holte sich mit Lisa Ritz (Malermeister Anna Pucher Gnas) ebenfalls eine Steirerin. Der Staatsmeistertitel bei den Maurern ging an Marc Berndorfer (Puchleitner Karl Bau GmbH Feldbach), Platz drei an Michael Hofer (Pierer Baumaschinen Schalungen Fladnitz a.d. Teichalm). Ein weiß-grüner Dreifachsieg wurde auch bei den Metallbauern gefeiert: Johannes Kalß (AKE Ausseer - Kälte und Edelstahltechnik Pichl-Kainisch) siegte vor Johannes Klapsch (Anton Paar ShapeTec) und Lukas Karpf (voestalpine Stahl Donawitz). Auch bei den Tischlern, traditionell eine Bastion der Steirer, gab es mit Julian Fink (Tischlerei Knaus Feldbach) und Andreas Kaindlbauer (Tischlerei Königshofer Ratten) einen steirischen Doppelerfolg.

Weitere Podiumsplätze belegten Dorian Graf (Erich Kniewallner Trockenbau Gnas), der zweiter im Beruf der Stuckateure und Trockenausbauer wurde. In der Disziplin Modetechnologie wurde Christina Strauß (Maßschneiderei Lechner-Größ St.Nikolai ob Draßling) zweite und Laura Anna Tschiltsch (Höhere Bundeslehranstalt für Mode Graz) erreichte den dritten Platz. Den Bewerb der Schweißer konnte Lukas
Stiegelbauer (Künz GmbH Groß St. Florian) mit dem zweiten Rang abschließen.

Bei den Köchen belegte der Steirer Alexander Lind den dritten Platz. Auch Kathrin Pieber (Chemie-Ingenieurschule Graz) belegte bei den Chemie Labortechnikern den dritten Rang.

"Hohes Niveau, voller Einsatz"

„Es war eine Freude zu sehen, auf welchem hohen Niveau und mit wie viel Einsatz unsere Fachkräfte agiert haben“, betonte Martha Schultz, Vizepräsidentin der WKÖ. „In vielen Bewerben waren es ganz knappe Entscheidungen. Ich danke den über 250 österreichischen Betrieben und Schulen, die uns ihre exzellent ausgebildeten Nachwuchsfachkräfte geschickt haben. Die gezeigten Leistungen lassen uns optimistisch Richtung WorldSkills 2019 in Kazan und EuroSkills 2020 in Graz blicken.“

„Die Leistung der jungen Fachkräfte und ihr fachliches Können sind beeindruckend“, so Mariana Kühnel, Generalsekretär-Stellvertreterin der WKÖ. „Ich bin überzeugt, dass die Vielzahl der präsentierten Berufe den Besucherinnen und Besuchern die zukunftsträchtige Ausbildung der Lehre schmackhaft macht. Die Ergebnisse der Berufsmeisterschaften stellen das hervorragende, österreichische Ausbildungssystem unter Beweis und sind zugleich ein aktiver Beitrag, um dem Fachkräftemangel tatkräftig entgegenzuwirken.“

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren