Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

NeuwagenmarktHöhere Steuer für Spritfresser: Vorziehkäufe im September

Tageszulassungen im vergangenen Monat um mehr als 30 Prozent gestiegen. Im bisherigen Jahresverlauf aber Einbruch von 38 Prozent.

 

Wie der Neuwagenmarkt sind auch die Pkw-Tageszulassungen im bisherigen Coronajahr eingebrochen. Von Jänner bis September wurden heuer 7850 Autos nach nur einem Tag wieder abgemeldet, um 37,8 Prozent weniger als im Vergleichszeitraum des Vorjahres, teilte die Statistik Austria am Montag mit. Im September gab es allerdings ein sattes Plus von mehr als 30 Prozent. Grund dafür waren Vorziehkäufe, weil seit 1. Oktober die motorbezogene Versicherungssteuer vom CO2-Ausstoß abhängt.

Für spritfressende SUV und Vans hat sich die jährliche Abgabe damit erhöht. Kleinere Autos kommen günstiger davon, reine Elektrofahrzeuge sind ganz von der Steuer befreit. Die Neuregelung gilt für alle Erstzulassungen. Die verkaufsfördernden Tageszulassungen machten im September 6,9 Prozent der gesamten Neuzulassungen aus, ein Höchstwert im bisherigen Jahr 2020, wie die Statistik erklärte.

 

Kommentare (1)
Kommentieren
autobahn1
0
1
Lesenswert?

Manipulation

Der Artikelschreiber soll sich doch einmal genau den Verbrauch von Sprit ansehen,ein Suv mit 250 PS verbraucht im Durchschnitt ca.8.5 Liter ein Kleinwagen mit ca.60 PS verbraucht ca.7 Liter immer auf 100 km gerechnet wir sehen das in unser Familie wo beide Fahrzeugtypen laufen also genau hinsehen und dann schreiben,damit nicht so ein Blödsinn veröffentlicht wird