Starker Einkaufssamstag erwartetAppell der Händler: Nicht auf Amazon und Co. ausweichen

Der Samstag vor dem Lockdown wird Kunden in die Einkaufszentren bringen. Großer Ansturm aber erst nach dem Lockdown. Appell nicht online einzukaufen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Auch vor einem Jahr war der Advent von einem Lockdown geprägt
Auch vor einem Jahr war der Advent von einem Lockdown geprägt © Juergen Fuchs
 

Den Handel trifft die Ankündigung des Lockdowns ab Montag recht unvorbereitet. Denn das bedeutet, dass für viele Geschäfte der morgige Samstag der letzte offene Tag für drei Wochen sein dürfte. "Unsere Shops stellen sich bereits auf einen hohen Andrang ein", sagt Heike Heinisser, Geschäftsführerin des Shopping-Center Nord in Graz. "Man darf ja nicht vergessen, dass auch Nikolo in den Lockdown fällt." Heinisser rechnet damit, dass ähnlich viele Kunden kommen werden, wie an einem Adventsamstag.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

bond007
0
13
Lesenswert?

Dann...

sollen die Händler mal auch Online was anbieten und nicht immer auf Amazon schimpfen. Machen statt warten! Fertige Onlineshops gibt es bei Providern wie Sand am Meer. Einfach mal machen, online verkaufen und glücklich sein. Ganz einfach mit dem Trend gehen. ;)

Miraculix11
0
8
Lesenswert?

Appell der Händler

Lieber anstecken als aufs Shopping verzichten ....

GanzObjektivGesehen
3
20
Lesenswert?

Gibt überlegen was man schenken will und mit Vernunft einkaufen.

Es handelt sich beim Weihnachtsfest nicht um Fixtermin zum Geldausgeben. Angesichts der Situation würde wohl jeder verstehen, wenn ein Geschenk, falls nicht mehr lieferbar, etwas später kommt. Alles besser als Alles den großen Onlinehändlern zu überlassen.

Meine Entschuldigung an die Wirtschaft, aber wir werden heuer eher Geld an Bedürftige spenden. Meine Kinder verstehen das. Eigentlich kommt sogar die Idee selbst von ihnen. Die Hoffnung lebt.....

Mario_82
5
59
Lesenswert?

Da es unsere Händler

selbst in Coronazeiten nicht schaffen vernünftige Onlineshops zu schaffen, oder zumindest Online ein brauchbares Sortiment auf die Beine zu stellen, hat das Einkaufen im internationalen Onlinehandel leider nichts mit auswechen zu tun, sondern ist zum täglichen Geschäft geworden. Ich würde wirklich gerne in Österreich einkaufen, und versuche es aus, aber es wird einem wirklich schwer gemacht.

stefstef
2
11
Lesenswert?

So pauschal gesagt stimmt das nicht.

Electronic4You bietet schon seit Jahren einen wirklich guten Online Shop. Kastner und Öhler/Gigasport war früher eine Zumutung, aber seit der Coronakrise hat das bei mir 5-6x ohne Probleme und sehr schnell funktioniert. Ich habe letztens sogar mal bei Musik Hammer statt bei Thomann bestellt und die waren auch sehr schnell und alles hat ohne Probleme funktioniert.

Das mit dem Sortiment ist natürlich ein Thema, aber da ist der stationäre Handel noch deutlich schlechter. „Hama net, müss ma bestellen.“

blackpanther
2
9
Lesenswert?

Oja, geht schon

Niceshops ist beispielsweise bereits sogar international sehr erfolgreich tätig und hat schon über 200 Arbeitsplätze geschaffen (bin kein Mitarbeiter dort, also es ist keine Werbeeindchaltung 😉)

hoferalois
8
9
Lesenswert?

Lokale Online Alternative

Wer online shoppt hatokale Alternativen, zb paradieschen.at oder auch Niceshops.

Alfa166
14
60
Lesenswert?

Ich weiche bestimmt nicht drauf aus, bin schon vor mehreren Jahren umgestiegen.

Solange unsere heimischen Händler Elends lange Lieferzeiten haben, Versandkosten bis zum geht nicht mehr verlangen, komplizierte Rückgabe haben usw... Solange werde ich weiterhin auf Amazon bestellen.

melahide
5
45
Lesenswert?

Warum

tun sich die Händler zb im Murpark nicht zusammen und bieten einen Lieferservice an? Ich bin ja schon so präpotent, dass ich mir - auch wenn alles offen ist - zb bei Sonnentor was bestelle. Weil ich es nicht hin schaffe … glaube schon, dass das mehrere Leute nutzen würden, wenn man gesammelt eine Lieferung bekäme …