Erste EinblickeDas neue Infineon-Werk, ein High-Tech-Bau der Superlative

Heute um 13.30 Uhr erfolgte die offizielle Eröffnung des neuen, 1,6 Milliarden Euro teuren, Werkes von Infineon in Villach. Der Reinraum ist das Herzstück der Halbleiterfabrik. Die ersten Wafer verlassen diese Woche das Werk.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
35 Meter hoch, mit einer Fläche von umgerechnet 400 Einfamilienhäusern und teurer Hochtechnologie ausgestattet: die neue Fabrik von Infineon in Villach
35 Meter hoch, mit einer Fläche von umgerechnet 400 Einfamilienhäusern und teurer Hochtechnologie ausgestattet: die neue Fabrik von Infineon in Villach © >Privat/KK
 

„Halle 18“ nennt sich das neue Halbleiter-Produktionswerk, das im Endausbau 1,6 Milliarden Euro gekostet haben wird und ein Hoffnungsträger der europäischen Mikroelektronikindustrie (und ihrer Kunden) ist. Kein Understatement, sondern interne Namenslogik eines Unternehmens, das seit Jahrzehnten Höhen und Tiefen des hochvolatilen Halbleitermarktes durchlebt, aber niemals den Wachstumskurs verlassen hat. Und dessen Entwicklung am Standort in Villach, längst ein eigener Stadtteil, sich in aufsteigender Nummerierung der Gebäude niederschlägt.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Reipsi
1
30
Lesenswert?

Endlich was

in Europa, wird Zeit !

Chruchhill
34
6
Lesenswert?

Schiach ausschauen tuats trotzdem...

Könnte sich jemand den nächsten Artikel vor Erscheinen wenigstens einmal durchlesen?

Don Papa
1
1
Lesenswert?

@chruch

Stimmt, da steht was von "Hauptpartikelchen" 😂

KleineZeitung
1
2
Lesenswert?

Danke für den Hinweis!

Ich werde es an den zuständigen Redakteur weiterleiten.

makronomic
2
53
Lesenswert?

Danke

Danke das es in Österreich steht und nicht wieder ein weiteres Werk in Asien ist!
Danke Infineon! Bravo!