Werk wird eröffnetInfineon-Ansiedelung: Die Pflicht hat Kärnten wohl erfüllt, mehr aber nicht

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© 
 

Der Nachfragezyklus meint es gut mit Infineon: Das neue Halbleiterwerk kommt zur rechten Zeit, weltweit lechzen allem Autohersteller nach Mikrochips. Das Werk in Villach soll helfen, die Nachfrage zu stillen. Dass der deutsche Halbleiterkonzern seinen Standort in der Draustadt ausbaut, ist wie ein Lotto-Jackpot für Kärnten. Nicht nur dank der 400 neuen Arbeitsplätze.

Kommentare (2)
GordonKelz
0
1
Lesenswert?

Bitte um meinen Kommentar!

Gordon

Boss02
0
4
Lesenswert?

SPÖ Villach mit Bgm Albel versagt...........

..........schon bei der Infrastruktur. Eine Betonhängebrücke Turdanitsch mit Leuchtmasten aus „ Holz „ und Betonrisse auf dem einzigen Geh u Radweg seit Jahren nicht fertig landet vor Gericht !

Abstimmungsstrasse als Zufahrt Infineon genutzt in katastrophalen Zustand, lebensgefährlich für Radfahrer sowie Jugendliche die zu der Sportanlage fahren.

Im Norden der Gail das modernste Werk Europas im Süden der Gail Zustände wie im letzten Winkel Rumäniens !!!!!