Amazon und die Post Beste Feinde auf dem Paketmarkt

Graz scheint fix, Klagenfurt ist in Planung: Amazon wildert mit weiteren Verteilzentren im Geschäft der Post. Doch werden die beiden einander auch künftig brauchen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
In Großebersdorf (NÖ) betreibt Amazon bereits ein großes Verteilzentrum
In Großebersdorf (NÖ) betreibt Amazon bereits ein großes Verteilzentrum © APA/HANS KLAUS TECHT
 

Amazon ist ein Händler, kein Paketdienstleister. Und doch wuchs der US-Riese in weniger als drei Jahren zu einer fixen Größe auf dem heimischen Paketmarkt. Bei 7,2 Prozent liegt der Marktanteil aktuell. Vorerst ist das nicht viel, aber es wird mehr werden. 2020 investierte der Konzern nach eigenen Angaben 100 Millionen Euro in die österreichischen Standorte. In Großebersdorf (NÖ) betreibt Amazon seit 2018 ein großes Verteilzentrum, mittlerweile zwei weitere in Wien und ein Entwicklungszentrum in Graz. Mehr als 500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden beschäftigt.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!