"Keine Umweltprüfung nötig"Umweltlandesrätin kontert Kritik: Grazer Politik habe Amazon das Feld aufbereitet

Die zuständige Umweltlandesrätin Ursula Lackner (SPÖ) antwortet den Kritikern im Fall Amazon und beruft sich auf den Rechtsstaat, der hier eben keine UVP vorsehe.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
LANDTAGSSITZUNG: 15. JUNI 2021
© Erwin Scheriau
 

Die steirische Umwelt-Landesrätin Ursula Lackner (SPÖ) zeigt sich erstaunt über die Kritik an ihr und der Behörden-Entscheidung, keine Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) für das Amazon-Logistikzentrum in Graz-Liebenau vorzuschreiben.

Kommentare (1)
SagServus
1
6
Lesenswert?

UVP Bericht

Falls jemand den UVP Bericht lesen und mal die Begründung nachlesen will, wieso es keine UVP gibt:

https://www.umwelt.steiermark.at/cms/dokumente/12835387_9176091/61078343/Logistikzentrum%20Graz_S%C3%BCd%20Feststellungsbescheid_SIG.pdf

Ist ziemlich genau aufgeschlüsselst nach welchen Kriterien es eine UVP braucht und welche Daten das Projekt hat.