Fisker-SUV aus Graz Ein E-Auto für den Papst: Neues Papamobil wird von Magna gebaut

Der elektrische SUV Fisker Ocean wird von Magna gefertigt - und soll auch die Basis für das neue, vollelektrische Papamobil für Papst Franziskus sein. Der Gründer des kalifornischen Unternehmens, Henrik Fisker, stellte die Pläne im Vatikan vor.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© Fisker
 

Das neue, erstmals vollelektrische Papamobil wird auch einen starken Steiermark-Bezug haben. Denn Papst Franziskus empfing nun den Unternehmer Henrik Fisker, den Gründer des gleichnamigen kalifornischen Autobauers, im Vatikan, wo ihm dieser Entwürfe für ein neues Papamobil vorstellte. Das Auto soll auf dem E-SUV Ocean basieren, der von Magna Steyr gebaut wird. Das Unternehmen Fisker Inc. teilte mit, die Spezialversion des ersten vollelektrischen Papamobils werde Ende 2022 an den Heiligen Stuhl ausgeliefert.

Henrik Fisker bei Papst Franziskus
Henrik Fisker Foto © Fisker

Das Papamobil ist ein gesichertes Fahrzeug mit großen Scheiben. Es wurde eigens für Päpste entwickelt, damit sie bequem und geschützt ein Bad in der Menge nehmen können.

Die von Papst Franziskus signierte Skizze
Die von Papst Franziskus signierte Skizze Foto © Fisker

Magna Steyr hatte im vergangenen August einen Vorvertrag mit Fisker Inc. zur Produktion eines elektrischen Luxus-SUV ("Fisker Ocean") unterzeichnet. Das Fahrzeug soll mit zahlreichen nachhaltigen Materialien gebaut werden und weniger als 40.000 Euro kosten. Das E-Auto mit "grünem" Label soll "vegan" sein - ohne Tierleder, das Plastik stammt aus recycelten Kunststoffen aus den Ozeanen, daher der Name. PV-Zellen am Dach sollen die Batterie zusätzlich laden. Die Reichweite des Autos beträgt knapp 500 km.

Foto © Fisker

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

pero53
5
2
Lesenswert?

solange die Kirchensteuer

so reichlich in den Vatikan fliest ,kann man sich so ein Auto schon mal leisten.den alles was man Regional braucht wird eh erbettelt.

huckg
11
2
Lesenswert?

Mit welcher Stückzahl rechnet Magna in der Serie

Hoffentlich kann allen Päpste zeitnah ein Papamobil geliefert werden.

Baerli6
17
13
Lesenswert?

Strom Auto!

Hoffentlich stirbt kein kleines Kind in Afrika für die seltenen Erze die das Elektro Auto für unseren Papst braucht!

leander74
2
6
Lesenswert?

Elektro Mobilität...

..der größte Irrglaube der neuen Zeit...
So wie man fest davon überzeugt war, dass die Welt eine Scheibe ist..