Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

A1, Drei und Magenta "Optik nicht ideal": Mobilfunker erhöhen Tarife gleichzeitig

A1, Drei und Magenta erhöhen viele Tarife im März gleichzeitig, Bundeswettbewerbsbehörde sieht schiefe Optik, aber Ankündigung alleine zu wenig für Ermittlungsschritte der Behörde.

© (c) Ngampol - stock.adobe.com
 

Auf dem mit nur drei Netzbetreibern sehr konzentrierten österreichsichen Mobilfunkmarkt kommt es zu gleichzeitigen Preiserhöhungen. Die Netzbetreiber A1, Drei und Magenta erhöhen im März viele ihrer Tarife. Betroffen sind Mobilfunk- und Internetverträge, berichtete "help.ORF.at" am Wochenende. Die Bundeswettbewerbsbehörde (BWB) sieht in der gleichzeitigen Preiserhöhung der drei großen Player demnach eine "schiefe Optik".

Bei Drei werden Mobilfunkverträge um einen bis drei Euro pro Monat teurer, A1 führt für seine Discountmarke "bob" eine jährliche Servicepauschale von 25 Euro ein. Zudem erhöhen beide Anbieter ihre Internettarife. Magenta stellt alte UPC-Verträge für Kabelinternet ein; die neue Grundgebühr kostet im Monat durchschnittlich drei Euro mehr.

In einem Fall Preissteigerung von 70 Prozent

"Von der Optik her ist das sicher nicht ideal, das ungefähr zeitgleich zu machen", so Theodor Thanner, Generaldirektor der Bundeswettbewerbsbehörde gegenüber help.ORF.at. Er kritisiert auch das Ausmaß der Erhöhungen. In einem Fall gebe es sogar eine Preissteigerung von 70 Prozent. Das mache zwar vor allem in der aktuellen Krise einen schlechten Eindruck, die Preissetzung sei aber den Unternehmen überlassen. Als Wettbewerbsbehörde sei man erst zuständig, wenn ein Missbrauch bei der Preissetzung vorliege, so der Jurist. Ein solcher Missbrauch wäre etwa eine verbotene Preisabsprache unter den Anbietern.

Für Ermittlungsschritte der BWB sind die Ankündigungen der Preiserhöhungen aber zu wenig. Man beobachte den Markt genau, so Thanner. Er verweist auch auf eine Whistleblower-Hotline.

Kommentare (26)
Kommentieren
ritus
1
1
Lesenswert?

Die können es sich leisten,...

...die Provider, wir sind ja fast alle I-Junkies, existenziell abhängig von Handy und Web. Freiwillig! Freiwillig?
Die Preiserhöhung ist zwar teilweise krass, offensichtlich abgesprochen, aber überwiegend marginal, wenn man sich die Zuverlässigkeit und Geschwindigkeit der heutigen Netze anschaut. Jedesmal, wenn ein Netzstandard erhöht wurde, hat JEDE Regierung enorme Lizenzbeträge von den Providern abkassiert. Sollen die das selber schlucken?
Wer sich heute über die Tarife beschwert, hat keine Ahnung von Kosten für diese Leistung. Alles muss unlimited sein, darf aber nix kosten. Was zahlen Autofahrer für Betrieb, Treibstoff und Infrastruktur? € 9.90 oder 19,90 p. Monat? Wenn Telekom-Leistungen wieder nach tatsächlicher Leistung abgerechnet werden müssten, hätten wir einen massiven Aufstand, denn das wäre wirklich teuer.
Als Internet noch langsam war, hab ich für ein paar K-Byte über ein Modem wesentlich mehr bezahlt als heute für das xxx-fache an Leistung.
@ BWB: Wenn die den Unternehmen diktieren könnten, was sie verlangen dürfen, würde hier über Diktatur geschimpft, die von der Regierung gesteuert wird. Aber wie gesagt, die gleichzeitige Erhöhung ist schon a bissl zynisch.

argus13
2
0
Lesenswert?

BWB

ist ein zahnloser Verein, der nichts bewirkt. Könnte man auflösen. Beim Strom,, Gas gibt es wenigstens die E-Control, die zwar auch Netzbetreiber freundlich ist. Die BWB sollte sich einmal die Gewinne der drei Großen ansehen. Der 5 G Ausbau wurde von diesen forciert um mehr abzuzocken (Handy, Tarife). Wer diese Technologie verwenden will, soll halt mehr zahlen, aber nicht alle Anderen!

SoundofThunder
1
8
Lesenswert?

🤔

Die großen Drei haben Österreich unter sich aufgeteilt und sind sich einig. Es müsste mehr Konkurrenz auf den Markt kommen,aber das spielt es sich nicht mehr.

MHammer
1
3
Lesenswert?

Vielleicht ein

staatlicher Anbieter nach dem Vorbild "Kaufhaus Österreich" 😂

jaenner61
10
18
Lesenswert?

also mir ist klar, dass ich lauter rote daumen bekommen werde

aber diese jammere hier ist letztklassig. alle regen sich auf, wenn die jährliche kollektivvertragliche lohnerhöhung zu gering ausfällt, ja ihr werdet es nicht glauben, auch mobilfunkbetreiber müssen löhne bezahlen. und wehe das gespräch bricht ab, oder das netz ist nicht mit mindestens 3G vorhanden, dann wird geschimpft was das zeug hält, denn wir bezahlen ja im schnitt zwischen 20€ und 35€, da darf man schon was erwarten. zu schillingzeiten habe ich für viel weniger gesprächszeit (internet am handy gab es da noch nicht) viel mehr bezahlt (im schnitt 1000 bis 1200schilling im monat, bei weniger verdienst als heute) also regt euch nicht künstlich auf, und legt eure geiz ist geil mentalität ab! so und jetzt die roten daumen verteilen

SeCCi
2
20
Lesenswert?

und dennoch

riecht es nach kartellbildung wenn alle drei netzbetreiber gleichzeitig "zufällig" die preise erhöhen!

Eisapfel00
3
12
Lesenswert?

Frechheit

Erhöhen wollen sie, aber die Leistung wir im Internetbereich sowie im Telefonbereich immer schlechter (8361).

Musicjunkie
3
15
Lesenswert?

So schief könnte die Optik gar nicht sein, als das den Verantwortlichen auch nur im Geringsten jucken würde.

Dreiste Abzocke!

OE39
3
29
Lesenswert?

Noch was

Schafft doch die Wettbewerbsbehörde ab. Kostet nur viel Geld und einige cashen dort sicherlich sehr gut ab. Weil wirkungsvoll sind die dort eh nicht. Können eh nur alles ohnmächtig schönreden (und insgeheim vielleicht sogar gut heißen im Namen des Staates).

OE39
14
31
Lesenswert?

DANKE

Plus 13% bei dem monatlichen Grundentgelt und Plus 35% bei der Servidepauschale. Und das alles unter dem Deckmantel der Netzsicherheit wegen Homeoffice und Lockdown etc. Danke liebe Regierung, dass sie das alles ermöglichen. Wir haben uns den Lockdown nicht ausgesucht. Und das Homeoffice auch nicht. Und übrigens, Kartelle sind ja verboten, folglich gibt es sie in Ö ja auch nicht.

marluk40
1
39
Lesenswert?

Kartell

Leider wurde aus dem 3er Wettbewerb ein Kartell !!

turkequattro
3
43
Lesenswert?

Die servicepauschale

Ist ein Witz, eingeführt wurde sie wegen der Vorratsdatenspeicherung, als aber diese wieder abgeschafft wurde bliebt die Pauschale bestehen, sollen sie doch 2 Euro pro Monat dazu rechnen wenn sie schon glauben die Tarife sind zu billig.

bitteichweisswas
3
2
Lesenswert?

?

€ 25,-- sind eh ca. € 2,--/Monat ...

SeCCi
1
3
Lesenswert?

da niki

lauda würd sich im grab umdrehen - der hatte nix zu verschenken!

überweise doch jedem poster 2€/Mon, weil is ja nix...

SeCCi
3
59
Lesenswert?

...

mobilfunkmafia

Kirby
1
34
Lesenswert?

Selber Schuld

Ich bin bei HoT, Handy und I-Net. Billig, gut, keine Negativüberraschungen.

KnairolF
10
31
Lesenswert?

Das gute alte HoT Netz...

das es nicht gibt. HoT läuft über das Drei Netz und wenn Drei die Schrauben anzieht, wird HoT früher oder später nachziehen müssen.

amse84ik
1
17
Lesenswert?

@KnairolF

Tarif HoT surf Unlimited (19,99 Euro pro Monat) . Der Tarif inkludiert Datentransfer ohne Limit und eine LTE-Verbindung. Das dafür genutzt Mobilfunknetz stellt Drei bereit - und nicht Magenta, wie bei allen anderen HoT-Tarifen.
Wenn Sie schon etwas schreiben - dann keine Halbwahrheiten .....

Ratte
26
10
Lesenswert?

Wäre wünschenswert....

...dass die Preiserhöhung wenigstens ein paar Menschen dazu bringt, ihr Nutzerverhalten zu überdenken. Wird aber leider nicht passieren. Weil sogar die, die jedem Anderen selbst das Autofahren nicht vergönnen, natürlich eifrig im Internet herum surfen. Umweltschutz immer und überall, außer es ist mir selbst lästig oder unbequem - dann ist jeglicher Energieverbrauch aber so was von egal...

Hapi67
5
34
Lesenswert?

Passt schon,

Ist aber schwierig nachdem jedes Kind von Geburt an verpflichtend schon Handy und Internet braucht, Daten und Internet als Grundbedürfnisse anerkannt sind und ein Leben ohne diese Dinge mittlerweile vielen sinn-/nutzlos erscheint.

Und Alternativen wie kostenlose Natur und andere Dinge gibt es glücklicherweise für Suchende und Findende auch noch.

scionescio
22
64
Lesenswert?

Was gibt es da großartig zu beobachten?

Aber wenn man wie die A1 so gute Beziehungen zu Türkis hat, kann man nicht nur 200.000,- Euro für eine popelige Website in Rechnung stellen... anscheinend kann man sich da noch ganz andere Sachen erlauben!

Für mich schaut das nach illegaler Preisabsprache aus und stinkt zum Himmel!

Unter Türkis werden die Österreicher so abgezockt, dass es zum Himmel schreit!

mtp0206
3
4
Lesenswert?

mtp0206

A1 hat aber die besten Beziehungen zu den Roten, sollte ihnen bekannt sein!

Ratte
9
25
Lesenswert?

Sicher, sicher...

Alle Betriebe Österreichs sprechen sich immer untereinander und mit der Regierung ab, um die Bevölkerung bestmöglich auszusackeln. Ganz ehrlich, für mich stinkt da was ganz anderes zum Himmel....

HPHP
34
14
Lesenswert?

Geiz ist Geil

vergleicht mal die Tarife im europäischen Schnitt.
Auch eine Infrastruktur und Personal kostest was aber anscheinend sollen Dienstleistungen immer billiger werden.

Und wem es zu teuer ist kann ja gerne seinen Anschluss kündigen und wechseln.
Man muss ja nicht alles am Handy machen, nur telefonieren wird ja reichen, ah nein, man muss ja auch immer in den diversen sozialien Medien sein und filme streamen ;-)

scionescio
5
43
Lesenswert?

@HPHP: willst du mir jetzt weismachen, dass die Mobilfunkmitarbeiter jetzt eine Lohnerhöhung im gleichen Ausmaß bekommen?

Bei der Gelegenheit könntest du mir ja auch erklären, was der Konsumt an Gegenleistung für die 25,- Euro Servicepauschale bekommt- wäre gespannt, was wohl passieren würde, wenn der Friseur ohne ersichtliche Gegenleistung auch eine zusätzliche „Servicepauschale“ verlangen würde (nachdem sich alle Friseure vorher abgesprochen haben....)

HPHP
4
7
Lesenswert?

das nicht

aber wenn du schon die friseure her nimmst, auch da bezahle ich jetzt mehr als ich vor drei jahren bezahlt habe.
und ja ist schon klar dass der Tarif nicht angehoben werden darf, weil dann können sich einige nicht mehr jedes Jahr das neueste iPhone oder Samsung mehr leisten und muss es vielleicht zwei Jahre verwenden.