Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Mit 3. LockdownAusfall für Handel steuert auf zehn Milliarden Euro zu

Mit dem verlängerten Lockdown 3 fällt der österreichische Einzelhandel um 3,7 Milliarden Euro Umsatz um, besagt eine IHaM-Studie der Kepler Universität Linz. Zusammen mit den ersten beiden Lockdowns erreiche der Ausfall 9,7 Milliarden Euro.

Der Handel siecht im 3. Lockdown
Der Handel siecht im 3. Lockdown © APA/Helmut Fohringer
 

Die Verlängerung des 3. Lockdowns um zwei Wochen verursache für den österreichischen Non-food-Einzelhandel einen Umsatzausfall von 1,2 Milliarden Euro.  Damit würde der dritte Lockdown dem Einzelhandel  insgesamt einen Schaden von 3,7 Milliarden Euro zufügen, errechnet das Institut für Handel, Absatz und Marketing an der Johannes Kepler Universität Linz. Zusammen mit dem Ausfall im ersten Lockdown im Frühjahr 2020 in Höhe von 3,8 Milliarden Euro, sowie dem Ausfall im 2. Lockdown im Herbst 2020 von 2,2 Milliarden Euro, betrage der Ausfall für den Handel 9,7 Milliarden Euro, berechnen die Studienautoren Christoph Teller und Ernst Gittenberger.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Immerkritisch
5
1
Lesenswert?

Zum Nachdenken:

Jahr für Jahr Rekordumsätze im Handel, das Personal bei den Lohnverhandlungen mit Peanuts abgespeist, gleich wie der Tourismus!
Wer die Corona-Krise nicht überlebt, war vorher schon tot oder ist kurz davor gewesen!
Kein Mitleid, der Handel und Tourismus insgesamt werden weiterleben und wir werden weiterhin auf Urlaub fahren sowie einkaufen!

Nixalsverdruss
0
2
Lesenswert?

Die Zahlen entsprechen nicht der Statistik!

Laut Statistik hatte der Stationäre Handel 2020 einen Umsatz von 70,2 Mrd. Euro - Onlinehandel 4,3 Mrd. Euro. (rd. 3 % weniger zu 2019),
Daher sind wir wieder auf den Zahlen von 2016 angekommen.
Nachzulesen bei den aktuellen Statistiken der WIFO - geringfügige Abänderungen sind möglich.