Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

50 Prozent weniger AutosWerk in Graz: So hat sich Magna im ersten Halbjahr geschlagen

Der Magna-Konzern spürt die Auswirkungen der Coronakrise deutlich. Die Fertigungszahlen in Graz sanken zuletzt stark. Das Werk ist aber weiterhin profitabel.

© Magna
 

Die Signale, die derzeit aus der Autoindustrie zu vernehmen sind, fallen durchwachsen aus. Die Konjunkturkulisse für diesen – gerade für die Steiermark – so wichtigen Industriezweig präsentiert sich nach wie vor trüb. Doch es tun sich auch Lichtblicke auf. Bei der für heimische Zulieferer besonders bedeutenden deutschen Autoindustrie haben sich die Geschäftserwartungen nach den historischen, vor allem coronabedingten Einbrüchen wieder etwas aufgehellt, wie das Münchner ifo-Institut zuletzt bekannt gab. Im Juli zeigten die Pfeile demnach bereits den zweiten Monat in Folge deutlich nach oben, freilich ist das Ausgangsniveau sehr niedrig.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren