AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Magentatele.ring wird als Marke begraben

Die nach der Fusion mit UPC beschlossene Ein-Marken-Strategie von Magenta wird mit Ende März komplett umgesetzt.

tele.ring-Shops gibt es schon länger nicht mehr. Nun verschwindet die Marke komplett
tele.ring-Shops gibt es schon länger nicht mehr. Nun verschwindet die Marke komplett © T-Mobile
 

Nach 23 Jahren endet die Ära von tele.ring als eigenständige Marke in Österreich. 1997 ursprünglich vom Verbund, ÖBB und der Grazer Citycom gegründet, wechselte das Unternehmen mehrmals die Eigentümer, bis es schließlich 2005 bei T-Mobile landete. Es war die erste Fusion von Mobilfunk-Anbietern in Österreich.

Seit dem führte T-Mobile die Marke als Diskont-Anbieter eigenständig weiter. Nach der Fusion von T-Mobile und UPC zu Magenta wurde beschlossen, alle übrigen Marken nach und nach einzustellen. Ende März ist es daher so weit: tele.ring wird vom heimischen Markt verschwinden.

Keine Änderung für Kunden

Mit dem Markenwechsel zu Magenta gibt es für Kunden, die bisher einen Tarif von tele.ring hatten, keine vertraglichen oder inhaltlichen Änderungen. Bestehende Verträge laufen weiter und beinhalten alle Bestandteile, die sich Kunden bei Abschluss ausgesucht haben. Die Umstellung von tele.ring auf Magenta erfolgt automatisch.

Um weiterhin ein Angebot im Diskont-Bereich zu haben, führt Magenta neue Tarife unter "Hi!Magenta" ein, die allerdings kein Datenroaming innerhalb der EU beinhalten.

Kommentare (4)

Kommentieren
hauwi68
2
1
Lesenswert?

Magenta

Magenta ist ein Scheiß Laden!!!!! Nicht zu empfehlen. Internet eine Katastrophe. Mitarbeiter unfähig. Versprechen werden nicht gehalten usw usw.......

Antworten
joe1406
10
31
Lesenswert?

Frage nicht

was da an die Werbung für die Marke "Tele.ring" reingesteckt wurde - bezahlt hat es der Konsument - wie immer. Und bei magenta wird es nicht anders sein. Man wird ja von der Werbeflut richtig erschlagen.

Antworten
stprei
1
18
Lesenswert?

Selbst gewählt

Aber auch Supermärkte etc. bewerben ihre Angebote, das ist etwas Normales und ja, das wird aus dem Verkaufspreis bestritten. Aber würde man ohne Werbung dorthin gehen, von dem Produkt (oder Angebot) wissen oder sich dafür entscheiden?

Es bleibt jedem überlassen, sich frei für einen Anbieter zu entscheiden und auf einen zu setzen, der weniger Werbung hat oder andere Angebote. Oder den "Bitte keine Werbung Sticker" am Postkasten aufzuhängen oder ein Fernsehprogramm zu wählen, das weniger/keine Werbung hat.

Antworten
Stadtkauz
2
2
Lesenswert?

Früher war alles anders

Da haben sich unsere Eltern und Großeltern einmal pro Woche, die liebe Familie angesehen. Heute sieht der geneigte Fernseher hundertmal pro Tag die Familie Putz.

Antworten