AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Gruber ReisenThomas Cook-Pleite trifft den größten Anbieter in Südösterreich

Michael Schlögl, Chef des größten Reiseunternehmens in Südösterreich, und die Folgen der Thomas-Cook-Pleite: Wie man auf die Krisensituation reagiert und wie es für Gestrandete weitergeht.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Thomas Cook, das zweitgrößte Reiseunternehmen der Welt, muss abgewickelt werden.
Thomas Cook, das zweitgrößte Reiseunternehmen der Welt, muss abgewickelt werden. © AP
 

Die schweren Nöte des Reiseriesen Thomas Cook waren seit Monaten Thema in der Branche, kurz vor dem vorigen Wochenende verdichteten sich die Gerüchte einer nahenden Pleite. „Als es am Sonntag so weit war, haben wir sofort einen Krisenstab eingerichtet“, berichtet Michael Schlögl, Chef von Gruber Reisen, des größten Anbieters in Südösterreich mit einem Umsatz von rund 100 Millionen Euro.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Frank Rodler
0
16
Lesenswert?

Reisebereitschaft, so ein Schwachsinn.

Also ich hätte keine Lust mit vollem Urlaubsgebäck am Flughafen aufzutanzen, nur um den Schein einer Reisebereitschaft vorzugaukeln. Sollte der Flug der bereits so gut wie insolvebten Gesellschaft tatsächlich abheben, so ist das eine Reise ins Ungewisse oder sogar in den Alptraum. Die Wahrscheinlichkeit, dass man dann nicht mehr geordnet zurückkommt oder im Hotel zu weitern Zahlungen genötigt wird, ist doch recht hoch. Urlaub mit "Oneway Ticket", nein danke.

Antworten
gerbur
2
25
Lesenswert?

Der nächste Fallstrick für die "Versicherten"

"Thomas Cook Österreich empfiehlt, sich mit den gebuchten Leistungsträgern, Hotel und Fluglinie in Verbindung zu setzen, das stelle die Reisebereitschaft der Kunden für den Versicherungsfall sicher." Da könnten sich die Versicherungen wieder drücken um die Entschädigungen. Immer sieht man erst im Schadensfall wie "wertlos" so manche Versicherungen sein können.

Antworten