Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Knalleffekt in der SüdsteiermarkWalter Polz nimmt seine besten Lagen mit zu Hans Kilger

Nach der Umstrukturierung des Stammbetriebes startet Walter Polz als Weinmacher für die Domaines Kilger neu durch. Dem Familienweingut kehrt er konsequent den Rücken.

Walter Polz (rechts) mit seinem neuen Chef Hans Kilger © Rolling Pin
 

Mit seinen 56 Jahren ist Walter Polz im Wein-Business zwar schon ein alter Hase. Die soeben angelaufene Lese ist für den südsteirischen Promi-Winzer dennoch eine ganz besondere: Zum ersten Mal bringt er die Trauben nicht für das Familienweingut, sondern für Hans Kilger ein. Der einkaufsfreudige Bayer machte Walter Polz im August zum Leiter seines Weinguts. „Dieses Engagement ist das Sahnehäubchen, er bringt viel Expertise mit“, freut sich Kilger über seinen marketingwirksamen Coup.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Stubaital
1
7
Lesenswert?

Kilger - Polz

Polz Walter hat sich den leichteren Weg ausgesucht.
Kilger soll in Bayern alles aufkaufen.
Schlecht für die Region.

CIAO
1
4
Lesenswert?

Hauptsache

man kann das ganze nicht so recht durchschauen....
alle haben was davon und wer schaut dabei durch die Finger?

Lodengrün
1
14
Lesenswert?

Der Herr Kilger tut ja so

als ob die gesamte Region so am Sand wäre. Ich würde sagen langsam und gesund gewachsen. Vielleicht kann man da und dort Stellschrauben ziehen, aber das regelt sich zumeist auch vor Ort. In seinem Interview meinte er unter anderem, er wolle auch verdienen. Ich denke da liegt wohl sein Hauptaugenmerk. Auch im Schilcherland ist er fest aktiv. Ich denke, er kann seine "Aufbauhilfe" abstellen. Sonst ruiniert sich der Samariter auch noch.

Pelikan22
2
11
Lesenswert?

Nur fest löschen ...

ist das Wichtigste bei diesem Deal! Aber leider umsonst! Es wird nicht viele geben, die diesen Ausverkauf heimischer Weinqualität befürworten. Am Ende des Tages wird dann der Preis in die Höhe klettern und der einfache Konsument wird buchstäblich durch die Finger schauen!

glashaus
1
13
Lesenswert?

Frage

an die "Kleine". Könnten hier eigene Interessen (Werbeeinschaltungen) eine Rolle spielen bei den Berichten und Lobhudelungen von Kilger? Den meisten Leuten hier in der Region ist Herr Kilger nämlich, auf weststeirisch gesagt, wurscht. Jene natürlich ausgenommen denen er durch seine Investitionen ein Überleben sichert.

ma12
2
16
Lesenswert?

kasperl

Polz & Co sind nur noch KNECHTE IHRES HERRN. Der Ausverkauf, jetzt auch beim Wein, hat in Österreich schon lange begonnen. LEIDER.

pescador
0
34
Lesenswert?

Ich finde diese Entwicklung nicht gut

Die Vielfalt geht verloren. Die Gegend verkommt zur Weinindustrie, welche in der Hand einiger bekannter Namen liegt.

LUR
3
20
Lesenswert?

Ehrlich verdientes Geld

Der Münchner „Steuerberater und Wirtschaftsprüfer“ sagt das er bis dato ca. 50 Mio. Euro Privates Kapital investiert hat welches er durch harte Arbeit verdient hat. Lassen wir es erstmal so stehen weil Gut für alle die daraus ein Arbeitsplatz ergattern.
Durch aufmerksames und genaues Hinsehen in den letzten Jahrzehnten ist jedoch ein eindeutig ein rote Faden zu bemerken der sich bei sehr diesen Kapitalstarken Gesellschaften ( meist sind es Immobilien die erworben werden) durchzieht. Die meisten sind Steuerberater und Prüfungskanzleien!
Das Ergebnis jahrelanger schlechtester Beratung eigener Klienten ist immer sehr sehr günstig zu erwerben.

Nixalsverdruss
3
30
Lesenswert?

Nichts gegen Investitionen ...

... aber es darf nicht gleich dem Ausverkauf im Murtal werden - dort hat sich auch ein berühmter (reicher) Geschäftsmann die Gustostückerler herausgesucht.
Schön, wenn Kilger auf die Region Südsteiermark schaut.
Eine gewisse Demut gegenüber der Bevölkerung und der Region wäre schon angebracht - immerhin wäre die Südsteiermark ohne Kilger auch nicht gestorben - obgleich einzelne hochverschuldete Betriebe ohne ihn nicht zu retten gewesen wären....

Balrog206
0
5
Lesenswert?

Bzgl

Murtal meinst du die verfallenen Gusto Stückerl die dann renoviert und belebt wurden ?

Pelikan22
0
6
Lesenswert?

Verschuldete Betriebe?

Wohl selber Schuld, wenn man die Rücklagen verbraucht und dann mit dem Bettler Stecken tauscht! Das nennt man dann: Über die Verhältnisse gelebt!

Pelikan22
2
27
Lesenswert?

Sommerschussverkauf!

Am Gelde hängt wohl alles! Das Familiensilber wird verkauft!

jaenner61
3
36
Lesenswert?

aha

wirklich ein knalleffekt der eine schlagzeile wert ist! übrigens, wer sind die beiden herren eigentlich, muss man die kennen? 🤔

migelum
8
13
Lesenswert?

Das ist der speziellen ...

... krankhaften Neigung des gegenständlichen Blattes geschuldet, hündisch einer Region zu huldigen - siehe auch Schladming oder Aichfeld. Da haben sie auch kein Problem damit, zwei marginale Winzer als Aufmacher zu bringen. Provinzblattl eben. Aber geschäftstüchtig.