Exklusiv-InterviewATB-Chef Kuchinka: "Die Millionenverluste haben wir nicht wegreden können"

Als Paul Kuchinka im Oktober 2020 zum Geschäftsführer der ATB Spielberg aufstieg, hielten 360 seiner Kollegen bereits ihr Kündigungsschreiben in Händen. Ein Gespräch über die erhoffte "Wiederauferstehung" nach der Insolvenz, warum er nicht an Demos teilnahm und wie es mit dem Werksgelände weitergeht.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Paul Kuchinka ist seit Oktober 2020 Geschäftsführer der ATB Spielberg
Paul Kuchinka ist seit Oktober 2020 Geschäftsführer der ATB Spielberg © Raphael Ofner
 

360 von rund 400 Mitarbeitern wurden gekündigt. Die gesamte Produktion von elektrischen Kleinmotoren wurde aufgrund des niedrigeren Lohnniveaus konzernintern nach Polen und Serbien verlagert. Das ist die Bilanz der Sanierung der ATB Spielberg, die im Juli 2020 unter Geschäftsführer Rolf Primigg ihren Anfang nahm.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!