Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Arbeitsgespräch mit Elie RosenSynagogen-Angriff in Graz: Ministerium richtet Stabstelle ein

Ministerin Karoline Edtstadler kam am Freitagvormittag für ein Arbeitsgespräch in die Grazer Synagoge. Bis Oktober soll eine bundesweite Strategie gegen Antisemitismus vorgestellt werden, unter anderem wird eine eigene Stabstelle eingerichtet.

Elie Rosen und Karoline Edtstadler nach dem Arbeitsgespräch vor der Grazer Synagoge © Manuel Hanschitz
 

Es sei nicht ihr erster Besuch in Graz, versicherte Karoline Edtstadler, Bundesministerin für EU und Verfassung, nach einem Arbeitsgespräch am Freitagvormittag in Graz. Nach ereignisreichen Tagen hatte sie sich mit dem Präsidenten der jüdischen Gemeinde Graz, Elie Rosen, getroffen, um über weitere Maßnahmen der Bundesregierung gegen Antisemitismus zu sprechen.

Kommentare (2)

Kommentieren
Isidor9
0
12
Lesenswert?

Israelhasser

Die neuen (alten) Antisemiten finden sich heute hauptsächlich in den linken ,propalästinensisch -islamistischen Vereinigungen . Da wucherten mitten unter uns ( oft öffentlich gefördert) obskure Vereine, Plattformen und Gesellschaften. Nachschub bekommen die von judenhassenden Migranten aus Syrien ,Afghanistan ,Tschetschenien usw. Geschützt haben die sich mit dem Schmäh der " legitimen Israelkritik"

Plantago
0
13
Lesenswert?

Und unsere eigenen "Fortschrittlichen" unterstützen sie noch dabei

und solidarisieren sich mit Leuten, die ihre Ziele durch Terrororganisationen wie die Hamas erreichen möchten.