Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Nach heißestem TagUnwetter fegten über die Steiermark, 27-Jähriger stürzte in Tod

Wolkenbruch, Hagel und Blitze nach der Hitze: Vor allem in der Obersteiermark mussten Feuerwehren am Abend und in der Nacht auf Mittwoch zu zahlreichen Unwettereinsätzen ausrücken. Tragisch endete eine Bergtour eines 27-jährigen Kärntners. Er wurde nach einer nächtlichen Suchaktion tot am Fuße eines Alpinsteigs aufgefunden.

In Weißenbach bei Liezen stürzten Bäume auf die B 320. © FF Weißenbach bei Liezen
 

Der bisher heißeste Tag des Jahres (mit 34,5 Grad in der Steiermark und 37,2 Grad in Wien) ging Dienstagnacht mit einem lauten Knall und einem traurigen Alpineinsatz zu Ende. Eine massive Gewitterfront zog sich von West nach Ost fast übers gesamte Bundesgebiet. Laut Unwetterzentrale gab es am "blitzreichsten Tag seit 2. Mai 2018" bundesweit mehr als 135.000 Blitz-Entladungen, davon mehr als 33.000 in der Steiermark bzw. 22.000 allein im Bezirk Liezen.

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass zu diesem Artikel keine Kommentare erstellt werden können.

Forenregeln lesen