AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Materialstreit eskaliertLiensberger fehlt in Sölden - gesamte Saison in Gefahr

Katharina Liensberger erzielte keine Einigung mit dem Skiausrüster Rossignol und darf am Wochenende in Sölden nicht starten.

Katharina Liensberger
Katharina Liensberger © GEPA pictures
 

Katharina Liensberger wird beim Auftakt zum alpinen Ski-Weltcup in Sölden fehlen. Die Vorarlbergerin wurde vom Österreichischen Skiverband nicht für das Rennen nominiert, da keine Einigung zwischen der Rennläuferin und der Ausrüsterfirma Rossignol erzielt wurde.

Der Materialstreit zog sich seit Wochen in die Länge. In der abgelaufenen Saison war Liensberger von Rossignol ausgestattet worden, im Mai dieses Jahres hatte die 22-Jährige jedoch einen Vertrag bei Kästle unterschrieben. Das Problem dabei: Kästle produziert nur Ski, jedoch keine Skischuhe - und Liensberger hat keinen Schuhausrüster gefunden.

Um Liensberger den Start in Sölden nun noch zu ermöglichen, fragte der ÖSV wieder bei Rossignol an, woraufhin das französische Unternehmen der Vorarlbergerin am Freitag einen Zweijahresvertrag auf den Tisch gelegt hatte. Diesen hat sie bis heute nicht unterzeichnet, ein Start beim Weltcuprennen in Tirol ist damit nicht mehr möglich.

Liensberger muss nun bis 15. November dem Österreichischen Skiverband "einen gültigen Aurüstungsvertrag vorlegen können, egal mit wem", sagt ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel, "wenn sie das nicht macht, darf sie die Saison nicht bestreiten."

"Es ist schade, dass sie nicht starten kann, sie ist die Nummer 12 der Welt", sagt Damen-Cheftrainer Christian Mitter, "aber wenn es keine Einigung mit der Skifirma gibt, dann gibt es auch kein Material". Als Ersatz für die Riesentorläuferin wurde die Kärntnerin Nadine Fest nominiert.

Kommentare (11)

Kommentieren
petrbaur
2
3
Lesenswert?

..

lächerlich das sie anscheinend nicht einfach mit skischuhen die sie sich selbst kauft starten kann.. ösv olleee

Antworten
josefa1934
5
5
Lesenswert?

Die Regeln beim ÖSV

Die Regeln bestimmt nur der ALTE Herr Schröcksnadel oder auch (Schrecknadel) wie lange will er die Diktatur noch weiter führen?Schade um den ÖSV

Antworten
VH7F
4
10
Lesenswert?

Der ÖSV hat seine Regeln und Verträge,

die er einhalten muss. Die sind allen bekannt. Schade für die Sportlerin, hat sie "gute" Berater, oder ist sie selber so gescheit?

Antworten
hornet0605
28
14
Lesenswert?

Gar kein Skifahren mehr schauen...

Da redet keiner vom Klimawandel. Sollte man mal nachrechnen, was dieser Zirkus der Umwelt/Natur kostet. Bei immer weniger Naturschnee muss dieser künstlich unter enormer Ressourcenverschwendung produziert werden. Da rede ich noch von keinem beheizten Container oder „Österreich-Haus“, von keinem der tausenden Pistenbullis, VIP-Zelten und sonstigen Transportleistungen, Flügen etc. etc. etc.

Antworten
schteirischprovessa
4
31
Lesenswert?

Einfach eine Sauerei!

Erpressung von Rossignol und dem ÖSV ist die französische Firma mehr Wert als ihre Sportler.

Antworten
sunny1981
10
37
Lesenswert?

Liensberger

Wieder ein großes Talent vom Ösv blockiert, wir haben ja so viele.........oder

Antworten
Nora
7
19
Lesenswert?

An den Start für ein anderes Land

Der ÖSV scheint die Sportlerin zu erpressen.
Katharina - starte für ein anderes Land? Lichtenstein wäre doch was,oder?

Antworten
MKRAMM
2
31
Lesenswert?

Wird wohl nicht der ÖSV alleine sein,

da werden wohl im Hintergrund ein paar Berater, die für Liensberger natürlich nur das Beste wollen, mitmischen.
Schade für die österreichischen Schifans, schade aber vor allem für Liensberger!

Antworten
Horstreinhard
16
33
Lesenswert?

Alle Schifans in Österreich

Sollten gemeinsam ein Zeichen setzen und keine Rossignol/Lange-Produkte mehr kaufen.

Antworten
swordfish
10
16
Lesenswert?

Besser noch

Aus dem Handel nehmen!

Antworten
Jackychan
18
10
Lesenswert?

Warum

Jetzt genau?

Antworten