Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

ÖSV-PräsidentenwahlDer Kompromiss ist geplatzt - im Skiverband drohen die Fetzen zu fliegen

Michael Walchhofer schien im österreichischen Skiverband als Kompromisskandidat festzustehen. Doch dieser Kompromiss scheint gescheitert. Und jetzt drohen bis zur Kür des Nachfolgers von Peter Schröcksnadel die Fetzen zu fliegen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
SKI ALPIN: PK MARCEL HIRSCHER 'RUeCKBLICK, EINBLICK, AUSBLICK' / SCHROeCKSNADEL
Noch-ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel gerät immer mehr in die Kritik © APA/BARBARA GINDL
 

Es war für einige durchaus überraschend, dass in den Weltnachrichten von Ö3 vermeldet wurde, dass die Nachfolgefrage im Österreichischen Skiverband (ÖSV) auf den am 19. Juni scheidenden Peter Schröcksnadel entschieden sei. Dass sich die Landesverbände bzw. die Wahlkommission, die von den Präsidenten gebildet wird, auf Michael Walchhofer als Kandidaten geeinigt habe.

Kommentare (35)
Kommentieren
shaba88
1
56
Lesenswert?

Kommentar

hätte mich auch sehr gewundert, wenn sich Schröcksnadel wie ein weiser Ehrenmann zurückgezogen hätte und aufhört den SV als sein Eigentum zu betrachten.

wjs13
3
57
Lesenswert?

Tirol hat als mehr als 3x so viele Stimmen wie Kärnten

ist ja auch berechtigt, haben ja auch 3x so viele Spitzenläufer bzw. so viele wie Salzburg. Steiermark und Kärnten zusammen.
Ironie ex.
Stammt wohl noch aus der Zeit von Sailer und Molterer oder wurden Klammer, Maier, Hirscher und co. zu Tirolern erklärt?
Wieso wird das nicht angepaßt? Weiß das die Kleine?

Reipsi
6
71
Lesenswert?

Wem gehört denn der

ÖSV ? Dem Schröcknadel ? Wenn ja dann kann er machen was ER will, gehörst ihm nicht dann . . . .

plolin
6
82
Lesenswert?

Darum will er auch die Götschl haben,

denn die tanzt bestimmt nach seiner Pfeife.

Machu
7
101
Lesenswert?

ÖSV / Schröcksnadel Peter

.Ich würde mir wünschen, dass ein Wirtschaftsredakteur der KZ das Firmenkonstrukt des P.S. durchleuchtet und die Zusammenhänge mit dem ÖSV recherchiert..denn dann würde klar werden ,warum P.S. höchstes Interesse an der Person und den Kompetenzen seines Nachfolgers hat, denn ein ÖSV Präsident der nur repräsentativ tätig ist, würde ihm in Karten spielen....
..ich denke das ein Schutz bei etwaigen Recherchen für die Fam.Kargl/Götschl möglich sein sollte..

KleineZeitung
1
95
Lesenswert?

Anregung

Ihre Bitte habe ich an die Wirtschaftsredaktion weitergeleitet.
Freundliche Grüße aus der Redaktion

Machu
7
16
Lesenswert?

ÖSV / Schröcksnadel Peter

Vielen Dank!

voit60
6
67
Lesenswert?

der ist wohl mit dem Verband

reich geworden.

DannyHanny
78
16
Lesenswert?

Zu Peter Schröcksnadel

Auch Neid und Missgunst muss man sich erarbeiten! Je mehr davon,desto erfolgreicher war man!
Gelebtes Österreichisches Gesetz!!!

Ogolius
2
6
Lesenswert?

.... in Österreich

.. ein wahrlich gesellschaftliches Problem - ein Blick Richtung Lichtenfelsgasse Wien genügt!

hans31
2
42
Lesenswert?

Erfolg ja aber nicht privat Eigentum!

Peter Schröcksnadel hat den ÖSV top geführt und wurde dafür auch top bezahlt!

Aber er ist nicht der Besitzer des Verbandes und daher hat er sich jetzt auch komplett zurück zu ziehen, und wenn sein Sohn kompetent ist wird auch er Karriere machen aber Versorgungsposten steht im keiner zu...

voit60
10
102
Lesenswert?

Es geht um den Sport

Beim Alten ging es immer nur ums Geld.

fon2024
6
1
Lesenswert?

andaman

voith60 schon mal nachgedacht wer den ÖSV dort hingebracht hat, wo er heute steht,Neid muß man sich erarbeiten,

Nixalsverdruss
5
100
Lesenswert?

Die erste und wichtigste Entscheidung der Gremien muss sein:

Es darf nur eine Amtszeit von 6 Jahren geben - mit maximal einer Wiederwahl!
Wie man dann mit der "Hausmacht Schröcksnadel" umgeht ist eine andere Sache - bei mir hätte er keinen Platz - und der mögliche Einfluss auf Walchhofer scheint ungleich geringer als auf Götschl zu sein.

dabinida
1
65
Lesenswert?

hausmacht

Danke für ihren Kommentar! Ich glaube jede Ära muss mal zu Ende gehen.
Dann den Sohn einsetzen macht auch kein Gutes Bild.

Maximal 2 Amtszeiten ist eine gute Idee!

seierberger
6
33
Lesenswert?

Sohn als Nachfolger

Machen das nicht die Kims schon seit 3 Generationen?

vanhelsing
5
68
Lesenswert?

Kasperltheater!!

🙄🙄

joe1406
1
46
Lesenswert?

Haben echt ne Krise

wenn um diesen Job so ein Griss ist

lacrima
2
27
Lesenswert?

Um was geht es dabei hauptsächlich......

um die fette Gage?? Vermutlich.....?!?!

kropfrob
2
21
Lesenswert?

Da geht es wohl um mehr ...

... als *eine* Gage. Da stecken einige bis ein Dutzend äußerst lukrative Wirtschaftsbetriebe dahinter.

lacrima
1
10
Lesenswert?

Das wäre wahrscheinlich.....

.......ein Job für mehrere Personen, das eine Gehalt aufgeteilt und noch hätten alle genug!! Vermutlich......

blackpanther
3
38
Lesenswert?

Unser Idi Alpin

kann es halt nicht lassen, er wird so wie Schüssel bei der Övp (ehemals Liste Kurz) weiter aus dem Hintergrund die Fäden ziehen, der neue Ösv Präsident wird nur eine Marionette sein, egal ob Walchhofer oder Götschl. Aber wennst im Machtrausch bist, kommst offenbar nicht mehr weg davon. Idi Alpin bräuchte eine Entziehungskur!

playgame
1
20
Lesenswert?

männliche Vererbungslehre

Der ÖSV ist ja durch das "Erbgesetz" von einer, nur annähernd, geltenden Quotenregelung ausgenommen, das hab ich ganz vergessen!

Sehr fragwürdig!

Reipsi
6
39
Lesenswert?

Der Machtgeile

kann net loslassen, Tiroler eben, kleiner Andreas.

Stubaital
30
8
Lesenswert?

ÖSV

Präsident geht ok ✅.
Blümel bleibt Finanzminister
ℹ- Ausschuss- Opposition gehört ins Kabarett Simpel.
Schöne Woche

Isidor9
3
52
Lesenswert?

Nepotismus

Der Schröcksnadelclan gehört in die Schranken gewiesen. Das ist.ja unerhört.was da abgeht. Nepotismus in Reinkultur.

 
Kommentare 1-26 von 35