Westwien - Ferlach 23:29Florian Ploner: "Diejenigen, die da sind, müssen 120 Prozent geben"

Ferlach musste sich in der fünften HLA-Runde Westwien mit 23:29 geschlagen geben. Am Ende gingen den Kärntnern, bei denen vier Stammspieler fehlten, die Körner aus.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Sechsfach-Torschütze Florian Ploner
Sechsfach-Torschütze Florian Ploner © GEPA pictures
 

Die Youngsters haben ihre Aufgabe mit Bravour erledigt, doch auch in der fünften HLA-Runde gab es für SC Kelag Ferlach, die auf vier Stammspieler verzichten mussten, gegen Westwien nichts zu holen. Der Pausenstand von 13:13 ließ noch auf einiges hoffen, doch am Schluss gingen den Kärntner Handballern die Körner aus. „Wir waren echt lang dabei, die Deckung stand gut. In der zweiten Halbzeit sind uns extrem blöde Fehler unterlaufen. Wir haben Bälle weggeworfen und sehr schnelle Gegentreffer bekommen. Die haben letztlich sehr weh getan und so ehrlich müssen wir sein, dass uns am Ende die Luft ausgegangen ist“, erklärt der Sechsfach-Torschütze Florian Ploner, der nach seinem Zusammenbruch Anfang September wieder aufatmen kann. „Körperlich passt zum Glück wieder alles, das ist das Wichtigste. Natürlich merke ich, dass mir noch etwas die Kondition fehlt, aber die kommt sicher schnell wieder“, kann der 23-jährige Grazer auf seine  Trefferquote definitiv aufbauen.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!