Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Formel 1 in SpielbergHamilton wird nicht aus erster Startreihe verbannt

Nach der Qualifikation beim GP von Österreich wurden gleich zwei Untersuchungen gegen den Weltmeister eingeleitet.

Lewis Hamilton © AP
 

Gegen Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton hat es nach der Quali für den Grand Prix von Österreich gleich zwei Untersuchungen gegeben. Der Mercedes-Pilot bleibt aber Zweiter hinter Valtteri Bottas und damit für das Rennen in Startreihe eins, obwohl seine schnellste Rundenzeit im ersten Versuch von Q3 wegen Verlassens der Strecke gestrichen wurde.

Die war aber langsamer als jene Runde, die Hamilton Platz zwei gesichert hatte. Gesehen hatte man ein mögliches Vergehen wegen gelber Flaggen nach dem Bottas Ausrutscher im Finish der Qualifikation. Weil aber sowohl grüne als auch gelbe Signale gleichzeitig sichtbar gewesen waren, sahen die Stewards von einer Bestrafung ab.

Kommentare (4)

Kommentieren
limbo17
0
0
Lesenswert?

Keine Strafe!

Ist ja vollkommen klar wäre ja sonst Lupenreiner Rassismus!
Diese Karte wird ja dann gerne gespielt! Leider!

SoundofThunder
7
13
Lesenswert?

Weltmeisterbonus?

Die Regeln gelten für alle. Auch für ihn.

orpheus0815
3
8
Lesenswert?

Das hab sogar ich gesehen,

...dass es nix war. Und ich hab auf klassisch "Formel-1 Schlafen" gemacht. Also kein Weltmeister Bonus. Alles andere wäre nur kleinlich gewesen.

smuehlba
4
10
Lesenswert?

Ja, die Regeln gelten auch für ihn. Deshalb auch diese Entscheidung.

Aus den Oboardaufnahmen geht hervor, dass hier gleichzeitig die grüne und die gelbe flagge (grün an der Lichttafel) gezeigt wurden. Wenn gegensätzliche Anzeigen gemacht werden ist der Fahrer lt. FIA Reglement "freizusprechen".

Quelle: Offizielle Mitteilung, einsehbar auf der Homepage der F1.