Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Kärntnerin im InterviewVanessa Herzog: "Ich hatte höllische Schmerzen"

Eisschnelllauf-Queen Vanessa Herzog (26) laboriert an einem Bandscheibenvorfall. Die Schmerzen waren oftmals für sie kaum auszuhalten.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Enttäuscht musste Vanessa Herzog die EM absagen
Enttäuscht musste Vanessa Herzog die EM absagen © KK
 

Die Inlineskating-Europameisterschaft in Portugal stand vor der Tür, doch vor dem Check-in haben Sie sich aufgrund starker Rückenschmerzen dafür entschieden, die EM auszulassen. Was ist genau passiert?
VANESSA HERZOG: Vor sechs Wochen fing alles mit minimalen Kreuzschmerzen an, war nicht dramatisch oder alarmierend. Ich habe danach vier Mal Gold bei den Austrian Finals geholt, war in einer super Form und hatte keine Schmerzen. Auch ein intensives Trainingslager in Italien konnte ich optimal absolvieren, ebenso wie die heimischen Meisterschaften, allerdings bekam ich vermehrt danach Probleme mit dem Rücken. Beim Aufwärmen zum Europacup konnte ich aber plötzlich kaum mehr meine Schuhe anziehen. Ich ging noch an den Start, war schnell, aber nach 250 Metern bin ich aufgestanden, weil ich mich nicht mehr bewegen konnte. Ich war wirklich am Ende und hatte einige schlaflose Nächte.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren