6 Langzeitverletzte, 2 GesperrteEinfallsreichtum von Austria-Coach Peter Pacult ist gefragt

Die Austria hat sechs Langzeitverletzte zu beklagen. Zwei Spieler sind gesperrt.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Die sechs Langzeitverletzten der Austria: Hadzic, Miesenböck, Blauensteiner, Moreira, von Haacke und Gkezos
Die sechs Langzeitverletzten der Austria: Hadzic, Miesenböck, Blauensteiner, Moreira, von Haacke und Gkezos © GEPA (6)
 

Die Vorfreude auf den Derbykracher kommenden Samstag (17 Uhr) im Lavanttal kennt einerseits keine Grenzen, andererseits sorgt die dünne Personaldecke bei SK Austria Klagenfurt weiterhin für Sorgenfalten. Neben Abwehrchef Thorsten Mahrer und „Mentalitätsmonster“ Turgay Gemicibasi, die beide gegen den WAC gesperrt sind, muss der aktuelle Tabellenvierte auf zumindest sechs weitere Spieler verzichten. Eine Momentaufnahme verschafft einen Überblick des Austria-Lazaretts: Kosmas Gkezos, der sich einen knöchernen Bänderausriss zugezogen hat, unterzieht sich aktuell einer Reha in Griechenland – kommende Woche dürfte der Defensivakteur wieder nach Kärnten zurückkehren. Maxi Moreira wurde in Salzburg erfolgreich am Sprunggelenk operiert. Zur Winter-Vorbereitung soll der Mann aus Uruguay wieder mit von der Partie sein. Die Hoffnung besteht ebenso bei Fabian Miesenböck, der sich nach seinem Muskelabriss im Leistenbereich zurückkämpft. In der Reha in Ingolstadt macht im Augenblick Benjamin Hadzic Fortschritte. Der Stürmer laboriert an einer Schambeinentzündung und soll demnächst ins Teamtraining einsteigen.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.