ÖFB-NationalteamFoda bleibt eine Erklärung für den rasanten Abstieg schuldig

Das Nationalteam hat sich verirrt, es scheint keinen Plan zu geben. Franco Fodas Durchhalteparolen sind zu wenig.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
War das Match in Dänemark Franco Fodas letztes Spiel als österreichischer Teamchef? © GEPA pictures
 

Auf eine Grundsatz-Frage reagierte Franco Foda nach dem 0:1 der österreichischen Nationalmannschaft gegen Dänemark und dem endgültigen Abschied vom zweiten Gruppenplatz mit einem gerüttelt Maß an Unverständnis. „Es macht wenig Sinn, darüber zu reden, wo unser Team jetzt steht.“ Eine Antwort darauf, wie das Aushängeschild des heimischen Fußballs international einzuordnen sei, blieb der Teamchef also schuldig. Ganz so, als müsste er sich dafür genieren. Die Mannschaft habe „alles versucht“. Doch alles war viel zu wenig.

» Spielberichte und Live-Ticker von Ihrem Fußballverein auf ligaportal.at
Kommentare (13)
Pipiopa
0
2
Lesenswert?

Foda ist schuld??

Alle die gefordert wurden wurden eingesetzt. Grüll, Kara. Ergebnis? Nur weil er Demir nicht brachte sein Terror. Vielleicht wollte er ihm etwas ersparen. Also, her mit Herzog, Stöger, Fink,derJogi wäre auch frei. Am besten wäre den Pariasek als Sportdirektoren und Mälich und Helge plus Schinkels als Trainer, dann geht es zum WM Titel. Sport heil den Besserwissern.

Hellimaria
2
3
Lesenswert?

Was hat man sich erwartet?

Bei der Bestellung von FF war ich heilfroh, das man den SK Sturm von seiner Art Fußball zu spielen befreit hat. Es war einfach nicht anzusehen wie hier agiert wurde. Ich erinnere mich nur zu gut an Spiele, wo der Gegner mit 2:0 in der Pause, mit dem Rücken zur Wand stand und es aus sportlicher Sicht galt weiterhin voll anzulaufen, um das Spiel hoch zu gewinnen... was war.... Mauern und Ergebnis verwalten...
Und diese grundlegende defensive Einstellung sehen wir jetzt auch im Nationalteam. Das war so zu erwarten.... jeder der geglaubt hat es kommen unter diesem Trainer offensive Spektakel, der hat sich vor der Besetzung nicht mit diesem Charakter auseinander gesetzt...

Liverpudlian88
1
8
Lesenswert?

Geld in die Hand nehmen...

Will der ÖFB einen Toptrainer haben, wird man wohl Geld (womöglich viel Geld) in die Hand nehmen müssen...also schon wieder erledigt das Thema. Da bleibt ja für die Obersten nichts mehr übrig.

makhe
2
7
Lesenswert?

Sorry,

aber da hilft auch ein hochbetagter Startrainer nicht. Unseren Burschen fehlt auf Dauer einfach die Einstellung und Klasse.

jg4186
4
19
Lesenswert?

Was soll das?

Was soll ein neuer Teamchef bringen, wer auch immer? Wir haben einfach die Spieler nicht, um ernsthaft für längere Zeit ganz oben mitzuspielen. Einem Trainer muss man auch Zeit geben, viel Zeit, damit er ein Team formen kann.

SagServus
6
5
Lesenswert?

Wir haben einfach die Spieler nicht, um ernsthaft für längere Zeit ganz oben mitzuspielen.

Das ist schon mal Blödsinn, vor allem im Vergleich zu Israel oder Schottland.

Dänemark hat zwar einige große Namen weils bei Vereinen wie Milan, Chelsea oder Barca spielen, würden aber unter Foda auch nichts zusammenbringen.

Ich würd sogar umgekehrt behaupten, dass wir mit dem dänischen Trainer mit Dänemark auf Augenhöhe sein könnten.

"Einem Trainer muss man auch Zeit geben, viel Zeit, damit er ein Team formen kann." - Koller hats in wenigen Spielen geschafft eine Mannschaft zu formen, ein System reinzubringen. Und zwar so weit, dass man in der ersten Quali bis zum letzen Spieltag Platz 2 erreichen konnte.
Unter Foda sind wir wieder in der Vorkoller Zeit wo man nach 3 Spieltagen schon rechnen muss, wie die anderen spielen müssen damit sich noch irgendwie die Chance auf Platz 2 ausgehen könnte.

Und das bei fast dem gleichen Spielmaterial.

melahide
1
20
Lesenswert?

Und wenn man liest

als Alternative Peter Stöger. Stöger mag einer der besten Trainer in Österreich sein, mag ein Experte sein .. aber zum vorhandenen Spielermaterial passt er auch nicht wirklich. Auch Stöger hat eher einen defensiven Ansatz. Wenn man dann mit Hasenhüttel kommt, greift man sich an den Kopf. Warum sollte sich der ein Nationalteam antun? Der ist Trainer in der Premier League. Da setzt man sich doch in die Nesseln und wird Nationaltrainer von Österreich! Da bräuchte man schon ein "älteres" Semester das dennoch modern ist. Einen Ralf Rangnick wird man sich nicht leisten können ... hmm...

wkarne2
4
19
Lesenswert?

Foda

Seit seiner Amtszeit gab es ein super Spiel. Das war gegen Italien:
Ansonsten baut die Nationalmannschaft immer weiter an.

Hellimaria
2
1
Lesenswert?

Und bei

Diesem Spiel haben die Spieler die Taktik vorgegeben, weil sie in der Auslage standen... Somit kann der Trainer für diesen Ausreißer nichts

vanhelsing
12
21
Lesenswert?

Was glauben alle Foda-Gegner,

WELCHER Trainer würde aus DIESEM Personal eine europäische Topmannschaft formen?? Ausländische Trainer sind ja sehr oft unerwünscht!

SagServus
8
7
Lesenswert?

Ausländische Trainer sind ja sehr oft unerwünscht!

Aber auch nur bei irgendwelchen Verbandspräsidenten denen das neumoderne Spiel zu kompliziert ist.

"WELCHER Trainer würde aus DIESEM Personal eine europäische Topmannschaft formen??" - Wie hats nur Koller geschafft aus dem fast gleichen Personal eine europäische Topmannschaft zu formen?

one2go
3
17
Lesenswert?

Um ehrlich zu sein

Auch bei der EM war nur ein Spiel der österreichischen Nationalmannschaft gut - gegen Italien und das wurde VERLOREN!

FB4
6
22
Lesenswert?

Nochmals,

weil unter Foda nicht mehr geht. Das war schon immer so und immer die selben Parolen.