Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Späte GegentoreAustria Klagenfurt muss Niederlage gegen 1860 München einstecken

Gegen den Ex-Klub von Trainer Peter Pacult hat Austria Klagenfurt im Trainingslager der Löwen mit 1:2 verloren. Philipp Hütter sorgte für die Führung, ein später Doppelschlag besiegelte die Niederlage.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Testspieler van Kessel konnte gegen 1860 nicht anschreiben © Austria Klagenfurt
 

Trainer Peter Pacult schickte seine Mannschaft im vierten Testspiel dieser Vorbereitung mit einer Dreierkette aufs Feld. Kosmas Gkezos, Thorsten Mahrer und Nicolas Wimmer bildeten die Abwehrreihe. Ganz vorne stürmte neben Neuzugang Gloire Amanda Testpilot Gino van Kessel. Der Niederländer setzte sich in den ersten 45 Minuten mit einem guten Abschluss und einem schönen Zuspiel auf seinen Sturmkollegen in Szene. Auch in den zweiten 45 Minuten machte 1860-Keeper György Székely mehrere Chancen von van Kessel und Co. zunichte.

In der Schlussphase - Pacult hatte zu diesem Zeitpunkt bereits sieben Spieler gewechselt - sorgte Philipp Hütter nach Zuspiel von Tim Maciejewski in der 82. Minute für die Führung. Doch der deutsche Drittligist gab noch nicht auf. Marcel Bär sorgte mit einem Doppelpack innerhalb von zwei Minuten für den Sieg der Löwen.

Die weiteren Testpiloten Sindrit Guri (zuletzt KV Oostende) und Agim Zeka (zuletzt Austria Wien) hatten am Morgen vor dem Testspiel erstmals mit der Mannschaft trainiert und die Reise nach Windischgarsten nicht angetreten. Sie sollen am Freitag (18 Uhr) im Wörthersee-Stadion gegen den SV Lafnitz eingesetzt werden.

„Es war für uns ein richtig guter Test gegen einen guten Gegner, der uns läuferisch und kämpferisch sehr viel abverlangt hat. Ich denke, jetzt hat jeder gemerkt, dass es nicht von allein geht. Natürlich sind die beiden späten Gegentore ärgerlich, aber in der Vorbereitung spielen die Ergebnisse ohnehin keine entscheidende Rolle", bilanziert Pacult.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren