Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Relegation gegen St. PöltenAustria Klagenfurt nach 4:0-Gala auf dem Weg in die Bundesliga

Kämpferisch und spielerisch überragende Klagenfurter sind nach einem 4:0 im Hinspiel in der Relegation auf dem besten Weg in die Bundesliga. Die gesamte Elf zeigte sich bereit für höhere Aufgaben.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
SOCCER - BL, A.Klagenfurt vs St.Poelten
Timossi, Pink und Miesenböck jubeln über das 2:0 © GEPA
 

Ein anderer Trainer hätte nach einer Kombination seiner Mannschaft wie dieser jubelnd seine Coachingzone verlassen. Peter Pacult hatte nach dem 2:0 der Austria Klagenfurt sofort weitere Anweisungen für die Abwehrkette parat. Wunderschön herausgespielt über Christopher Cvetko, Patrick Greil und Fabian Miesenböck konnte Torjäger Markus Pink den Ball sehenswert über Schlussmann Armin Gremsl und unter die Querlatte lupfen. Führung ausgebaut.

Es hätte diesen Spielzug gar nicht erst gebraucht, um klarzustellen, wer im „ausverkauftem“ Wörthersee-Stadion die bessere Mannschaft war. In der 33. Minute fiel die verdiente Führung. Simon Straudi flankte über 40 Meter, die in der Defensivbewegung aufgebotene Fünferkette der Niederösterreicher war noch nicht sortiert genug und Miesenböck köpfte ein. Die St. Pöltener agierten verunsichert und hatten gegen hoch motivierte Klagenfurter in den meisten Zweikämpfen das Nachsehen. Die bisherige Saison und der letzte Platz in der Bundesliga haben Spuren hinterlassen.

Trainer Gerald Baumgartner reagierte nach 45 Minuten und brachte gleich drei frische Kräfte. Doch die Austrianer blieben nach Wiederanpfiff die spielbestimmende Mannschaft. Jeder Einzelne konnte weiter ein bundesligataugliches Niveau abrufen. Mit einem Kopfball von Robert Ljubicic im Fünf-Meter-Raum konnte Phillip Menzel nach 53 Minuten die vorerst beste Chance der etwas stärker werdenden Gäste parieren. Der Deutsche war nach einem Abspielfehler in der eigenen Abwehr gegen Alexander Schmidt erneut zur Stelle. In dieser Phase zeigten die St. Pöltener erstmals auch, welche Mannschaft aktuell noch der Bundesliga zugehörig ist.

Spätestens mit dem 3:0 war das Hinspiel eine klare Sache. Der eingewechselte Philipp Hütter brachte neuen Schwung ins Angriffsspiel und wurde rund eine Viertelstunde vor Schluss nach einem Dribbling im Strafraum gelegt. Kosmas Gkezos verwertete den Elfmeter souverän. Damit schienen die Niederösterreicher gebrochen. Als man nicht mehr damit rechnen konnte, legte Pink in der Nachspielzeit sogar noch das 4:0 drauf.

Noch sind am Samstag 90 Minuten zu absolvieren. Doch der Auftritt der Pacult-Elf brachte schon jetzt eine Vorentscheidung. Die Spieler haben über 90 Minuten ein Versprechen für höhere Aufgaben abgegeben. Am Samstag wartet in St. Pölten das Rückspiel.

Kommentare (9)
Kommentieren
CBP9
0
7
Lesenswert?

Wieder wird Zellhofer weiterziehen und

... verbrannte Erde zurückbleiben! Wie dumm sind doch einige Klubverantwortliche!?

Edmario
4
18
Lesenswert?

Stolz auf diese Truppe

Ich habe kein Spiel der Austria versäumt ..mitgefiebert ...mitgelitten ..und ein Hochgefühl nach den vielen Endspielen und dem Glück, Relegation spielen zu dürfen. In der Regel sind die Bundesligisten immer die Favoriten, die Austria hat heute so einen beherzten Fussball gespielt ...einer für alle ..alle für einen ...wir lassen uns die butter nicht mehr vom Brot nehmen

harri156
3
25
Lesenswert?

Ich war dabei!

Herzliche Gratulation dem Team! Selten so einen eisernen Willen zum Siegen gesehen! Danke für diesen unvergesslichen Abend!

harri156
5
1
Lesenswert?

Lieb die zwei

Farbenblinden. Oder doch St. Pölten Fan?

skipp11
3
50
Lesenswert?

4 - 0 Sieg

Vor allem die Spielweise war von Beginn an bis zum Ende absolut überraschend stark. Da hat Pacult ein feines Team geformt. Jetzt sollte eigentlich für den Aufstieg nichts mehr schief gehen.

nussrebell
2
45
Lesenswert?

Forza...

..viola!!!🥳💜

koko03
2
48
Lesenswert?

Bravo 👏👏👏👏👏👏👏👏👏

.

buko
2
60
Lesenswert?

Austria Klagenfurt

Zu dieser Leistung kann man nur gratulieren,Bravo

rkobald
2
61
Lesenswert?

Gratulation

der Austria zu diesem Erfolg