Corona-PolitikTürkis-grüner Strategiewechsel: Injektion oder Infektion

Die Regierung hat ihre Corona-Strategie geändert. Impfpflicht und Infektionen sollen das Land nun immun machen. Viele Fragen bleiben aber.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
CORONA: BERATUNGEN - REGIERUNG - LANDESHAUPTLEUTE - GECKO: REICH / MUeCKSTEIN / NEHAMMER / STRIEDINGER
© APA/HANS PUNZ
 

Auf der Webseite des Parlaments herrscht seit Wochen reges Treiben. Der Entwurf zur geplanten Impfpflicht, die ab Februar gelten soll, rief vor allem Impfgegner auf den Plan. Im Zuge der Begutachtung, die heute endet, gingen zigtausende Stellungnahmen ein, die Kritik am Vorhaben äußern. Einige wie jene der Betreiber der elektronischen Gesundheitsakte ELGA, die eine technische Umsetzung vor April als nicht machbar bezeichnen, sorgten für Wirbel und Zweifel an der Umsetzbarkeit.

Kommentare (41)
Lamax2
8
9
Lesenswert?

Es bleibt nur mehr diese Strategie

Den Schutz für sensible Gruppen (Kinder, Immunsuprimierte u. dgl.) hätten die Impfverweigerer durch ihre Impfung garantieren können. Gegen all diese hervorgezauberten "Expertisen" gegen die Impfung sprechen die riesige Zahl an Geimpften ohne Folgen, die große Zahl an vermiedenen Toten und generell die "Weltmeinung" der Experten. Die sind ja auch nicht auf der Nudelsuppe dahergeschwommen. warum sollte ein Mediziner aus Insbruck alleine Recht haben?

paulrandig
0
2
Lesenswert?

Es geht nicht darum, dass...

...die riesige Mehrheit der Experten etwas sagt, was langweilig, aber bewiesen ist. Es geht leider darum, was der sagt, der das lauteste Sprachrohr hat.

Lamax2
1
0
Lesenswert?

Paul..

Diese Gurus sind nicht immer am lautesten, aber viele Menschen, speziell ohne Bildung, sind schon so weit vom Weg abgekommen, dass sie bevorzugt solchen Schwachsinn hören.

SoundofThunder
11
13
Lesenswert?

😏

Und es wird wieder geschwurbelt. Die Herpferd Zentrale schiebt Überstunden.

excalibur
15
20
Lesenswert?

Teilzitat aus dem Einwand gegen das Impfpflichtgesetz von Univ. Prof. Dr. med. Diether Schönitzer

... zur Verabreichung von mRNA-haltigen Substanzen, die fälschlich als Impfstoffe oder auch Seren bezeichnet werden und nach Eindringen in die Blutbahn zunächst in die Gefäßwandzellen eindringen und nachfolgend an der Oberfläche der Gefäßwandzellen zur Ausbildung der Spike-Proteine führen. Diese Spikes fungieren tatsächlich als Fremdantigen (ähnlich der medikamentös bedingten autoimmun-hämolytischen Anämie) und sollen zur Antikörperbildung und damit zur Immunität führen. Das Problem besteht jedoch darin, dass die Spikes zumindest eine gewisse Zeit, wahrscheinlich dauerhaft, an den körpereigenen Zellen anhaften und die aktivierten Killerzellen beziehungsweise Antikörper (falls die Impfung wirkt!) die mit Spikes fremd-markierten Zellen des Geimpften zerstören. Folge ist eine immunologische Zell- und Gewebszerstörung bei den Geimpften Personen die zu den bekannten Thromboembolien, zur Zerstörung von Herzmuskelzellen, Lungen- und Nierengewebe, und letztlich zu einer Erschöpfung des Immunsystems führen. Auffrischungsimpfungen verstärken diese Effekte, weil frisch durch die Boosterung entstandene Spikes auf inzwischen gebildete Antikörper stoßen. Dadurch werden mit hoher Wahrscheinlichkeit Akutreaktionen und Autoimmunreaktionen als Langzeitfolge entstehen und schlummernde Infektionen wie Tuberkulose reaktiviert werden, die das Gesundheitssystem mehr gefährden werden, als dies durch den Anteil der gesunden, impfkritischen Nichtgeimpften möglich ist.

Mexx09
20
12
Lesenswert?

Ich kenne

Schon 3 Menschen die kurz nach der 3. Impfung an Herzinfarkt gestorben sind. Zufall?

ARadkohl
2
5
Lesenswert?

Wie war

Deren Alter?

Mein Graz
7
7
Lesenswert?

@Mexx09

Und ich kenn 2 Leute, die 2 Tage nach der Impfung vom Fahrrad gefallen sind.
😁

Ich hoffe, diese "Impf-Folgen" wurden umgehend gemeldet!

Marcuskleine
4
6
Lesenswert?

aber

in den Spitälern liegen kaum geimpfte Infarkt-Patienten. Hat sogar der Kickl zugegeben!

kamoni
1
5
Lesenswert?

Infarkt

Nein, weil gleich gestorben und auch gar nicht untersucht.

excalibur
18
12
Lesenswert?

Dr. Schönitzer war...

...Univ. Prof. an der Universität Innsbruck und hat von 1968 bis 2005 am „Zentralinstitut für Bluttransfusion und immunologische Abteilung“ (ein Landes-Primariat) zunächst als Assistenz Arzt, dann als geschäftsführender Oberarzt und schließlich 17 Jahre als Vorstand gearbeitet. Das zentrale Thema seiner Tagesarbeit war die immunologische Sicherstellung der Verträglichkeit der zu transfundierenden Blutzellen, insbesondere der roten Blutkörperchen und Blutplättchen sowie die Testung der Gewebsmerkmale für Organ- und Stammzell-Transplantationen.

Ich denke er hat das nötige fachliche Know how um dieses Fachgebiet beurteilen zu können.

Lesen Sie seine Stellungnahme zum geplanten Impfpflichtgesetz und bilden Sie sich selbst Ihre Meinung!

Marcuskleine
5
11
Lesenswert?

er ist

also seit 2005 in Pension? dann ist er jetzt ungefähr 100?
Sagt er etwas Sinnvolles?

wiwo64
3
11
Lesenswert?

@excalibur

Trotzdem frage ich mich, wenn das ganze wirklich so gefährlich ist, was der Sinn hinter einer Zerstörung der Menschheit dann sein soll. Denn nichts anderes wäre diese Vorgangsweise sodann. Und ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass gerade die westliche Welt sich zigtausender/Milliionen Menschen durch einen vorsätzliche Falschbehandlung entledigen möchte, zumal wir ja genau gar keine Leute aus anderen Kontinenten gerne bei uns rein lassen, die in der Impfquote noch ganz niedrig liegen und als "nichtimpfverseucht" gelten.
Wenn also diese Reaktionen wirklich in Massen auftreten, werden wir nicht nur vor explodierenden Kosten im Gesundeheitssystem stehen, sondern auch vor einem Heer an arbeitsunfähigen Personen, die versorgt werden müssten.
Ich bin kein Experte und getraue mich in keinster Weise die Meinung des Herrn Univ. Prof. zu bezweifeln, allerdings sehe ich es auch als SEINE Meinung an.
Schlussendlich muss sich jeder von uns entscheiden, auf welche Meinung er/sie sich verlässt, um seine/ihre Entscheidung zu treffen.

Schubarsky
16
14
Lesenswert?

Wie wir nun bei den "Injektionsweltmeisterländern" sehen...

...welche noch vor Monaten gehypt wurden: Es kommt auch bei "Injektion" zu extrem vielen Infektionen.
Diese "Injektion" ("Impfung" kann man das Ding ja guten Gewissens nicht nennen!) schützt nicht vor einer Infektion...
So what?

Marcuskleine
4
6
Lesenswert?

Achtung

Bei den "Injektions-Weltmeisterländern" hat man im Herbst begonnen, die Maßnahmen aufzuheben. Alle diese Länder haben jetzt hohe Inzidenzen unter den (verbleibenden zB 10%) Ungeimpften! DAS ist des Rätsel Lösung
Bitte NAchlesen! Das habe ich schon für Dänemark, Gibraltar und einige andere "Injektions-Weltmeisterländer" gelesen

wiwo64
18
19
Lesenswert?

Es ist , wenn man das so liest

die Kapitulation der Regierung vor den "Unbelehrbaren".
Damit meine ich aber nicht alle Menschen in Österreich die sich nicht impfen lassen können, sondern vor allem jene, die anstatt auf Wissenschaft und die große Mehrzahl der Ärzte, auf Servus TV, Facebook oder die Schwester eines Schwagers eines Freundes, den ein Freund vorige Woche getroffen hat, hören und sich daher nicht impfen lassen wollen.
Es wird daher in Zukunft nur mehr die Möglichkeit geben, sich zu infizieren und somit mit allen Unbilden eines nicht kontrollierten Krankeitsverlaufes zu immunisieren (wenn auch nur befristet) oder sich im Vorfeld den Impfempfehlungen zu unterwerfen, mit der begründeten Hoffnung, für sich selbst zumindest einiger Maßen und mit einer doch recht hohen Wahrscheinlichkeit relativ unbeschadet, die Infektion übertauchen zu können.
Es ist eigentlich schade, dass es überhaupt eine Impfpflicht braucht, um eine Großzahl der Menschen, wenn auch nur vorübergehend, zu immunisieren.
Nur ein Bitte an ALLE die sich nicht impfen lassen wollen: Bitte beklagt euch nicht, wenn ihr an schweren Folgen einer Infektion leidet. Tragt diese, eure Entscheidung in Würde und macht dann bitte niemanden anderen dafür verantwortlich!

excalibur
28
87
Lesenswert?

Was ist mit der Strategie: Bewegung & Sport, Übergewicht runter, Rauchen aufhören & Immunsystem stärken?

Statt auf gesunden Lebenswandel zu achten und damit unser Immunsystem fit zu halten klammern wir uns krampfhaft an die vermeintlichen Retter der Menschheit von der Pharmaindustrie: Spritze und Pille.
Dafür mästen wir uns mit staatlicher Absolution Jahr für Jahr mit viel zu viel Zucker, viel zu wenig Bewegung die Kilos an unsere Hüften. Wir sitzen vor Fernseher, Konsole und Internet, kommen kaum an die frische Luft, dafür asphaltieren wir unsere Lungen mit dem Glimmstängel.
Medizin und Pharmaindustrie sollen die Kollateralschäden unserer Zivilisation dann möglichst schnell und einfach beheben - am besten mit einer Pille, Salbe oder eben einer Injektion.
Gehen Sie mal wieder raus, bewegen Sie sich an der frischen Luft und achten Sie darauf, was auf Ihren Teller kommt. So können Sie bis ins hohe Alter fit bleiben und echte Lebensqualität bewahren.

silentbob79
6
26
Lesenswert?

Natürlich

schadet ein kräftiges Immunsystem im allgemeinen nicht. Aber gegen ein Virus mit dem es noch niemals Kontakt hatte, ist auch das beste Immunsystem erstmal wehrlos, weil es einfach nicht weiß was es tun soll.

Die Ureinwohner Südamerikas hatten weder Fernseher noch Internet und sicherlich jede Menge Bewegung an der frischen Luft. Trotzdem sind sie wie die Fliegen an den vermeintlich harmlosen Krankheiten gestorben, die die Europäer während der Kolonisation eingeschleppt haben ...

Mein Graz
15
24
Lesenswert?

@excalibur

Ein gesunder Lebensstil (absichtlich nicht "Lebenswandel"!) ist selbstverständlich ein Vorteil, schützt allerdings nicht vor (schweren) Erkrankungen - denn dann wäre kein Sportler schwer an Covid erkrankt!

"Mit staatlicher Absolution": willst du da Einschränkungen oder Verbote? Stell dir den Aufschrei aus gewissen Reihen in der Bevölkerung vor, sollte die Politik plötzlich das tägliche Bierchen, den 3. Becher Kaffee mit der schon fast dazu gehörenden Zigarette oder Wienerschnitzel/Schweinsbraten verbieten.
Und über Empfehlungen geht das nicht, Eigenverantwortung funktioniert nicht, wie man schon bei der Impfung sieht.

Noch eine Frage: lehnst du alle medizinischen Errungenschaften ab oder "nur" "Pille, Salbe oder Injektion"?

user10335
18
31
Lesenswert?

Und seit einigen 1000 Jahren gibt's "Medizinmänner", "Kräuterweiberl" und andere

die versuchen, unser Immunsystem zu stärken und zu unterstützen. Heutzutage sind es halt hauptsächlich Ärzte, die auf Mittel der Pharmaindustrie zurückgreifen können. Ohne diese Arzneien und Impfstoffe gäbe es jedes Jahr viele Millionen Tote. Und die Impfung gegen Corona macht auch nichts anderes, als das Immunsystem zu "trainieren ". Und das mit viel, viel weniger Risiko als eine Infektion!

excalibur
1
24
Lesenswert?

Die gute medizinische Versorgung ist eine der größten Errungenschaften unserer Zeit,

...das steht außer Zweifel.

Unser Gesundheitssystem wird aber meist erst bei erhebliche Schäden und Krankheiten aktiv, wenn es bereits zu spät ist.
In der Prävention und Prophylaxe müsste man dringend ansetzen, dann könnte man den Zivilisations-Killern wie Diabetes II, Adipositas, Bluthochdruck, etc. definitiv den Stachel ziehen, bevor sie entstehen.

Mein Graz
5
11
Lesenswert?

@excalibur

Es steht außer Frage, dass der Lebensstil die Anfälligkeit für Erkrankungen beeinflusst.

Hier geht es allerdings weniger um Zivilisationskrankheiten als um ein Virus - das bei Vorerkrankungen mit Zivilisationskrankheiten stärker zuschlagen kann, es aber nicht ausgeschlossen ist, dass auch völlig Gesunde daran schwer erkranken und sterben.

Bei Diabetes Typ II oder Bluthochdruck liegt häufig auch eine familiäre Disposition vor, und dann kann man durch gesunden Lebensstil kaum einer Erkrankung vorbeugen.

kamoni
0
1
Lesenswert?

Blutdruck

Vor allem, wenn der Blutdruck nach Impfung in die Höhe schnellt und sich auch durch Medikamente nicht wirklich stabilisieren läßt.

excalibur
3
2
Lesenswert?

Mit etwas Disziplin und achtsamer Lebensweise...

...lassen sich Diabetes II und Übergewicht mit allen Nebengeräuschen auch bei familiärer Vorbelastung sehr wohl vermeiden - ich spreche aus eigener Erfahrung. Sich immer nur auf die genetische Vorbelastung rauszureden ist etwas zu einfach - Igeninitiative ist gefragt.

owlet123
8
29
Lesenswert?

Natürlich soll man einen gesunden Lebensstil haben

aber soll der Staat vorschreiben, jeder muss einmal die Woche laufen gehe oder Zigaretten gänzlich verbieten und Zeitschalter in Fernseher und Konsolen einbauen? Das wäre dann wohl eine Diktatur. Also auch für einen gesunden Lebensstil ist Eigenverantwortung gefragt! Und wenn jemand schwer krank ist (Unfälle oder Erkrankungen können auch bei gesundem Lebensstil eintreten), sind alle froh, um die moderne Medizin, an der nunmal auch Medikamente beteidigt sind!

 
Kommentare 1-26 von 41