Corona-RekordzahlenDas Land steht am Abgrund, neue Maßnahmen müssen her. Sofort!

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Georg Renner
Georg Renner © Kleine Zeitung
 

Österreich, nahe an der Weltspitze, was Covid-Neuansteckungen angeht, ist an einem Punkt angekommen, an dem es einfach nicht mehr weitergeht. Den Spitälern gehen Platz und Personal aus, eine angemessene Versorgung für Patienten – auch für Geimpfte – ist nicht mehr gewährleistet, täglich sterben Dutzende Menschen nach einer Covid-Infektion.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Dianthus
8
5
Lesenswert?

Liebe Kleine

Sollte ein Lockdown kommen und dieser nicht helfen, dann schreibt aber bitte nicht, dass die Regierung schuld ist....

Patriot
3
19
Lesenswert?

Nur eine Impfpflicht, gepaart mit einem scharfen Lockdown und ernsten Konsequenzen für die Verweigerer

würden uns helfen! Alles andere ist Stückwerk und bringt a la longue absolut nichts!

voit60
6
9
Lesenswert?

Offiziell seit 10 Tagen in Quarantäne ohne Symptome

Warte dringend auf die Erlaubnis mich frei zu testen, damit ich wieder arbeiten kann. Bis jetzt hat sich noch KEIN Arzt bei mir gemeldet.

Liezen
1
6
Lesenswert?

Für die Quarantäne ist die BH zuständig.

Haben sie sich beim Arzt gemeldet?

voit60
4
18
Lesenswert?

Nach 4 Jahren türkiser Alleinherrschaft

kein Wunder. Kann mir einer der hier anwesenden Bastianer aufzeigen, was der Zweifachkurzkanzler positives in diesen Jahren gemacht hat? Zwei Regierungen gestürzt, mit der 3. eine am Abgrund. Einfallen tut mir die Zusammenlegung der Krankenkassen, wo angeblich eine Milliarde gespart werden soll. Diese Zusammenlegung brachte nur der Wirtschaft mehr Macht. Steuerentlastung unter Beibehaltung der kalten Progression brachte auch nichts.

regiro
12
33
Lesenswert?

Welch polemische Schlagzeile

Wieso sollte das Land am Abgrund stehen?
Zumindest sind wir uns einig, dass jeder hier was zum Essen hat, grundsätzlich sind die Geschäfte voll mit Waren u Zeugs. Es gibt genug Arbeit für jeden, der will und Geld - zumindest eine zeitlang - für die, die nicht können oder latent nicht wollen.
Der Sozialstaat funktioniert nach wie vor,
Aber natürlich: Das Gesundheitspersonal quer durch die Bereiche ist massiv ge- u tw überfordert! Das ist der Ignoranz einer kritischen Masse von noch immer fast 30% impfskeptikern u -verweigerern geschuldet.
Aber es gibt einen relativ günstigen und unkomplizierten Ausweg: Lassen Sie sich impfen!
Durch einen Lockdown für alle würde genau das konterkariert: die impfunwilligen würden darin bestärkt werden, dass sich weiterhin die Gesamtgesellschaft für sie einspringt.

voit60
5
7
Lesenswert?

Die sich jetzt impfen lassen

sind bei der 5. Welle geschützt. Wie viele müssen bis dahin sterben Türkiser?

Leopias
0
5
Lesenswert?

Die gesamten Systemprobleme

die momentan aufgezeigt werden sind ein wahnisnn.
Telefonanlagen in Bezirkshauptmannschaften die nicht mehr funktionieren.
Personalknappheit in Berufen in denen personalintensiv zu arbeiten ist.
Fehlende Ressourcen um allen Stakeholdern digitales Leben beizubringen an Schulen. Nicht nur die Kinder müssen lernen wie das mit dem Internet und Laptop etcpp geht. Sondern eigentlich zuerst die Lehrer. Dort gibt es aber auch Personalknappheit sodass die Schulungen nicht einfach gemacht werden können.
DirektorInnen müssen sich allein durch den Bürokratiedschungel kämpfen weil ( psst, leicht zu erraten) ES AN PERSONAL FEHLT.
Corona ist hier nur das Mittel das die Systemfehler und Lücken aufzeigt, nur, werden die EntscheidungsträgerInnen daraus lernen ist die Frage.
Sonst stehen wir nicht am Abgrund sondern sind schon einen Schritt weiter.

maxreader2
1
23
Lesenswert?

Das hätte man alles früher forcieren müssen

Jetzt ist es zu spät, weil die Impfungen so schnell nicht wirken. Daher hilft nur noch ein Lockdown. Und wenn man sich die Intensivstationen ansieht, steht das Land tatsächlich am Abgrund, weil eine Triage kannte man bisher aus Krisengebieten oder Entwicklungsländern.

regiro
2
9
Lesenswert?

@maxreader2

Welche Maßnahmen hätten denn bei den Skeptikern im Sommer oder noch im September zum Umdenken geführt?
In Salzburg gibt es eine intensivkapazität von 164 Betten, die ohne Qualitätsverlust mit der dzt Personalkapazität geführt werden kann. Derzeitige Belegung rd 110 Betten. Operationen werden in ganz Österreich schon seit mindestens 1 Monat verschoben, aber wenigstens sind alle Ordinationen und Ambulanzen - im Gegensatz zum ersten Lockdown - geöffnet.
Von diesen knapp noch 30% Ungeimpften hat es bis dato niemand wahrhaben wollen, dass die Maßnahmen nach wie vor einzuhalten sind. Die Politik kann nur tun, wenn es Menschen gibt, die auch tun.
Ich verstehe die Angst bei den Menschen - mit dieser oder jener Meinung. Aber das Land steht wirklich nicht am Abgrund.

Liezen
0
0
Lesenswert?

Maßnahmen gibts viele:

2G ist die wirkungsvollste Maßnahme. Mit Argumenten kann man bei den vielen Experten nicht punkten. Die Angst des Ungeimpften vor dem Arbeitsplatzverlust ist äusserst effizient.

voit60
1
7
Lesenswert?

Kostenpflichtige Tests

Zum Beispiel

maxreader2
0
0
Lesenswert?

Genau

Die Impfflicht für Gesundheitspersonal und die 2G-Regel hätte man auch schon früher einführen können, damit sich die Leute rechtzeitig impfen lassen. Wie soll das jetzt so schnell gehen? Der Impfschutz wirkt ja auch nicht von einem Tag auf den anderen. In Frankreich hat sich gezeigt, dass man mit solchen Maßnahmen die Impfquote signifikant erhöhen kann. Nur hat man bei uns alles schleifen lassen und so lange gewartet, bis nur noch ein Lockdown hilft. Echt unverantwortlich!

nasowasaberauch
0
8
Lesenswert?

Verschobene OPs hätten der Indikator für weitere Maßnahmen sein müssen

Ab da geht es schnell bergab, bei logarithmischen Wachstum.

Wenn Menschen mit Krebs und Bedarf an Herz OPs vertröstet werden, haben wir eine Notlage. Da braucht man gar nicht diskutieren.

Und offensichtlich kann man sozial ignorante Mensch sehr wohl beeinflussen. Siehe jetzt. Warum nicht früher?

Oder müssen Menschen wirklich den Tod vor Augen sehen um zu verstehen was auf uns zu kommt?

Die aktuelle Entwicklung ist, wenn man Delta in Israel beobachtet hat, seit spätestens Mai sonnenklar.

Da gibt’s absolut keine Überraschung.

Nur Wut, Ärger und Verzweiflung über die Ignoranz der Politik und der Mitbürger.

peter800
6
35
Lesenswert?

Am Abgrund..

.. aber man hat keinen genierer Bälle noch abzuhalten.. Unfassbar

GustavoGans
5
32
Lesenswert?

Vortrefflich

zusammengefasst.
Jede einzelne Partei aus meiner Sicht richtig dargestellt (Einzig bei der SPÖ muss man sagen -Wien ist anders).

Patriot
8
50
Lesenswert?

Impfpflicht! Alles andere greift nicht!

Auch ein Lockdown nach dem anderen beschert uns kein Ende der Pandemie!
Jene, die sich impfen lassen könnten, es aber nicht tun, müssen mit ernsten Konsequenzen rechnen. Wir dürfen wegen der Impfverweigerer Österreich nicht vor die Hunde gehen lassen!

Edlwer
26
11
Lesenswert?

Warum schreit jeder nach weiteren Maßnahmen...

.... wenn fast alle der ins Spital eingelieferten ungeimft sind und diese Gruppe nun im Lockdown ist.
Ein Lockdown für alle würde dann ja keine Effekt bringen!

Warum also diese Effekthascherei mit dem Schrei nach einem Maßnahmen.
Und da wundern sich alle warum die Menschen in Österreich so verunsichert sind und ins Internet drängen wenn die Fachleute so agieren.

Oder stimmt an den offiziellen Zahlen was nicht.
Wer gibt darüber Auskunft, oder welcher Redakteur fragt mal nach, warum ein Lockdown für Personen fast nicht gefährdet sind!

Morpheus17
31
10
Lesenswert?

Was ist jetzt mit dem Gamechanger??

Söder:„Fakt ist, dass die Wucht, was die Durchbrüche betrifft, unterschätzt worden ist.“ .... ah in Ö anders... da trifft es ja nur die "Impfverweigerer"

Gelernter Ösi
22
15
Lesenswert?

Schwedens Inzidenz ist bei 51,8.

Der einzige Experte, der neben seiner Expertise auch mit Hausverstand gesegnet ist und diesen von Beginn dieser Pandemie an gebrauchte, heißt Anders Tegnell.

JohannHadl
3
15
Lesenswert?

Schweden ?

Vergleichen Sie mal deren Todeszahlen mit den Nachbarn Norwegen, Finnland und Dänemark bevor Sie die hier weiter loben.

peter800
3
42
Lesenswert?

Schweden ist

Wesentlich zersiedelter.. Und Disziplinierter.. Der österreich ist leidervzu Dumm für Disziplin und zeigt 0 Selbstverantwortung.. Vielleicht sollten wir den Alkoholpreisxauchbauf Schwedenniveau erhöhen.. Dann ham ma die nächsten Demos in Österreich

freeman666
23
20
Lesenswert?

Panik ist ein schlechter Ratgeber

Man muss auch mal die neuen Maßnahmen greifen lassen, bevor man Neue ergreift.
Letztlich haben wir es immer noch selbst in der Hand:
Abstand halten, wo es nicht geht Maske tragen.
Hände nicht schütteln, besser desinfizieren.
Und was am wichtigsten ist: Sobald mehr Menschen in einem Raum sind:
Lüften lüften lüften!
Ein neuer Lockdown wird defacto nicht mehr befolgt und ernst genommen, bringt nur die Wirtschaft und das Budget um.

Amadeus005
6
23
Lesenswert?

Die Richtung stimmt

Nur wenn die Maßnahme zu spät kommt, oder zu schwach wirkt, dann muss man halt schon vorher nachlegen.

melahide
13
55
Lesenswert?

Dann würd ich

der Kleinen Zeitung empfehlen: Steigts euren ÖVP-Leuten damit auf die Zehen. Die verhindern gerade wieder einmal alles und wehren sich gegen Maßnahmen. Lockdown ab Montag, was anderes geht nicht mehr …

Balrog206
0
0
Lesenswert?

Keine

Angst Mel dein Büro bleibt offen !!