Mordfall Leonie Was läuft schief bei den Asylbehörden?

Der Mordfall Leonie wühlt immer noch auf. Drei der vier Tatverdächtigen kamen 2015 ins Land, erhielten erstinstanzlich kein Asyl, gerieten auf die schiefe Bahn. Zur Abschiebung kam es nicht, auch weil die Behörden nicht miteinander kommunizierten.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
 

Was ist der Ausgangspunkt der Debatte?

Es ist der grausame Mord an der 13-jährigen Leonie in Wien. Der Tat verdächtigt sind vier Afghanen, drei sind mehrfach straffällig geworden. Bislang unbescholten ist ein 16-Jähriger, einer ist flüchtig.

Kommentare (3)
Vem03
2
8
Lesenswert?

Einfach

Alles- blöde Frage

beneathome
4
48
Lesenswert?

Was

läuft nicht schief bei den Asylbehörden. Vielleicht leichter zu beantworten!

Schwoazasteira92
3
70
Lesenswert?

Abschieben

Straffällige Asylwerber und Migranten abschieben. Es wäre so leicht...