Blauäugige AsylpolitikWarum Afghanen in Kriminalitätsstatistik öfters aufscheinen als andere

Sarajuddin Rasuly lebt seit mehr als 40 Jahren in Österreich. Der gebürtige Afghane ist promovierter Politologe, internationaler Afghanistan-Experte, kennt die Community und warnt vor einer blauäugigen Asylpolitik.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Sarajuddin Rasuly warnt im Interview in der Wiener Redaktion der Kleinen Zeitung vor einer blauäugigen Asylpolitik
Sarajuddin Rasuly warnt im Interview in der Wiener Redaktion der Kleinen Zeitung vor einer blauäugigen Asylpolitik © Christoph Kleinsasser
 

Ist der Mord an dem jungen Mädchen durch mutmaßlich vier Afghanen ein schrecklicher Kriminalfall wie jeder andere auch?
Sarajuddin RASULY: Das ist eine grausame Tat. Ich kenne Afghanistan und lebe schon lang in Österreich. Kein Land der Welt duldet, dass jemand, der um Asyl ansucht, in seinem Gastland so was macht. Die afghanische Community ist bestürzt. Auch in Afghanistan wird man für so eine Tat bestraft.

Kommentare (27)
mahue
1
10
Lesenswert?

Manfred Hütter: Stelle mir diese Frage immer

Wie kommt ein Flüchtling aus Mittelasien nach Österreich, welche Routen, wie viele Grenzen musste er überwinden. Haben da nicht die Behörden der Länder dazwischen und EU-Nachbarländer versagt, oder sogar gegen "Bakschisch persisch" Vorschub geleistet.

mahue
2
10
Lesenswert?

Manfred Hütter: potente Geldgeber

Ich hege die Vermutung, dass bei uns potente Geldgeber (meist aus dem Heimatland) mit Aufenthaltsrecht sitzen und kräftig das Schleppen mitfinanzieren.

feringo
8
24
Lesenswert?

Welche Farbe?

Blauäugige Asylpolitik? Bei der schnellen Staatsbürgerschaftsverleihung sind deren Augen wohl eher grün-rot. Die Augen der Protestanwälte sind auch eher grün, aber wahrscheinlich von der Farbe des 100ers.

Thetis
4
41
Lesenswert?

Im ORF report, gestern abend:

"8 % der nach Ö geflüchteten Afghanen werden kriminell, ABER 92 % werden es nicht"! So what? Dann schiebt diese 8% doch endlich ab. Ich sehe nicht ein, warum wir diese Leute von unserem Steuergeld durchfüttern und ihnen Wohnungen finanzieren sollen, während es genug Österreicher gibt, die auf der Straße leben müssen und nicht kriminell sind.
Die Politik kümmert sich aber lieber um bestens integrierte Schulkinder und deren Eltern. Zum Kotzen auch diese gegenseitige Zuschieberei wer denn jetzt daran schuld sei. Fangt endlich an zusammenzuarbeiten!!!

melahide
4
1
Lesenswert?

Die

anderen 92 % sind so gut integriert, dass sie nicht auffallen. Die 8 % die kriminell sind werden nicht abgeschoben. Die brauchen die rechten Parteien. Die warten nur, bis etwas passiert und dann kann man sich wieder als „starker Mann“ etablieren und alles andere ist vergessen.

smithers
1
3
Lesenswert?

8% werden erwischt und landen vor dem Richter.

zweigerl
38
15
Lesenswert?

Nonsense-Äußerungen

Schon der Eingangssatz des Interviewten zeigt den ganzen Nonsensefaktor solcher Kommentare auf: "Auch in Afghanistan wird man für so eine Tat bestraft." Ach ja? Man setzt ein Kind unter Drogen, vergewaltigt und tötet es und deponiert die Leiche in einem Park. Und DAFÜR wird man bestraft? Der afghanische Migrant mit akademischer Ausbildung hat tatsächlich unsere "Werte" noch nicht ganz verinnerlicht, obwohl er schon "40 Jahre in Osterreich lebt".

Ifrogmi
7
32
Lesenswert?

sie wissen offenbar nicht, dass ...

... es nicht weit von afghanistan auch gegenden gibt in denen solche taten nicht bestraft werden? wo man frauen zur bestrafung für fehlverhalten dem ganzen dorf zur vergewaltigung vorwirft? wo frauen geheiratet werden und nach dem einkassieren der mitgift werden sie getötet? usw. usw.
der satz "Auch in Afghanistan wird man für so eine Tat bestraft." hat schon seine berechtigung.
aber ihnen geht es ja offensichtlich mehr darum ein haar in der suppe zu finden. wäre dieser satz nicht abgedruckt, sie hätten was anderes bekrittelt.

zweigerl
14
25
Lesenswert?

"Nicht weit von Afghanistan"

"Nicht weit von Afghanistan" werden Frauen regelmäßig geschändet, getötet, deponiert? Und diese nicht weit Entfernten kommen nicht zu uns, um hier wertlose Wertekurse zu absolvieren? I frog mi, ob nicht tatsächlich zwischen Europa und diesen kannibalistischen Gesellschaften mit fundamentalislamistischer Glaubensausrichtung ein Zivilisationsbruch besteht, der ein sofortiges Immigrationsverbot zu Folge haben müsste und einen Neokolonialismus von Seiten zivilisierter Gesellschaften, die diesen barbarischen Zustand schleunigst beenden. Sind nicht die Taliban ursprünglich "Studenten" gewesen? Ich denke, man versteht nun besser die Motive, warum alle Truppen aus dieser Region abziehen. Aber die Option, dass nun das kleine Österreich möglichst viele dieser Desperados aufnehmen und alimentieren soll, kann wohl auch nicht die Lösung sein, oder?

eisenbahn10
17
30
Lesenswert?

Blauäugige Asylpolitik

Nein nicht vor den depperten Gutmenschen in die Hose machen😠😠😠😠😠

Ich korrigiere
21
37
Lesenswert?

so tragisch

dieser vorfall ist und auch absolut zu verurteilen ist, stellt sich für mich dennoch die frage: was macht ein 13 jähriges kind um diese zeit alleine in wien? wohnte diese mädchen doch kilometerweit von wien entfernt

samro
4
8
Lesenswert?

auch fuer mich

absolut unverstaendlich. habe ich schon zuvor deponiert.
gleicher ansatz wie sie ich korrigiere.

Carlo62
16
23
Lesenswert?

Typische

Täter - Opfer Umkehr!

X22
3
4
Lesenswert?

Täter Opfer Umkehr wäre zB. die Aussage

"Wenn sie nicht dort wäre, dann würde..." oder "Hätten die Eltern...."
Der Ganze Vorfall zeigt jedoch mehrere Probleme auf, die es in der Gesellschaft gibt und jedes einzelne kann man auch hinterfragen ohne den Kontext untereinander in Beziehung stellen zu müssen.
Jetzt umgekehrt gefragt, warum ist es für sie typisch, liegts an ihrer Denkweise?

Morpheus17
27
27
Lesenswert?

????

...deshalb darf man töten und vergewaltigen?? Sehr krank, ihre Ansicht.

Ich korrigiere
8
34
Lesenswert?

bitte genau lesen

es dürfte ihren IQ entsprechen, nur zwischen den zeilen zu lesen. die tat wurde von mir absolut verurteil und es stellt sich für mich die frage, warum ein 13 jähriges und weit von wien entfernt wohnhaftes kind alleine in wien unterwegs ist, noch dazu zu dieser zeit. jede gewalt, welcher art auch immer ist zu verurteilen.

Morpheus17
1
26
Lesenswert?

... ich glaube es Ihnen

aber durch das Erwähnen des Alters und das kritische Hinterfragen, was das Kind alleine in Wien gemacht hat, wird die Tat verharmlost. Meine Kinder kamen nie in solche Gefahren, weil Sie mit 13 nicht irgendwo herumgehängt sind. Aber ein Verbrechen ist ein Verbrechen unabhängig davon inwiefern jemand unvorsichtig war.

veronikaagaibi
29
21
Lesenswert?

Blauäugige Asylpolitik

In dem gesamten Interview mit Herrn Rasuly vermisse ich das Wort "Hazara". Das ist die große Volksgruppe, die in Afghanistan wegen ihres schiitischen Glaubens, wegen ihrer Weltoffenheit und Bildungsaffinität massiv verfolgt wird, und auf die seine Beschreibung des kulturellen Hintergrunds der Untat eher nicht zutrifft. Ferner wäre das überproportional häufige Aufscheinen von Afghanen in der Kriminalstatistik durch Zahlen zu belegen.

Hausverstand100
0
1
Lesenswert?

Wenn man in der Lage

Ist, die Kriminalstatistik zu lesen, erübrigt sich deine Aufforderung....
Afghanen scheinen, je nach Delikt, 3 - 5 x so häufig wie die Restbevölkerung, einschließlich Migranten aus anderen Ländern, auf!

zweigerl
3
11
Lesenswert?

Hazara und Hururu

Die schiitischen Hazara, die sunnitischen Hururu: Ich weiß nicht, was ich als gelernter Österreicher mit diesen muslimischen Glaubensfraktionen in Afghanistan zu schaffen habe. Gehört das zu meinen Bildungsdefiziten? Indem ich mich um ein wichtiges interkulturelles religiöses Wissen herumschummle, bin ich nicht hinreichend informiert, um nach Österreich importierte religiös-ethnische Glaubenskonflikte zuverstehen? Der Preis, den wir für die "Globalisierung zahlen, steigt ins Unermessliche.

carlottina22
3
2
Lesenswert?

@zweigerl mein Post

Zum Basiswissen

carlottina22
1
4
Lesenswert?

Sie haben sich selbst die Antwort gegeben.

Um bei einem derart sensiblen Thema konstruktiv an einer Diskussion teilnehmen zu können, sollte man dazu über ein Basiswissen verfügen.

redlands
6
3
Lesenswert?

@korrigiere: wir wäre es mit korrekter deutscher Grammatik?...."..dürfte ihren IQ entspr..."...

soll das ein Witz sein? Sind Sie Herr Prohaska?

veronikaagaibi
8
7
Lesenswert?

14 Dislikes in einer halben Stunde

Ist die Forderung nach Objektivität hier vielleicht fehl am Platz?

Bluebiru
6
5
Lesenswert?

@veronika

Machen sie sich nichts draus. Seit ein paar Tagen macht sich das blaue Kroneforum hier breit.

SoundofThunder
3
7
Lesenswert?

😉

41 mal das gleiche Posting? Systemfehler?

 
Kommentare 1-26 von 27