Getötete 13-JährigeEltern des Opfers erwägen Amtshaftungsklage gegen die Republik

Die Eltern der am vergangenen Samstag auf einem Grünstreifen in Wien-Donaustadt tot aufgefundenen 13-Jährigen lassen eine Amtshaftungsklage gegen die Republik Österreich wegen möglichen Behördenversagens prüfen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Auffindungsort der toten 13-Jährigen in Wien-Donaustadt © APA/HERBERT NEUBAUER
 

Das gab der Rechtsvertreter der Familie, Florian Höllwarth, am späten Freitagnachmittag bekannt. "Diese Überlegung ist mit Sicherheit in meinem Kopf", meinte der Rechtsanwalt im Gespräch mit der APA.

Es gelte jetzt, zunächst den Akt zu studieren und das Strafverfahren abzuwarten. Er werde "in aller Ruhe und eingehend" mögliche Fehler der Behörden prüfen, die für ihn nahe liegen. Denn unter den festgenommenen Tatverdächtigen befänden sich Männer, die längst einen rechtskräftig negativen Asylbescheid erhalten hätten und sich im Tatzeitpunkt nicht mehr im Land befinden hätten dürfen. "Das verstehen die Leute nicht. Einerseits werden gut ausgebildete, bestens integrierte Geflüchtete abgeschoben, Lehrlinge, die einen Arbeitsplatz ausfüllen und für ihren Chef da sind. Und diese Leute (gemeint: die Tatverdächtigen, Anm.) sind unkontrollierbar weiter da und ihr Asylverfahren kann nicht zu Ende gebracht werden", hielt Höllwarth fest.

U-Haft wurde bereits verhängt

Das Wiener Landesgericht für Strafsachen hat am Freitag im Zusammenhang mit der am vergangenen Wochenende getöteten 13-Jährigen über zwei Tatverdächtige im Alter von 16 und 18 Jahren die U-Haft verhängt. Das gab Gerichtssprecherin Christina Salzborn bekannt. Die beiden aus Afghanistan stammenden Burschen hätten vor der Haftrichterin Angaben gemacht und sich nicht geständig gezeigt. Die U-Haft sei bis 16. Juli rechtswirksam, sagte Salzborn.

Wie die Sprecherin erläuterte, wurde die U-Haft wegen des Verdachts auf Vergewaltigung mit Todesfolge verhängt. Demnach wird derzeit nicht wegen Mordes ermittelt, was sich jedoch jederzeit - sollte sich die Beweislage ändern - modifizieren lässt. Wesentlich dafür dürfte das schriftliche Obduktionsgutachten sein, das noch nicht vorliegt und von dem sich die Strafverfolgungsbehörden nähere Aufschlüsse zur Todesursache erhoffen. Nach Auffinden der Leiche hatte es seitens der Polizei geheißen, das Mädchen sei erstickt bzw. erstickt worden.

Dem Vernehmen bestreiten die in U-Haft genommenen Tatverdächtigen, Tötungshandlungen gesetzt zu haben. Sie behaupten, das Mädchen hätte aufgrund der konsumierten Drogen - es soll sich um eine größere Menge Ecstasy gehandelt haben - das Bewusstsein verloren.

Der jüngste der vier Tatverdächtigen in der Causa sagte heute vor der Haftrichterin und seinem Verteidiger: "Sie war meine Freundin." Er sei weder an der Vergewaltigung beteiligt gewesen, noch habe er etwas mit ihrem Tod zu tun, sagte der junge Afghane. Stattdessen sagte er aus, dass er selbst betäubt worden sei. "Fakt ist, mein Klient bekennt sich nicht schuldig", erklärte Strafverteidiger Peter Philipp vor Medienvertretern. 

Der 16-Jährige habe das Mädchen aus Tulln schon zuvor mehrmals getroffen und sei sehr traurig: "Niemals hätte ich ihr etwas angetan." 

Betäubt, missbraucht, entsorgt

Sie soll sich mit dem Burschen am vergangenen Freitag zunächst am Donaukanal getroffen und diesen dann in die Wohnung des 18-Jährigen begleitet haben. Dort soll sie Ecstasy bekommen haben und dem aktuellen Ermittlungsstand zufolge von zumindest zwei Verdächtigen missbraucht worden sein. Offizielle Bestätigung seitens der Strafverfolgungsbehörden gab es dafür vorerst keine.

Mittlerweile befinden sich in dieser Sache drei mutmaßliche Täter bzw. Mittäter - neben dem 16- und dem 18-Jährigen ein Landsmann in Alter von 23 Jahren - in Haft. Nach einem möglichen vierten Tatbeteiligten aus Afghanistan - er ist 22 Jahre alt - wird über die Landesgrenzen hinaus gefahndet. Ob auch der am Mittwoch festgenommene 23-Jährige in U-Haft genommen wird, entscheidet sich am Wochenende.

Viele Jahre hinter Gittern

Bezogen auf das allfällige Strafausmaß, das den Tatverdächtigen im Fall einer Anklageerhebung droht, würde es übrigens keinen Unterschied machen, ob sie wegen Mordes oder Vergewaltigung mit Todesfolge belangt werden. Die Obergrenze des Strafrahmens wäre dieselbe - der 16-Jährige müsste nach dem Jugendgerichtsgesetz (JGG) mit bis zu 15 Jahren, der 18-Jährige als junger Erwachsener mit bis zu 20 Jahren und die über 21-Jährigen mit zehn bis 20 Jahren oder lebenslanger Haft rechnen.

Kommentare (64)
samro
2
23
Lesenswert?

heute

sind die kindergaertnerinnen schuld wenn nur im kindergarten das kleinste passiert kommen sie in die haftung und einige haben da echte angst davor.
die lehrer sind auch schuld und was weiss ich noch wer.
nein ich halte bestimmt lehrern nicht die stange aber eltern sind heute scheints an gar nichts schuld und suchen erfreut schuldige. ob sie mit ihrer erziehung auch mal was beitragen koennten fragen sie sich das denn auch?

soppemonster
23
67
Lesenswert?

Aufsichtspflicht

Aus meiner Sicht haben die Eltern eine Teilschuld da sie ihre Aufsichtspflicht verletzt haben. Die Täter sollen bestraft und abgeschoben werden, sie haben ihr Asylrecht verwirkt. Das soll sofort geschehen. An die FPÖ und Herr Westenthaler bitte hört auf einen Keil in die Gesellschaft zu treiben.
Mfg

Irgendeiner
9
5
Lesenswert?

Nein,Eltern können pubertierende Kinder eben nicht mehr wie

vorher kontrollieren und da kann viel schiefgehen,und Ausreißer gibts auch hier seit Jahrzehnten und dann tust Dir ein bißßchen schwer die Aufsichtspflicht zu erfüllen,ich bin zwar selbst nie weggelaufen aber schon als ich jung war kannte ich viele die sich temporär entfernten.,das war damals geradezu eine Seuche,die große Freiheit.Die meisten kamen zurück wenn das Börsel leer war.Und worin die Tat bestand wird der Richter feststellen, das arme Kind ist erstickt,die Frage ist, warum.

samro
2
11
Lesenswert?

verzeihung

eltern haben aufsichtspflicht.
was macht eine 13jaehrige allein in wien???

Ochkatzlschwof
1
3
Lesenswert?

Aufsichtspflicht

....und das um 2 Uhr früh

Irgendeiner
6
1
Lesenswert?

Geht das an mich?

Wenn dir der Pubertierende entfleucht ist er weg,der sagt dir nicht wohin er rennt, er ist böse und verschwindet einfach,manche tuns mehrfach,die fühlen sich in dem Alter alle notorisch unverstanden, selbst bei sehr guten Eltern, glaub mir,war bei mir als Jugendlicher auch so,ich bin aber nicht weggerannt,ich hab daheim Stellung bezogen,oft zu Unrecht.Und dann ist er dir entzogen,wenn du die Polizei losschicktst kannst u.U.die Friktionen erhöhen,die Eltern lassen ihn von der Staatsgewalt in die böse Familie zurückschleifen,was für ein Tort,das hab ich bei wem gesehen,das ist das Alter wo was du auch tust es sicher falsch ist wenn der voll am Rappeln ist und wenn du dann nicht vorher einen sehr guten Zugang gehabt hast verlierst ihn temporär restlos.Du mußt die Leine länger lassen und trotzdem noch Zugriff haben, das ist ein Balanceakt und jedes Kind ist ein individuum und anders.Und gerade die Eltern, die dann sehr autoritär agieren und sich auf ihrem Thron sicher fühlen, fallen hart runter,ich bin rechtzeitig abgestiegen,sich auch entschuldigen für Fehler,auch nicht alles zu wissen und nachsehen zu müssen,die eigenen Unzulänglichkeiten zuzugeben, nur ein Mensch mit Fehlern zu sein schafft Vertrauen,das muß rechtzeitig sein und das brauchst wenn du nicht mehr anordnen kannst weilst der fleischgewordenen Rebellion ins Auge blickst.Und wer klug ist erinnert sich der eigenen Pubertät,das hilft in vielem.Und manchmal geht es schief und es entzieht sich dir.

Irgendeiner
5
0
Lesenswert?

Ja,genau, Strichi aber kein Einspruch,irgendwann stell ich ein

paar populationsgenetische Gleichungen rein und messe die Reaktion,man lacht.

Stratusin
3
4
Lesenswert?

Welchen Keil treiben ?

Dazu braucht’s es keine Politiker. Das passiert durch solche Daten automatisch, das jeder seine Meinung hat, revidiert bzw. der neuen Situation anpasst.

erstdenkendannsprechen
4
31
Lesenswert?

nein, die eltern haben KEINE TEILSCHULD an vergewaltigung und mord!

die eltern haben die aufsichtspflicht vernachlässigt. das gibt ihnen nicht mitschuld an einem kapitalverbrechen. dafür verantwortlich ist IMMER NUR DER, DER ES AUSÜBT!
dass das andere ein fehler, aber eine andere baustelle ist, ist klar.
und wenn eine million unbeaufsichtigter kinder in österreich herumlaufen würde, so hat niemand außer denen, die die taten verüben, eine teilschuld daran, wenn sie vergewaltigt und ermordet werden.
victim-blaming auf abscheuliche art und weise...

wischi_waschi
20
26
Lesenswert?

soppenmonster

Teilschuld der Eltern gebe ich Ihnen selbstverständlich recht.
Ich, wäre im Kreis gelaufen , wen meine Tochter mit 13 Jahren nicht zu Hause wäre.
Aber zurück zu kommen zu Herrn Westenthaler.
Herr Westenthaler hat zu 100% recht.
Was da geschehen ist , ist das abscheulichste Verbrechen , was ich je in Österreich gehört habe.
Selbstverständlich ist da Kurz und Nehammer Schuld. Wer den sonst , die Micky Maus?
Selbstverständlich ist hier die Politik gefragt.
Diese Herrschaften haben einen Eid an unsere Verfassung geschworen, bekommen von uns immenses Steuergeld.
Ich gehe noch weiter, diese Herrschaften damit meine ich die Mörder gehören sofort abgeschoben ohne wen und aber.
Wir Steuerzahler zahlen nämlich alles, die Verteidigung , den Knast usw.
Alles wunderbar mit unseren Steuergeld!!!!! Frage , möchten wir das?

aToluna
19
12
Lesenswert?

Abscheulichste Verbrechen was Sie je gehört haben

Dann haben Sie aber wenig über speziell Frauenmorde in Österreich gehört. Sie starb einen Erstickungstod, und was angeblich geschehen ist SIND NACH WIE VOR VERMUTUNGEN es gibt von keiner Seite irgendwelche Beweise wer es war, ob es Mord war, ob das drogensüchtige Mädchen unter Drogen gesetzt wurde (könnte ja freiwillig genommen haben, ob es) missbraucht wurde (geht auch freiwillig). Dies werden nach wie vor die Gerichte entscheiden und nicht die Medien, populistische Politiker und der Mob hier!!

100Hallo
3
27
Lesenswert?

Wahrheit

Heißt das jetzt einen Keil in die Gesellschaft treiben wenn man die Einhaltung der Gesetze fordert. Bei den Autofahrern fordern Sie auch die Gesetze einzuhalten.

GanzObjektivGesehen
10
41
Lesenswert?

Da kommentiert IRGENDEINER….

…..der offensichtlich Pathologe, Profiler, Staatsanwalt und Spezialist für sowieso eh alles ist mit anderen Usern diesen tragischen Todesfall. Lasst die Sache ruhen.
Nicht alle Eltern sind verantwortungslos, nicht alle Ausländer sind Mörder, der Staat ist nicht für alles verantwortlich,

Vermutlich bräuchte es strengere Regeln, einfachere Verfahren. Aber die Verfassung, die Menschenrechte, die Gesetze ! In einem Moment so hilfreich, im nächsten so hinderlich. ….

unterhundert
0
6
Lesenswert?

Richtig, Objektiv...

zum zweiten, gibt es immer wieder Leute, die solchen ' Abschiebekandidaten' immer noch
Rechts Hilfe und alle Möglichkeiten zum längeren verweilen bei uns ermöglichen. Da gehört auch einmal angesetzt, und ein Riegel vorgeschoben.

Irgendeiner
6
3
Lesenswert?

Es hilft nicht unangenehme Wahrheiten zu löschen,

aber es zeigt den intellektuellen Status,ist aber auch etwas, was ich schon wußte.

dieRealität2020
2
4
Lesenswert?

Genau das ist der Punkt der Sache selbst.

.
".....Vermutlich bräuchte es strengere Regeln, einfachere Verfahren. Aber die Verfassung, die Menschenrechte, die Gesetze ! In einem Moment so hilfreich, im nächsten so hinderlich. ....." @GanzObjektivGesehen
.
Es gibt nun einmal nationale Gesetze und internationale Institutionen die einige der Erfordernisse die manche Anwendungsbereiche und erforderlichen Notwendigkeiten aber einschränken. Unumstößliche Tatsachen. Es können nicht alle Nachhaltigkeiten verhindert werden.
.
Aus der Realität unseres Lebens kann ich auch hier nur zustimmen. Das sind die Tatsachen. "....Nicht alle Eltern sind verantwortungslos, nicht alle Ausländer sind Mörder, der Staat ist nicht für alles verantwortlich, ..." @GanzObjektivGesehen
-
Diese "Fälle" hat es bedauerlicherweise vor der Völkerwanderung Europas gegeben und wird es auch morgen geben. Danke für die zutreffende und kurze Fassung.

erstdenkendannsprechen
2
11
Lesenswert?

die sache einfach ruhen lassen kann man aber nicht,

wenn man solche taten für immer nicht mehr möglich machen will.

GanzObjektivGesehen
1
4
Lesenswert?

Der Gesetzgeber und die Exekutive dürfen nicht ruhen lassen !

IRGENDEIN Posting sind einfach nur unangebracht und unnötig. Wenn das Volk nicht ruhen lässt bedeutet das nicht Gerechtigkeit oder Verbesserung, nur Unruhe.

Wer glaubt unser Rechtssystem funktioniere nicht hat (nicht ganz) Unrecht. Es ist aber so aufgebaut, dass alle Menschen und Bürger gleich behandeln will, manche sogar gleicher als gleich.
Es differenziert zu wenig und darf keine Ausnahmen machen. Wenn das auch oft nötig wäre. Hart aber gerecht, nicht nur nett....

dieRealität2020
2
4
Lesenswert?

Sorry, sie sollten ihren Nicknamen auch für den Inhalt ihres Beitrages verwenden.

"...wenn man solche taten für immer nicht mehr möglich machen will..." (nicht mehr möglich machen??) möchte diesen Satz nicht näher kommentieren.

dieRealität2020
6
17
Lesenswert?

Ich hoffe ich liege falsch und Ermittlungen aus kriminaltaktischen Gründen nicht öffentlich gestellt werden können.

.
Allein bei den sichtbaren Verletzungen sollten allein bei den Tätern und dem Opfer und in der Wohnung eine Unmenge allein von DNA Spuren hinterlassen haben. Von der Kleidung die sie selbst anhatten bzw. im weiteren Umkreis in den Mistkübel möglicherweise entsorgten.
.
Aber die Ermittler haben sicherlich ausreichende Erfahrungswerte um bis ins kleinste Detail nachzugehen. In den letzten Jahrzehnte gab es immer wieder vergleichsweise ähnliche Straftaten die größtenteils immer wieder aufgeklärt wurden. Siehe Statistik Austria.
.
In letzter Zeit ist es der Justiz größtenteils gelungen auch "geflüchteter" Täter manchmal nach Jahren habhaft zu werden.

Ba.Ge.
2
4
Lesenswert?

Und wenn jetzt dna-Spuren von allen Beteiligten zu finden wären?

Und diese aber Aussagen, die „Vergewaltigung“ war einvernehmlicher „harter Sex“? Wer kann dann feststellen, ob das eine Lüge ist? 🤔

JL55
0
0
Lesenswert?

...Feststellungen zu treffen, die eine Vergewaltigung untermauern,

ist das "Geschäft" der Gerichtsmedizin...
Verletzungen an der Vaginalschleimhaut etc. wurden bzw. werden schon seit langem fachkundig befundet....
Also, das ist in diesem Mordfall nicht das Thema...

Ba.Ge.
6
1
Lesenswert?

Es tut mir Leid,

aber ich kann einen Fehler (unter jetzigen offiziellen Angaben) bloß eindeutig von den Eltern (Aufsichtspflicht) und von Österreich (warum waren die Verdächtigen noch hier?) feststellen.

Die Hämatome könnten möglicherweise auch von einvernehmlichen, sexuellen Handlungen kommen, Drogen könnten vom Opfer freiwillig genommen worden sein, daran hätte sie von den anderen unbemerkt (vielleicht hat sie sich FREIWILLIG kurz zurückgezogen oder whatever) bewusstlos werden können und sich an ihrer Zunge verschlucken können. Das wurde zu spät von den anderen bemerkt, welche dann panisch wurden und die Leiche in einer Kurzschlussreaktion am Fundort „abgeladen“ haben…

Ich sag nicht, dass es so wahr! Aber wäre nicht auch diese Version eine eventuelle Möglichkeit?

Mein Graz
0
5
Lesenswert?

@Ba.Ge.

Möglich ist vieles.
Es ändert nichts an der Tatsache, dass das Mädchen erst 13 Jahre alt war, somit in einem Alter, in dem Sex mit ihr eine Straftat ist.
Und es ändert auch nichts daran, dass das Mädchen zu Tode kam.

Ba.Ge.
3
1
Lesenswert?

Natürlich bleibt die Tat weiterhin schrecklich.

Das kann und will ich nicht schönreden! Aber die Leiche wurde anfangs (als die Identität noch nicht klar war) auf 18-25(!!) geschätzt. Wenn das ein - ich nehm an - Gerichtsmediziner so befunden hat, warum sollten die Täter dann nicht auch davon ausgegangen sein, dass diese (angenommene) gelogene Aussage des Opfers eine Lüge war?

Mein Graz
0
2
Lesenswert?

@Ba.Ge.

Das alles sind Spekulationen.
Und an solchen möchte ich mich nicht beteiligen, der Fall ist zu tragisch um darüber zu spekulieren.

 
Kommentare 1-26 von 64