Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Die neuen Corona-RegelungenMückstein hält Lockerungen am 10. Juni für möglich, Kurz ist für 17. Juni

Kanzler Kurz nennt 17. Juni als Datum für weitere Öffnungsschritte, Mückstein stellt in der ZiB 2 bereits den 10. Juni in den Raum. Am Mittwoch gibt es Gespräche mit Sozialpartnern und Landeshauptleuten.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein in der ZiB2
Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein in der ZiB2 © Screenshot ZiB2
 

Weitere Lockerungen der Corona-Regeln stehen bevor. Nachdem Kanzler Sebastian Kurz (ÖVP) am Abend in Brüssel zusätzliche Öffnungsschritte mit 17. Juni angekündigt hatte, legte Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne) in der "ZiB 2" noch nach. Er kann sich sogar eine Woche früher Erleichterungen vorstellen. Damit dürften demnächst wieder größere Gruppen indoor im Gasthaus zusammensitzen, die Sperrstunde nach hinten rücken und die Maskenpflicht im Freien fallen.

Die Ankündigungen von Regierungs- und Ressortchef folgten einem Pfingstwochenende, an dem sich ÖVP und Grüne ein teils untergriffiges rhetorisches Gefecht geliefert hatten. Basis war Kurz' Aviso, dass man schon kommenden Freitag bei einem Gespräch mit Landeshauptleuten Lockerungen etwa bei der Maskenpflicht oder der Sperrstunde verkünden wolle. Mückstein reagierte verschnupft, kündigte Masken indoor auch noch kommenden Winter an und warnte davor, Luftschlösser zu bauen. Gegenseitige Unfreundlichkeiten aus den hinteren Reihen der Koalitionspartner folgten.

Die geplanten Lockerungen

Diese fünf Lockerungen könnten am Freitag verkündet werden:
➤ Die Maskenpflicht im Freien fällt am 10. Juni – eine Woche früher, als Sebastian Kurz es wenige Stunden vor dem Auftritt Mücksteins in der ZiB2 angekündigt hatte.
➤ Keine FFP2-Masken mehr Indoor: Ein einfacher Mund-Nasen-Schutz könnte wieder ausreichen.
➤ Rückkehr des Babyelefanten: 1 statt 2 Meter Mindestabstand genügen wieder
➤ Lokale länger offen: Die Sperrstunde soll auf Mitternacht ausgeweitet werden (derzeit ist um 22 Uhr Schluss)
➤ Größere Gruppen erlaubt: Indoor dürften beim Wirten 8 Erwachsene plus Kinder an einem Tisch Platz nehmen (derzeit 4)

Nunmehr hat sich Mückstein eigenen Angaben zu Folgen weitere Male mit Experten beraten und ist zum Ergebnis gekommen, dass die Entwicklung positiver ist, als es zu erwarten war. Daher listete er am späten Sonntagabend gleich eine ganze Palette an Lockerungen auf. Dazu gehört in der Gastronomie die Reduktion des Zwei-Meter-Abstands zwischen den Besuchergruppen auf einen Meter. Die Sperrstunde würde der Minister von 22 Uhr auf Mitternacht verlegen und indoor könnten statt vier Personen acht (jeweils plus Kindern) zusammensetzen. Voraussetzung dafür wäre jedoch, dass sich das Personal wie in Wien drei Mal wöchentlich testen lässt.

Keine Masken im Freien

Im Freien soll es auch bei Outdoor-Veranstaltungen keine Masken mehr geben. Bleiben sollen sie, wo viele Menschen zusammenkommen, z.B. in Schulen, wohl auch im Handel. Da kann sich der Gesundheitsminister aber ab Juli einen Wechsel von der FFP2-Maske auf einen einfachen Mund-Nasen-Schutz vorstellen. Dass es zum Koalitionskrach gekommen war, begründete Mückstein damit, dass der Kanzler mit Vorschlägen seines Ressorts an die Öffentlichkeit gegangen war und damit der gemeinsame Pfad verlassen worden sei. Er hätte zuerst die Pläne mit Sozialpartnern, Ländern und Opposition besprechen wollen.

Kurz hatte wenige Stunden davor am Rande des EU-Gipfels in Brüssel die harsche Kritik Mücksteins in den vergangenen Tagen abprallen lassen. Er werde seinem Stil treu bleiben und kein schlechtes Wort über einen Regierungskollegen verlieren. Ohnehin sei die Vorgangsweise klar. Die Verordnungen liefen mit 16. Juni aus, dann könnten die nächsten Lockerungen erfolgen.

Bei Gipfel am Freitag wird entschieden

Bis kommenden Mittwoch wird der Kanzler telefonisch mit Sozialpartnern und Landeshauptleuten über deren Vorschläge diskutieren, am Freitag wird dann bei einem Gipfel, zu dem auch Experten gebeten sind, entschieden.

Kurz sah die aktuelle Entwicklung extrem positiv. Man gehe behutsam und vorsichtig vor. Aber wenn es möglich sei, werde gelockert. Dies soll in zwei Schritten erfolgen, einer eben am 17. Juni, ein weiterer Anfang Juli. Für diesen stellte Mückstein die Abhaltung von Hochzeiten in Aussicht. Die erste, zu der er eingeladen werde, werde er besuchen, versprach der Minister. Zugesichert wurde von Mückstein auch, dass noch im Juni alle, die geimpft werden wollen, einen ersten Stich erhalten werden. Erfreulich ist für ihn, dass wohl schon mit Freitag von der EMA die Impfung für Jugendliche ab zwölf zugelassen werden soll.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Simunek
0
6
Lesenswert?

Köstinger

Frau Köstinger soll Mückstein überzeugen gerade die Frau, die ABSOLUT keine Expertise hat. Soll ich lachen oder weinen. Ich hoffe, diese Regierung hat bald ausgedient. Mückstein, der Minister OHNE IRGENDEINE Expertise und die türkisen Heilsbringer.

voit60
7
16
Lesenswert?

bin schon gespannt wo der Schönwetterkanzler bei einer Verschlechterung der Situation

sich dann wieder wochenlang versteckt, wie es in den letzten Monaten, speziell im Oktober, November der Fall war.

Morpheus17
4
5
Lesenswert?

Info vorm Basti ausplaudern...

So etwas macht man nicht!!!!! Da gibts dann gleich die Abzockevorwürfe in einem Systemmedium....

FALDU
5
13
Lesenswert?

BK Kurz ...

hat mir seiner Zeit als Außenminister gefallen. Als BK agiert er nur mehr abgehoben gegenüber dem NR-Abgeordneten, indem er ständig mit seinem Handy spielt und den Abgeordneten am Rednerpult nicht zuhört. Ist eigentlich nur mehr ein Pressekanzler der seine Nachrichten aus Brüssel in seine Heimat ausrichtet. Dann übersetzt uns Frau Köstinger seine Botschaften, wie alles gemeint sei.

mahue
3
7
Lesenswert?

Manfred Hütter: Sperrstundendiskussion

Jedem vernünftigen Bürger der eine Familie mit Kinder hat , in der Früh Arbeiten gehen oder fahren muss, ist die Sperrstunde ob von 20:00 bis 04:00 Uhr egal, weil ihm ohnehin andere Dinge des täglichen Lebens wichtiger sind. Auch im Urlaub oder an Wochenenden mit ganz wenigen Ausnahmen war ich spätestens um 23:00 Uhr im Bett, weil der Tag ab Frühstück (zw. 08:00-0900 Uhr bis Abendessen (zw. 18:00 und 20:00 Uhr) ist mir wichtiger für gemeinsame Aktivitäten, als lange Abende in der Disko oder Hotelbar.

mahue
1
6
Lesenswert?

Manfred Hütter: Nachtgastronomie

Von der echten Nachtgastronomie gibt es ohnehin nur wenige in der Nähe von Theatern. Nachtlokale nur mit Fastfood aber viele. Diese sind aber das Problem, das manche Bürger "Verhaltensauffällig" vor dem Lokal oder Straßenverkehr werden. Und es nicht selten sich in der Nähe gewisse Angebote wie Drogen und Sex gibt und all damit verbundenen Problemen.

X22
6
4
Lesenswert?

Man(n) die Welt ist ein bisserle Größer als die Welt, die ein pensionierter 60+ als seine haben will

mahue
3
0
Lesenswert?

Manfred Hütter: an X22

Könnens ruhig mit mir auf einen Tauchgang in der Heimat meiner Frau mit Bullen-Riff- oder Hammerhaien gehen, dann werden wir sehen, wem zuerst die Pressluft in der Tauchflasche ausgeht. Oder im Winter bei uns in Kärnten Skifahren, dann sehen Sie uns nur von hinten. Soviel zu über 60+. Haben schon Väter von Schulkammeraden zw. 30-40 bei Skikursen und Freitauchen in unserem Freibad gesehen und erkannt.

X22
0
2
Lesenswert?

Sie müssens auch so verstehen, wie es da steht

ich kritisiere nicht ihre Einstellung, sondern erweitere sie um die, die andere Bedürfnisse haben, entsprechend ihres Lebenswandels, -umstands, -alters. Und da wir Altersmässig nicht so weit auseinander sind, beneide ich sie sogar ein wenig, das sie noch so gesund sind um all dies zu machen, hoffe auch schmerzfrei, Ich denke auch ich könnte mit ihnen mithalten, obwohl mir dannach der Körper so manche Überbelastungen nicht verzeihen wird, Abnützungen der Halswirbel schränken mich dabei stark ein, manches was ich gerne machte geht nur mehr im ruhigen Still, Buckelpiste ist nicht mehr drinn.
Aber zurückzukommen, es gibt genug Gründe auch in der Nacht auf der Straße zu sein und es muss nicht immer einen Zusammenhang mit Drogen und Sex haben

mahue
2
0
Lesenswert?

Manfred Hütter: Zusatz an X22

Mein Sohn durfte Tauchvideos von meinem Reisen mitnehmen und diese wurden im Biologieunterricht den Schulkammeraden gezeigt, in denen ich klar erkennbar das "dive-briefing" für die Tauchgruppe am Tauchboot gemacht habe und unter Wasser die Gruppe geführt habe.

HansWurst
0
2
Lesenswert?

Sie sind ein wahrlicher

Held...

Lepus52
1
2
Lesenswert?

Ja, natürlich

die "richtige" Welt spielt sich in der Nachtgastronomie (ein schöner Name für eine Welt des Alkohols und der Prostitution, Drogen, Glücksspiele und vieler anderer Dinge, ohne die ein Mensch nicht leben kann!

bimsi1
4
8
Lesenswert?

Kurz:"Sehr zufrieden".

BK Kurz hat heute Vormittag bereits reagiert und sagt zu Mücksteins Interview in der ZiB2 "Bin sehr zufrieden". Auch BM Köstinger freut sich über das "Einlenken des Ministers". Dynamische Diskussion kann sehr fruchtbar sein.

X22
2
3
Lesenswert?

Was sie sich oft für einen Quatsch zusammenreimen

a; Kurz hat heute keine Stellungsnahme zu Mückensteins Interview abgegeben, auch nicht Köstinger, beide haben gestern ihren Standpunkt abgeben. Das Beide, Mückenstein und Kurz für Öffnungen waren, ist aus den Wortmeldungen beider erkennbar.

"Das, das Mückenstein kritisiert, ist die Tatsache, dass sich der Herr Schönwetter Kanzler nicht an Absprachen hält" und dies ist ja eh schon längst bekannt

bimsi1
5
10
Lesenswert?

Dynamische Diskussion über Öffnungsschritte kann sehr fruchtbar sein.

Denke schon, dass eine dynamische Diskussion über die verschiedenen Öffnungsschritte sehr fruchtbar sein kann. Was letztlich wirklich zählt ist ja das Ergebnis und dieses Ergebnis werden wir wohl am Freitag erfahren.

upsidedown
9
11
Lesenswert?

Vorprescher Kurz

Die gemeinsame Kundmachung zur Öffnung am 10.6. war für Freitag geplant, wie Mückstein im Standard sagt. Kurz muss immer vorpreschen, er ist ja so wichtig, er ist überhaupt entbehrlich for ever. Eine gefährliche Drohung ist es, wenn er sagt, er wird seinem Stil treu bleiben. Der ist zum Kotzen. Wieviele Licht am Ende des Tunnels, begleitet von Heilsgesten, haben wir nicht gesehen, der Typ ist abgehoben, ohne Berater ist er nix, ohne seine Spitzel in den Kabinetten, die die Minister beobachten müssen, was uns 40 % höhere Regierungskosten bringt. Er ist ein Möchtegern. Lügner. Meineid!!!

kritiker47
3
1
Lesenswert?

Sehr geehrte Redaktion !

Sind diese Beleidigungen des "upsidedown" bei Ihnen als ganz normal beurteilt, nur weil es gegen andersdenkende Politiker geht ? Ich meine, das hat nichts mehr mit zulassen von markanter Diskussion zu tun, sondern ist leider ein Mithelfen zu einer nicht begrüßenswerten Verrohung der Sprachkultur in ein äußerst niedriges Niveau. Ich kann mir nicht vorstellen, dass dies Viele der LerserInnen goutieren, außer den Fanatischen. Zeitungslinie, so hoffe ich sehr, wird dies ja wohl noch nicht sein, oder ?

Morpheus17
20
12
Lesenswert?

Für Tourismus wirds schön langsam notwendig

Wenn useres Gäste das Geld bei uns loswerden wollen, wird a Sperrstund um 22.00 nicht zielführend sein. Aber diesen Linksextremen ist der Urlaub sowieso zuwider.

Church-Hill
5
24
Lesenswert?

Vor ein paar Tagen sagte Mückstein,

es sei zu früh. Jetzt ist es ihm zu spät. - Nimmt den irgendjemand noch ernst?

ManuelaOrtner
0
4
Lesenswert?

Ernst nehmen?

bei dem Kasperltheater kann er nicht ernsgenommen werden!

SoundofThunder
6
25
Lesenswert?

🤔

Muss man aus allem ein Drama machen? Ein Wettlauf wer als erster die Regeln aufhebt? Wie die kleinen Kinder in der Sandkiste.

UHBP
18
23
Lesenswert?

@sou...

Ja, aber davon lebt der Basti, Dank seiner einfachen Anhänger, recht gut.

kritiker47
0
2
Lesenswert?

UHBP,

können Sie in Ihrer anscheinend sehr ausgeprägten Selbstüberschätzung nicht anders, als Andersdenkende immer als "Einfache" nieder zu machen ? Sie könnten auch mit Argumenten zur Diskussion beitragen und nicht die Karte der Diffamierung spielen. Kann es sein, dass dabei Ihre persönliche Ausstattung mit dem IQ eine Rolle spielt ?

Church-Hill
5
14
Lesenswert?

Mückstein

steht der türkisen Bubenriege an Schlichtheit in nichts nach...

wintis_kleine
5
8
Lesenswert?

@church

Also ehrlich gesagt ist mir ein Arzt als Gesundheitsminister jedenfalls lieber, als ein Maturant als Kanzler, oder ein Philosoph als Finanzminister.

100Hallo
0
11
Lesenswert?

Freie Meinung

wer ist schneller ???????

 
Kommentare 1-26 von 105