Türkis - GrünMehrheit laut Umfrage mit Regierungsarbeit nicht zufrieden

Im aktuellen "Österreich Trend" von Meinungsforscher Peter Hajek für APA und ATV gibt es erstmals seit Dezember 2018 eine negative Bewertung der Regierungsperformance: 42 Prozent sind zufrieden, 55 Prozent sind es nicht.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© APA
 

Die Arbeit der Regierung stößt bei der Bevölkerung mittlerweile auf viel Kritik. Im aktuellen "Österreich Trend" von Meinungsforscher Peter Hajek für APA und ATV gibt es erstmals seit Dezember 2018 eine negative Bewertung der Regierungsperformance: 42 Prozent sind zufrieden, 55 Prozent sind es nicht. Im vergangenen Dezember war es noch genau umgekehrt. Auch in der Sonntagsfrage hat die Regierung seither signifikant an Boden verloren und hält gemeinsam derzeit bei 45 Prozent.

Der "Österreich Trend" erhebt regelmäßig die politische Stimmungslage der Bevölkerung. Mit rund 800 Befragten (telefonisch und online, 8. bis 11. März) liegt die maximale Schwankungsbreite bei plus/minus 3,5 Prozent. Vorgestellt werden die Ergebnisse am Sonntagabend auch in "ATV Aktuell".

Gefragt nach der Zufriedenheit mit der politischen Arbeit der türkis-grünen Regierung sind nur mehr 42 Prozent eher oder sehr zufrieden - im Dezember 2020 war die Mehrheit, nämlich 55 Prozent, noch zufrieden, im April 2020 waren es sogar herausragende 76 Prozent.

Zumindest ÖVP- und Grün-Wähler halten der Koalition noch die Stange: Am höchsten liegt die Zufriedenheit mit 86 Prozent erwartungsgemäß bei ÖVP-Wählern. Von den Grün-Wählern sind 67 Prozent sehr oder eher zufrieden. Die Wähler der Oppositionsparteien bewerten die Regierungsarbeit klar negativ: Von den befragten NEOS-Wählern sind 67 Prozent weniger oder gar nicht zufrieden, von den SPÖ-Wählern 79 Prozent und von den FPÖ-Wählern sogar 90 Prozent.

In der Sonntagsfrage liegt die ÖVP mit 35 Prozent klar voran. Der Grüne Koalitionspartner schafft zehn Prozent, womit sich gemeinsam derzeit nur 45 Prozent ausgingen. Auf Platz Zwei hinter der ÖVP liegt die SPÖ, aber doch deutlich abgeschlagen mit 25 Prozent. Es folgt die FPÖ mit 17 Prozent, die NEOS kämen auf elf Prozent.

Die Koalitionspräferenzen sind ob der Auswahl an Optionen zersplittert, wie Hajek analysiert. Jeder Vierte würde demnach eine Dreierkoalition links der Mitte bevorzugen (SPÖ-Grüne-NEOS), 45 Prozent würden aber eine von der ÖVP geführte Koalition (mit unterschiedlichen Partnern) präferieren. Alarmsignal für die türkis-grüne Koalition müsse die Grün-Wählerschaft sein: Eine Mehrheit (53 Prozent) hätte lieber die Dreier-Variante als die derzeitige Koalition.

Die Zufriedenheit mit der Demokratie ist stark rückläufig und auf einem Tiefpunkt seit Beginn der Kanzlerschaft von Sebastian Kurz (ÖVP). 49 Prozent sind sehr oder eher zufrieden, 48 Prozent weniger oder gar nicht. Im April 2020 waren 78 Prozent zufrieden mit dem Funktionieren der Demokratie, vergangenen Dezember immerhin noch 63 Prozent. Auch das Gerechtigkeitsempfinden hat gelitten, wobei 46 Prozent finden, es gehe in Österreich eher gerecht zu, 45 Prozent eher ungerecht.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

mahue
0
1
Lesenswert?

Manfred Hütter: Umfragen

Umfragen werden wissenschaftlich von Mathematiker nach Wahrscheinlichkeit hochgerechnet und dann das Ergebnis von Politikwissenschaftler und Meinungsforscher (wie z.B. Filzmaier und Hajek) analysiert und interpretiert. Aber bei vielen waren sie selbst überrascht und haben zugegeben, sie lagen mit ihren Prognosen falsch (vielleicht auch weil die wenigen Befragten nicht repräsentativ waren).
Ich persönlich kann für mich nur sagen, dass meine Antwort auf eine Umfrage, wenn es sich um Politik handelt, am nächsten Tag schon eine andere sein kann, und beachte die Ergebnisse nur am Rande, weil das verfolgen von Arbeit und öffentlichen Auftritten, bei den Wahlen ausschlaggebend sind, aber in der ganzen Legislaturperiode.
Die Parteien sind aber angehalten über die Stimmung der Bevölkerung auch tagesaktuell nachzudenken, und wenn der Trend länger anhält zu handeln.

UHBP
1
2
Lesenswert?

Mehrheit laut Umfrage mit Regierungsarbeit nicht zufrieden

Damit eine Umfrage repräsentativ ist, kann man ja nicht zufällig irgendwelche Leute befragen. Da könnte dann ja rauskommen, dass z.B. 100% für die NEOS sind, oder so. Deshalb muss man die wahrscheinliche Verteilung zugrunde legen. Z.B: 40% der Befragten ÖVP zurechenbar, 20% der SPÖ usw.
Unter dieser Voraussetzung sind die Werte für die Regierung wirklich katastrophal.
Da bleibt ja nur mehr der "eisene Kern" der Türkisen übrig. Also jene für die die ÖVP Politk macht (die oberen 10.000) und die "einfache, türkise Masse"

mahue
0
0
Lesenswert?

Manfred Hütter: Liebe(r) UHBP

Ihre Schlussfolgerung ist richtig, wenn der Befragte den Befrager sein Parteibuch zeigt. Wie soll das bei Telefonumfragen gehen, auch wenn der Anrufer fragt, welcher Partei gehören sie an, oder vielleicht noch gefinkelter, wird es für den Meinungsforscher schwer, eine richtige Antwort zu bekommen. Wie schon im obigen Beitrag erwähnt, ist meine Antwort auf die selbe Frage von der tagesaktuellen Entwicklung abhängig, obwohl sie ahnen können, wenn sie meine Postings lesen, überwiegend Türkiswähler, aber nicht immer, bin. Habe auch nicht mit Kritik, wissen meine Bekannten und Verwandten, an der alten ÖVP und jetzt Türkis gespart!!!

mahue
2
1
Lesenswert?

Manfred Hütter: zum Impfen lt. mancher Kommentare

Manche die Kommentare schreiben kennen die gesetzlichen Bestimmungen nicht. In unserer gültigen Verfassung sind die Kompetenzen zwischen Bund (nenne ihn oft 10. Bundesland, was nur teilbedingt richtig ist) und den Ländern genau geregelt.
Der Bund mit dem Gesundheitsministerium hat nur die Kompetenz die Beschaffung der Impfstoffe zu organisieren, kann nur einen Fahrplan für die Länder herausgeben, wer, wann geimpft wird und die Verteilung auf Anforderung der Länder organisieren. Selbst impfen kann das Ministerium nicht, weil es kein Gesundheitsamt hat.
Das aktive Impfen und die Organisation dazu, wer, wo obliegt rechtlich ausschließlich in der Kompetenz der Bundesländer, den nur diese haben die Gesundheitsämter, die die Kontrolle der Impfaktionen zu machen haben. Nur eine Klarstellung der seit Jahren festgeschriebenen Kompetenzen.

wischi_waschi
3
3
Lesenswert?

Regierung

Die 37% für die ÖVP , das sind nur die echten "Schwarzen" , samt Familien , leider.
Der normale Bürger wählt diese Regierung ab.!

SoundofThunder
3
2
Lesenswert?

Vielleicht schlägt KurzIV deswegen wild um sich.

Und attackiert wieder die EU. Das ist ja populär.

mahue
2
4
Lesenswert?

Manfred Hütter: Lieber Civ...

Leben sie in Brasilien oder den USA, weil 7000 Corna-Tote in Österreich in 2 Monaten, wär mir neu!!! Lesen sie Zeitungen oder folgen sie Nachrichten im Fernsehen auch ausländischer Sender, würde ihr Wissen erweitern!!!
An alle andere die Kommentare verfassen, reg mich nur auf, wenn sachlicher Unsinn, Vermutungen und Vorverurteilungen verbreitet werden.
Aufgehetzt ist schnell, unwissende Leichtgläubige nehmen es für bare Münze.
Der dadurch entstandene Schaden ist nicht mal mit sachlichen Argumenten zu beheben.

Civium
13
18
Lesenswert?

Sind nicht meine

Lieblinge , aber eines muss auch sagen, noch keine andere Koalition in der zweiten Republik hat unter einer so schlimmen Situation bzgl Pandemie regieren müssen!!

Die anderen sollen froh sein, dass an ihnen dieser Kelch vorüber gegangen ist!

UHBP
6
5
Lesenswert?

@civ..

Die Anderen hätten es aber kaum schlechter machen können. Außer Inszenierungen ist da nicht viel. 7000 Tote in 2 Monaten, hätte wohl jeder hinbekommen und das bei schlechtesten Wirtschaftsdaten.

hbratschi
12
11
Lesenswert?

"Sind nicht meine Lieblinge",...

...der war gut, cicium😁.
außerdem ist diese "pandemie" das einzige, das diese koalition noch zusammenhält und hinter der kurz sein versagen verstecken kann. wär eh toll wenn es anders wäre aber leider...🤷‍♂️

duerni
3
18
Lesenswert?

Was muss noch alles geschehen, dass endlich begriffen wird - es liegt am aktuellen System .........

wie sich eine Regierung etabliert. Es ist eine Mehrheit im Parlament erforderlich, dass eine Regierung gebildet werden kann. Egal, welche Kooperation von Parteien gebildet wird - es funktioniert nicht.
Und das aus zwei Gründen:
1. Ministerien werden geführt von Partei-SoldatInnen
2. Die Regierung bildet die POLITISCHE MEHRHEIT im Parlament
Wir haben schon alle Varianten erlebt -rot/schwarz - schwarz/blau - schwarz/grün ....
Alle Parteien haben IHRE Klientel zu bedienen - die tatsächlichen Erfordernisse für den Staat Österreich sind sekundär.
Das Volk wählt die vorhandenen Parteien. Neue Partei können sich in unserem System nicht bilden - das wird ggf. von den etablierten Partei unterbunden. Also haben wir NUR die Wählbaren, welche allesamt von ihrer Klientel abhängig und getrieben sind.
JEDE erforderliche, staatswichtige Entscheidung ist daher eine "parteiengetriebene" Entscheidung und nicht jene, welche für den Staat Österreich die Beste wäre.
Dieses System könnte geändert werden. Leider findet sich niemand, der die Mittel dazu hat - deshalb werden auch in Zukunft Partei SoldatInnen, ausgebildet in Partei Akademien, unser "Wohl" bestimmen.
Ich behaupte, zur Zeit geht das Wohl der Parteien vor jenem des Volkes!

schteirischprovessa
2
5
Lesenswert?

Hast eine Lösung?

Das kann nur mit Putsch und Diktatur geä werden.
Und da ist zumindest mir unsere Demokratie mit allen ihren Schwächen um vieles lieber.

Mezgolits
0
1
Lesenswert?

Hast eine Lösung? - Na logisch, habe ich die bestmögliche Lösung:

Die Gründung einer ehrlichen, politischen Partei und wenn Du möchtest:
Könntest Du meinen Stellvertreter und Nachfolger anstreben und:
Das kann nur mit Putsch und Diktatur geä? werden. - Ich meine:
Das wäre die allerschlechteste Lösung und Alles Gute, Stefan.

Mezgolits
10
9
Lesenswert?

Türkis - Grün: Mehrheit laut Umfrage mit Regierungsarbeit nicht zufrieden

Vielen Dank - das meine ich auch - aber es gibt ein sehr wirk-
sames Gegenmittel dafür: Weitere Verfassungsklagen. Erf. SM

schteirischprovessa
3
4
Lesenswert?

Du vergisst, dass eine Regierung nach Wahlen politisch legitimiert ist,

solange sie im Parlament eine Mehrheit hat.
In unserer Verfassung ist nicht vorgesehen, daß eine Regierung abgesetzt werden kann, wenn Meinungsumfragen ihr keine Mehrheit ausweisen und das ist auch gut so.
Im Herbst 2024 kannst wieder wählen, Dann wird man man sehen, welche Regierung eine Mehrheit findet.
Und bis dort hin heißt Demokratie auch, eine Regierung zu respektieren, die man nicht gewählt hat und mit deren Politik man nicht einverstanden ist.

Mezgolits
1
0
Lesenswert?

Vielen Dank und hast Du vergessen, dass die deutschen und österreichischen

strafgesetzbuchwidrigen = StGB § 4 + menschenrechtswidrigen = Artikel 1 + verfassungs-
widrigen = B-VG Artikel 7 Strafandrohungen für die ausnahmslose und geschäftsmäßige,
eindeutig bestätigte Selbst-Einschläferungshilfe - auch GEGEN den Willen von BEIDEN
demokratisch legitimierten Volksvertretungen = gegen den Willen von beiden Bundes-
regierungen, für alle demokratischen Zeiten, verfassungsgerichtlich verboten wurden?
Weiters bedeutet Demokratie für mich: Unrechtliche Gesetze nicht akzeptieren, Stefan.

mahue
0
0
Lesenswert?

Manfred Hütter: § 4 StGB (A) versus § 4 StGB (D)

Bei uns: regelt "keine Strafe ohne Schuld"
in Deutschland: regelt "Geltung für Taten auf Schiffen und Luftfahrzeugen"
Was soll der Kommentar Herr Mengolitis???

Nixalsverdruss
15
12
Lesenswert?

Ihr Kleingeister:

Die schlechteste Türkis Truppe ist noch immer besser als diese Blau-Rote-Unionstruppe: Rendi-Wagner, Leichtfried und Kickl sind sich ja schon einig!
Kurz muss weg - koste es was es wolle, und wenn es noch so tief ist und der Dreck nur so spritzt: Die Rote Spaßtruppe hat noch immer nicht gecheckt, dass sie die einzigen sind, die eine Alternative zu TÜRKIS wären - allerdings fehlen die Partner: 24 + 14 + 10 = < 50!
Übrigens: Das Dreckspritzen macht Kickl nichts aus - ihm kann es nicht braun genug sein ...!

himmel17
7
8
Lesenswert?

Stuss-Verzapfer

Ihre unbedachten, unsinnigen Äußerungen sind nur ärgerlich.

himmel17
4
8
Lesenswert?

P.S.:

Ich meinte natürlich Nixalsverdruss.

Hausschuh
13
18
Lesenswert?

Tatsache

Was sich beim Impfen abspielt, spottet tatsachlich jeder Beschreibung.
Chaos pur. Überall. Am schlimmsten scheint es aber in der Steiermark zu sein. Die Graphik der verimpften Dosen spricht Baende. Was ist mit der großartigen Ankündigung, wie die Steiermark aufholen wird.

Warum also kann die Regierung da nicht das Heft in die Hand nehmen und das Oesterreich-weit durchziehen.

UHBP
6
7
Lesenswert?

@haus..

Die Regierung hat das Impfen ja an die Länder abgegeben, weil sie es selbst nicht auf die Beine gebracht haben. Wäre die Bundesregierung zuständig würde es noch schlimmer ausschauen.

klaus59
5
14
Lesenswert?

Die Steiermark....

..hat auch die größten Irrlichter in der landespolitischen Führung. Schützenhöfer wartet ja immer nur auf Info aus Wien, was er gerade sagen darf und Bogner Strauss war ja auch in Wien nicht wirklich zu gebrauchen. Die beiden würden aber sicherlich gute Botschafter der Steirischen Weinstrasse abgeben.

hermannsteinacher
0
5
Lesenswert?

Da gibt es

aber bessere Botschafter/innen!

Nixalsverdruss
9
9
Lesenswert?

Ad klaus59: Wo warst du die letzten 5 Monate?

Warst du in einer geschlossenen SPÖ-Kaderschulung, oder vielleicht in einer sonstigen eingeschränkten Einrichtung ohne Medien????
Diese Rote Kampfpropaganda kotzt mich schön langsam an. Während die SPÖ aus gutem Grund in den meisten Kommunen massiv an Boden verliert - in vielen Gemeinden ist die SPÖ auf eine Minderheit zusammengeschrumpft - glauben irgend welche Parteigänger noch immer, dass die Rote Partie mit Rendi-Wagner und Leichtfried an der Spitze eine gute Regierung abgeben würden.
Dazu müsste Rendi-Wagner schon mit der FPÖ packeln - wäre ja auch nicht das erste mal - und der Erfolg wäre mehr als nur dürftig...
Also, lieber klaus59, Schau dir mal die Alternativen zu Schützenhöfer und Konsorten an: Ein Lang mit den politischen Anhängseln Lackner und Kampus, ein Kunasek mit seinen sonderbaren Bläulingen oder war da politisch noch etwas????
Ach ja, Sandra Krautwaschl wäre mehr zuzutrauen - aber leider fehlt die Grüne Basis!
So "klaus59": Was tun? Besser Irrlichter die etwas tun, als Unterbelichtete, die noch nicht genau wissen, ob es Corona gibt, oder nicht!

himmel17
3
6
Lesenswert?

@ Nixalsverdruss & Konsorten

Heute scheint hier eine "Niveaulos-Party" stattzufinden.

 
Kommentare 1-26 von 29