Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

SchulöffnungenWarum müssen Schüler doppelt so oft zum Coronatest wie Lehrer?

Schüler werden künftig zwei Mal pro Woche getestet, Lehrerinnen nur ein Mal. Das sorgt für Unmut. Bildungsminister Fassmann appelliert an die Lehrer, sich freiwillig öfter testen zu lassen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© (c) APA/ANJA OBERKOFLER (ANJA OBERKOFLER)
 

Wenn im Osten Österreichs ab 8. Februar, im Rest des Landes eine Woche später die Schulen wieder öffnen, wird es einen genauen Plan für Testungen geben. Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP) präsentierte gestern die Details: Mittel- und Oberstufenschüler dürfen an zwei Tagen pro Woche zurück in die Klassen und starten ihren ersten Schultag am Montag oder Mittwoch jeweils mit einem "Nasenbohr"-Selbsttest. Volksschüler werden an fünf Tagen vor Ort unterrichtet und müssen dafür zwei Mal pro Woche getestet werden, nämlich montags und mittwochs.

Kommentare (39)
Kommentieren
Skull_7
0
2
Lesenswert?

Testen in der Schule

Wir haben uns jetzt 6 Testkits, wie sie in der Schule verwendet werden, besorgt. In den Ferien werden wir dann mit unserem Sohn 2 mal selbst testen. Somit geht er schon einmal ohne ungutes Gefühl in die Schule, da er den Ablauf beim Testen bereits kennt.

Ch.Gschiel
0
6
Lesenswert?

Liebe Kleine Zeitung

In meinen Augen ist dieser Artikel, der keine wirkliche Information bietet, absoluter Blödsinn, mit dem einzigen Sinn Unfrieden zu säen und kontroversielle Diskussionen anzuzetteln. So etwas brauche ich nicht.

Ragnar Lodbrok
2
8
Lesenswert?

DAS sind wirklich schwerwiegende

Probleme.

sonja65
36
6
Lesenswert?

Auf Urlaub

Schön, dass das Coronavirus in Volksschulen am Freitag anscheinend Urlaub hat. Anders lässt sich für mich die zweimalige Testung, jeweils montags und mittwochs, nicht erklären.Das Fass, lieber Mann, ist schon längst übergelaufen!!!

sakh2000
2
5
Lesenswert?

Freitag ist (soll)

in den Volksschulen kein Präsenzunterricht sein - homeschooling ist angesagt. Montags werden die Kleinen ja wieder getestet..

Absinthe80
18
1
Lesenswert?

Bei Lehrern

hat es sogar 4 Tage Urlaub...

hansi01
3
44
Lesenswert?

Wer sagt, dass Schüler 2 mal in der Woche getestet werden?

Jene die MO-DI Schule haben testen am Montag und jene welche am MI- DO In der Schule sind testen am Mittwoch.
Und für die Volksschulkinder welche die ganze Woche in der Schule sind wird 2 mal testen auch kein Problem sein. Bei dieser Altersgruppe sieht man sehr oft, dass sie mit dem Bleistift in der Nase bohren. Einmal gegen Wattestäbchen vertauscht und schon ist der Test gemacht.

sakh2000
1
3
Lesenswert?

Hallo Hansi,

wenn du weiter unten ein wenig nachliest, genau das haben wir hier am Vormittag diskutiert. Die meisten nehmen es auch positiv auf. Ich könnte mir noch vorstellen, denn Schülern ab der 5. Schulstufe nach den 2 Tagen Präsenzunterricht einen weiteren Test mitzugeben, damit sie den 2. Durchgang auch mitmachen können.

GanzObjektivGesehen
5
37
Lesenswert?

Wie immer.

Alles schlecht, alles falsch, zu früh, zu spät. Die Schuldigen ausforschen, zum Rücktritt auffordern, mit dem Nassen Fetzen rausprügeln.
Wenn jeder sich an die einfachsten Regeln halten würde, wären die Geschäfte und Schulen schon längst wieder offen. Aber die persönliche Freiheit und die Verfassung.......

mocoro
33
10
Lesenswert?

Kindervertretung

Weil es keine Kindervetretung gibt. Es gibt eine Lehrervertretung und auch eine Elternvertretung (denen aber nur wichtig ist, dass die Kinder wieder schnell in die Schule kommen, koste es was es wolle). Aber das Wohl der Kinder steht bei all diesen Entscheidungen keinesfalls an erster Stelle, wo es aber stehen sollte/muss. Da Kinder keine Lobby besitzen müssen sie diese Entscheidung akzeptieren. Es wäre eigentlich die Aufgabe der Eltern hier besser auf das Wohl ihrer Kinder zu achten. Warum das nicht passiert, ist mir unerklärlich.

sakh2000
1
23
Lesenswert?

Mocoro,

Reipsi hat es treffend (weiter unten) kommentiert:

Reipsi
vor 50 Minuten
Frag mich manchmal
hobt ihr sonst keine Probleme ?

Mitschwimmen und durchtauchen, im Zweifelsfall halt daheim lernen. Wir leben hier im Luxus in der Pandemie. Unsere russischen Bekannten trauen sich mit einer Covid-19 Infektion nicht einmal ins Krankenhaus weil das schädlicher ist als das Virus. Das Licht am Ende des Tunnels kommt schon. Das Leben genießen wie es momentan ist, es ist noch viel Zeit für alles andere.

gof1234
50
10
Lesenswert?

Super Herr Bildungsminister Faßmann

Vor allem nachdem man weiß, dass die meisten Infektionen in den Schulen durch die Lehrerschaft verursacht bzw. in die Schulen gebracht wurden! Und die LehrerInnen sollen sich halt freiwillig öfter testen lassen. Wos is mit Ihnen? Haben sie in Ihrer Schulzeit beim Teil "Logik" gefehlt?

LaPantera69
2
27
Lesenswert?

Bitte vortreten in die erste Reihe und

Vorschläge unterbreiten, was man besser machen kann! Jammern und alles schlecht reden ist keine Option!

Mitreden
2
30
Lesenswert?

Wenn man sonst keine Probleme hat

...

peso
1
20
Lesenswert?

Weil dann, Gott sei Dank, wieder ein paar meckern können

Die Politik verordnet immer genau die Maßnahmen, die nur 50% betreffen, damit die anderen 50% zornig sind

Reipsi
4
21
Lesenswert?

Frag mich manchmal

hobt ihr sonst keine Probleme ?

haraldk1969
67
10
Lesenswert?

Seit Anfang an nur Wirbel

Seit Anfang Corona nur Wirbel mit den Schulen
Die Lehrer sollen froh sein das sie einen sicheren Job haben.
Richtig wäre jeden Tag einen Test für Lehrer und Schüler, die paar Minuten werden sie Zeit haben und fertig.
Die Lehrer glauben noch immer sie sind etwas besonderes .

haraldk1969
24
6
Lesenswert?

Was noch dazu kommt

Was noch dazu kommt für jeden Lehrer der den Test verweigert 300€ Strafe und einen Tag Urlaub Abzug.
Für die Eltern wenn sie den Test der Kindern verweigern auch 300€ Strafe sowie eine Anzeige wegen Fahrlässige Gemeingefährdung.

Katerchen
3
50
Lesenswert?

Bitte Gerne

Wenn das in der Schule gemacht wird, bitte gerne! Wir Lehrer*innen würden das sogar begrüßen!

haraldk1969
28
5
Lesenswert?

Ja dann los

Ja dann los , nicht nur davon reden.

sakh2000
0
13
Lesenswert?

Harald, wenn du mein Jahrgang bist

dann lass die Kirche im Dorf. Jeder halbwegs belichtete Zeitgenosse wird die Möglichkeit des einfachen Anterio Nasal Testens annehmen. Wir machen es hier abseits des Schulwesens auch. Die anderen sollen halt zu Hause sitzen bzw. FFP2 Masken tragen und tschodarat bleiben (weil sie ja den Antigen Test für den Friseur auch ablehnen).

lucie24
1
24
Lesenswert?

Logik?

Warum können sich Lehrer bitte nicht einfach mit den Kindern in der Schule testen? Wo ist da die Logik?

Wendel1980
6
7
Lesenswert?

Schon mal nachgedacht?

Eine Lehrkraft darf einem Schüler theoretisch nicht mal ein Pflaster geben - und jetzt soll er/sie 6-jährigen in der Nase bohren und ein zuverlässiges Testergebnis abliefern?

sakh2000
2
9
Lesenswert?

Wendel,

Logik meinte, dass sich die Lehrer selbst auch mittesten und nicht die Kinder testen. Also unsere Tochter hat jede Menge Pflaster gepickt bekommen in der Schule und wir haben niemanden verklagt sondern waren dankbar darüber die Wunde vor einer Infektion zu schützen. Die Lehrkraft zeigen Sie imir bitte, die beim Skikurs ein Kind im Schnee liegen lässt und wartet bis der Heli kommt? Unterlassene Hilfeleistung ein Begriff?

umo10
4
18
Lesenswert?

Der Nasenflügeltest ist sehr unzuverlässig

Deshalb finde ich es gut, wenn die Lehrer 2x die Woche getestet werden

sakh2000
0
8
Lesenswert?

Lt. einer Beurteilung der Ages

sieht es nicht so schlecht aus. Auch bei den "normalen" Antigen Schnelltests sind ja mehr als die Hälfte der positiven Ergebnisse - falsch positiv.

https://www.ages.at/service/service-presse/pressemeldungen/evaluierung-von-sars-cov-2-antigen-schnelltests-aus-anterioren-nasenabstrichen-im-vergleich-zu-pcr-an-gurgelloesungen-oder-nasopharyngealabstrichen/#

 
Kommentare 1-26 von 39